Frage von Kalium3000, 61

Brauch Hilfe im Musikanlagenbau?

Hallo, Ich Möchte mir für den Sommer eine Mobile Musikanlage bauen. Diese sollte Batteriebetrieben sein. ( Auto oder LKW Batterien ) Die Anlage hat laut Hersteller 240V und 500W leistungsaufnahme.

-Brauche ich wirklich 240V weil eine Batterie hat ja nur 12 / 24 Volt? -Sehrwarscheinlich bin ich gezwungen einen Spannungswandler zu benutzen, verbraucht dieser selbst viel Energie, und kann man diese verlorengegangene Energie berechnen? -Wie berechne ich wie viel Ah die Batterien haben sollen für etwa 10 stunden Betrieb?

Vielen Dank im voraus fürs Helfen

Expertenantwort
von Peppie85, Community-Experte für Elektronik, 10

alle jahre wieder kommen die gleichen fragen nach den mobilen anlagen und bollerwagen....

generell möchte ich dazu mal folgendes sagen:

Watt sind nicht alles. und schon garnicht wenns um musik geht. da sind viele hersteller schon sehr kreativ mit ihren angaben,...

fürs erste sollte man IMMER versuchen, was geht, wenn man ein einfaches autoradio mit ein paar boxen bestückt und an die batterie anklemmt...

wenn das wirklich nicht reicht, einfach ne autoendstufe dabei nehmen...

die ganze hoch und runterwandelei frisst nur unnötig strom. ganz zu schweigen davon, dass man das gewicht der schweren (ringkern) trafos und des wechselrichters noch mitzuschleppen hat... und plaz ist in den bollerwagen meist eh mangelware... stichwort bierkiste

lg, Anna

Antwort
von iTech01, 32

Das wird so sicherloch nicht funktionieren, dafür haben die Batterien zu wenig Spannung, bzw. werden dann auch zu teuer. Wie wäre es mit einem Notstromagregat?

Antwort
von deruser1973, 25

An deiner Stelle, würde ich die 500 W Endstufe lassen, wo sie ist.

Besorge dir stattdessen eine Autoendstufe mit 500 Watt, da kannst dir den Wechselrichter sparen und 50 % oder mehr Verluste durch Wandelung.

Auch die Batterie kann wesentlich kleiner ausfallen, da du wesentlich weniger Strom brauchst.

Kommentar von realistir ,

irgendwie habe ich von dir bessere Antworten in Erinnerung.

Rein mathematisch ist es doch einfach so, 500 Watt aus 230 Volt bedeutet welchen Strom?

Nehmen wir nun vereinfachend an, das Netzteil intern arbeitet mit +- 18 Volt, also 36. Dabei würden bei 500 Watt schon mal 13 A fließen.
Wäre aber nur 12 Volt als interne Betriebsspannung üblich sind es dann schon rund 40 A.

Wie lange hält eine Autobatterie ein normales Autoradio am laufen?
Tagelang?

Übrigens, 500 Watt sind umgerechnet 680 PS ;-)

Kommentar von realistir ,

ohoh, habe doch glatt übersehen es geht nicht um KW sondern nur 0,5 davon. Entsprechend weniger ist dann auch die PS Zahl!

1 KW sind 1,36 PS. Das wusste ich, habe es nur beim obigen rechnen falsch behandelt. Blöd wenn ich nicht genauer Kontrolliere.

0,5 mal 1,36 sind .....0,68 PS.

Kommentar von deruser1973 ,

aber du stimmst mir doch zu, dass es ziemlich unsinnig ist, erst mittels Wechselrichter, die 12 V Autobatteriespannung auf 230 V hochzutransformieren um sie dann innerhalb der Endstufe, mit dem Endstufeneigenem Netzteil wieder herunterzuspannen auf vielleicht 100 Volt...

Das kann eine Autoendstufe auch... aber eben ohne diese Verluste, die durch die hin und her Wandelei entstehen...

Und ich habe nicht von nem Autoradio gesprochen - nein ich meine eine Endstufe... auch fürs Auto gibts 500 W Endstufen.... ja, die brauchen Strom - aber ein Wechselrichter mit 500 W Leitung und eine hinten angeschlossene Endstufe, braucht um einiges mehr Strom - und das Eisen, das in beiden Trafos verbaut ist, das will schliesslich auch bewegt werden, zusätzlich zum Blei...

wie auch immer - ich muss es ja nicht schleppen, ich kann nur an meine Jugend denken - ich habe da selbiges gebaut...

