Frage von Unglueckskaefer, 43

Brauch ich die Einkommenssteuer meines Mannes für meine freiwillige gesetzliche Versicherung?

Ich bin bei meiner Krankenkasse freiwillig weiterversichert worden und musste bisher immer den Einkommensteuerbescheid dahin schicken. Mein Mann möchte allerdings nicht das meine KK Einblick in seinen Verdienst hat, also habe ich diese Stellen immer unkenntlich gemacht. Letztes Jahr habe ich allerdings sehr wenig verdient und plötzlich möchte meine KK nun Einblick in den gesamten Bescheid. Ist dies zulässig? Wir sind nicht in der gleichen Krankenkasse versichert.

Vielen Dank schon mal im Voraus!

Antwort
von Apolon, 22

Wenn dein Mann privat krankenversichert ist, könnte es sein, dass für die Berechnung deiner Beiträge sein hälftiges Einkommen mit berücksichtigt wird.

Dann wirst du die Einkünfte deines Mannes vorweisen müssen, ansonsten besteht die Möglichkeit, dass deine Krankenkasse dir den Höchstbeitrag demnächst berechnet.

Antwort
von nersd, 12

Ja, das ist legitim. Es kann die Hälfte seines Einkommens für deine Beiträge berücksichtigt werden. Es gibt dann noch Freibeträge z.B. für Kinder.

Wenn du das verweigerst, kann dich die Krankenkasse im Höchstbeitrag einstufen.

Antwort
von AnReRa, 21

Ist Dein Mann privat krankenversichert ?
Aber wieso bist Du freiwillig gesetzlich versichert wenn Du arbeitest ?
Oder bist Du freiberuflich tätig ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community