Frage von sahneonkel, 73

Brauch ich einen Rechtsanwalt?

ich bin seid 27.11.2015 krank geschrieben , weil ich insgesamt fünf operationen am kniegelenk hatte . ich habe mich bei einer firma beworben bei der ich zwei probearbeitstage absolviert habe und auf grund erneuter kniebeschwerden die arbeit nicht fortgesetzt werden kann. ich habe nun erneut eine operation hinter mir. die krankenkasse will nicht zahlen , weil sie mich durch das probearbeiten angeblich nicht berechnen können. nun war ich bei der firma und habe dem chef , da er mich nicht für die zwei tage sozialversicherungspflichtig angemeldet hat gesagt er soll mich rückwirkend versichern . nun wird behauptet ich habe nicht probegearbeitet sondern zwei schnuppertage absolviert , obwohl mir der arbeitgeber das probearbeiten schriftlich per mail zugesichert hat . ich hoffe mir kann jemand weiterhelfen! Danke

Antwort
von Gerneso, 29

Wenn Du seit November durchgehend krank - also arbeitsunfähig - gemeldet bist, hättest Du doch gar nicht (Probe-)arbeiten dürfen?!

Wenn nun also aufgrund dessen, dass Du trotz AU vom Arzt gearbeitet hast und dadurch den Heilungsprozess mutwillig behindert hast und das Knie überbelastet hast, was zu einer erneuten Operation geführt und alles verschlechtert hat, ist das schon auch Eigenverschulden von Dir.

Während der AU und dem Krankengeldbezug hast Du alles zu tun, was den Heilungsprozess fördert. Das ist mit Sicherheit nicht Probearbeiten in einem neuen Betrieb.

Antwort
von johnnymcmuff, 7

Wende die mal an die kostenlose "unabhängige Patientenberatung.

Aber möglicherweise musst Du einen Anwalt einschalten der sich im Arbeitsrecht und Sozialrecht auskennt.

Antwort
von MoveBoy, 15

Du kannst dich mal von einem Anwalt beraten lassen.

Aber wenn du trotz Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung Probearbeiten warst (was du offiziell nicht dürftest), weiß ich nicht, was er sagen wird.

Nicht das du die ärztlichen Folgekosten auf grund von Eigenverschulden oder Fahrlässigkeit selbst tragen musst.

Kommentar von sahneonkel ,

an den zwei tagen war ich nicht krank erst am tag darauf wieder

Antwort
von viomio82, 21

Mir ist neu dass man für ein Probearbeiten sozialversicherungspflichtig angemeldet wird. Das passiert eigentlich erst ab Vertragsbeginn.

Antwort
von atzef, 24

Wodurch hat die KK denn überhaupt erfahren, dass du in dieser Firma zwei unverbindliche Schnuppertage absolvierst?

Das Problem finde ich ganz interessant, denke aber, dass diese 2 Tage nicht sozialversicherungspflichtig sind, da es ja wirklich nur um Kennenlernen, um schnuppern, um probearbeiten geht und gar kein rechtlicher Bindunngswille vorliegt, sondern der allenfalls aus dem Resultat dieses Probearbeitens erwächst.

Insofern sehe ich deine KK im Unrecht. Ein Anwalt wäre aber auf jeden Fall zu Rate zu ziehen. Hier geht es ja um richtig Kohle...:-)

----

Aha, befragt man das Internet, wird man schnell über den fundamentalen Bedeutungsunterschied zwischen "Probearbeit" und "Schnuppertag" fündig. Ich hätte da aus Laiensicht gar nicht weiter differenziert...:-)

http://www.sozialversicherung24.info/probearbeit-unterliegt-sozialversicherungsp...

Du musst halt schauen, welche Kriterien bei dir erfüllt sind und dich dann entsprechend eher mit der KK oder dem AG streiten. :-)

Antwort
von vikodin, 23

das ist sehr speziell und um sicher zu gehen dass nicht falschgemacht wird würde ich auf jedenfall einen anwalt aufsuchen!

Antwort
von Tommkill1981, 39

Ja da würde ich mal zu einem Rechtsanwalt gehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community