Einen schönen 12" Basslautsprecher mit Doppelschwingspule im Bassreflexgehäuse, an ner 100 W Autoendstufe und eine 2te Autoendstufe von Kenwood, die mit 2x JBL Control 1 versorgt haben - damals im Technozeitalter, das war nicht schlecht. Mit ner 100 AH Batterie habe ich 8 Stunden meine Leute bei Laune gehalten und einen zusätzlichen Disk Man mit nem 12 V Adapter versorgt.

Nix mit 230 Volt, das hat auch noch im Regen Spass gemacht ;)

Expertenantwort
von realistir, Community-Experte für Elektronik, 14

Jedes Jahr zu gewisser zeit wieder diese teilweise unsinnigen Fragen nach Bollerwagen mit Musikanlagen im hunderten Wattbereich.

Manchmal könnte man meinen, all diese Frager haben nichtmal eine Grundschule besucht, können nicht mal die einfachsten Dinge berechnen und lassen sich zu gerne von großen Zahlen beeindrucken.

Nehmen wir ein einfaches Beispiel. Angenommen, du bekommst brutto 2000 Euro. Hast du diese 2000 Euro dann auch auf dem Konto, oder gibt es da gewisse Verluste, die von deinem Brutto abgezogen werden?

Wenn 500 Watt rein müssen, damit 280 oder 300 rauskommen können, wo verschwindet dann dieser Verlust?

Glaubst du, intern wird auch mit 230 Volt gearbeitet, oder machen die interne aus 230 Volt Wechselspannung nur noch 18 Volt Gleichspannung?

Außerdem, wozu 500 Watt? Google mal welche Leistung Zimmerlautstärke bedeutet! Du wirst überrascht sein von dem Wert!

Ein Watt wäre um das wievielfache mehr als Zimmerlautstärke?
Wieviel Watt hat ein normales Autoradio und wie weit kann man das hören, wenn die Fenster runtergekurbelt, oder die Türen auf sind?

Anstatt sich von Zahlen bluffen zu lassen, würde ich versuchen hinter die Geheimnisse verschiedener Interna zu kommen. Dann müsste man nicht Andere befragen, könnte man selbst einiges tun und wüsste was geht, was nicht.

Nun überleg mal, wenn dein Verstärkerhersteller dir seine Anlage nur für Battereibetrieb anbieten würde, ob du dir das dann kaufen würdest. ;-)

Antwort
von Messkreisfehler, 34

Da brauchste aber ne ganze Reihe großer Autobatterien...

Sinn macht das nicht wirklich...

Antwort
von franz48, 24

1.  Energie kann nicht verschwinden (Physik 5te Klasse)

2. Ja, du benötigst einen sogenannten Wechselrichter

3. 12V bei 500W sind etwa 42A, plus den Leistungsverlusten schätze ich mal      sind wir bei 50A. 10Stunden mal 50A gleich 500Ah. Da du ein wenig                Reserve benötigst und die Batterien ja nicht tiefentladen sollst, würde ich 700Ah vorschlagen.....also mindestens 3x 225Ah-LKW-Batterien.

Kommentar von deruser1973 ,

am besten nimmst du noch ein Leiterwagerl, um die schweren Batterien zu transportieren ;)

Kommentar von realistir ,

wieso kommst du hier mit Physik, irgendeiner von vielen Theorieen?
Wenn die dich irgendwann zu Grabe tragen, wo ist dann die Energie hin, die dich vorher am Leben hielt?

Wenn du ein Netzteil abschaltest, oder ein Atomkraftwerk, wo ist dann die Energie, die vorher da war? ;-)

Nö, er benötigt keinen Wechselrichter. Er benötigt wie so oft, ein praxisbezogenes Wissen ;-) Könnte seinen Verstärker etc auf machen, messen mit welcher interen Betriebsspannung diese Geräte arbeiten und falls es zur Batteriespannung annähernd passend ist, da Kabel einlöten die ein externes Einspeisen ermöglichen.

Interessant bei dir "Physiker" ist, Leitungsverluste wirken sich bei dir nicht Spannungsmindernd, sondern Stromerhöhend aus.

Blöd dass mein Physikunterricht so ewig lange her ist und ich vergesslicher wurde ;-) Aber irgendwie habe ich die Vermutung, an deiner Theorie ist einiges falsch.

Auch was LKW Batterien betrifft, die haben meist 24 Volt.

Kommentar von franz48 ,

Dann zeige mir mal eine 24V-LKW-Batterie....bin gespannt. Er soll den Verstärker öffnen? Glaube kaum, das er sowas kann, ansonsten würde er wohl kaum so eine Frage stellen.

Und dann erzählst du mir noch ausfùhrlich was zum Satz "verlorengegangene Energie".....bin extrem gespannt.

Und wo ist deine Berechnung?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community