Frage von Wolke2504, 108

Brauche ich für eine Ausbildung zum Kaufmann für Versicherungen und Finanzen eine saubere Schufa?

Mein Ausbilder besteht nach 9 Monaten Ausbildungszeit darauf, dass ich ihm jetzt meine Schufa vorlege. Was nun?

Ich habe einen negativen Eintrag! Kann mich mein Ausbilder nach der Probezeit kündigen, wenn erfährt, dass ich einen negativen Eintrag habe?

Steht in der Schufa auch drin, weshalb der drin ist?

Antwort
von sonnymurmel, 54

Mir ist bekannt, dass  (Ausbildungs)Betriebe eine Schufaauskunft verlangen können,

ob dein Ausbildungsbetrieb   das auch macht, weis ich nicht.

Antwort
von grubenschmalz, 43

Würde ich ablehnen. Allerdings sagt das schon eine Menge aus, dass jemand, der einen Ausbildungsberuf Richtung Finanzen ergreift, selber absolut gar keine Ahnung von Finanzen hat und nicht damit umgehen kann.

Antwort
von Miramar1234, 73

Theoretisch ja,allerdings wird diese meist nicht abgefragt.LG

Kommentar von webya ,

doch, wird abgefragt.

Kommentar von Miramar1234 ,

Kommt dann wohl auf die Personalführung der Gesellschaft an.

Antwort
von Turbomann, 53

@ Wolke2504

Du hast doch in der anderen Frage schon gute Antworten bekommen.

Selbst wenn du einen Eintrag in der Schufa hast, das haben viele und es kommt darauf, warum man einen hat. Schon bei einem Handy stehst du dort.

Frage doch einfach deinen Chef warum er das möchte, aber ein Kündigungsgrund ist das keiner.

Antwort
von Lavendelelf, 54

Firmen die Ausbilden sind nicht berechtigt über einen vermeintlichen Angestellten/Auszubildenden eine Schufa-Auskunft einzuholen. Also nein.

Antwort
von HabundGut, 39

Aber ja, natürlich. Ich würde niemandem meine Finanzen anvertrauen, der selbst nicht mit Geld umgehen kann!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community