Frage von Seinesiegerin,

Brandblase am Fuß

Hallo zusammen, ich hatte gestern in der Schule Sportunterricht und wir sollten zum aufwärmen barfuß über die heiße Tartanbahn laufen. Alle hatten brennendheiße Füße. Danach sollten wir mit Schuhen weiter laufen, aber ich hatte solche Schmerzen an den Füßen, dass ich nicht mehr laufen konnte. Daraufhin sollte ich mit Wasser kühlen gehen. Am Nachmittag haben sich jedoch an Beiden Füßen Brandblasen gebildet. Durchmesser links (1x1cm) und rechts (4x2cm). Sie tun höllisch weh und ich kann nur auf Fersen laufen. Was soll ich tun?

Hilfreichste Antwort von Elaysa,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Zeig sie dem Lehrer, der hat ja wohl was am Kopf!? Kauf dir Blasenpflaster aus der Apotheke, die sind wirklich gut! Das Wasser aus den Blasen verteilt sich wieder, morgen ist das weg und schmerzfrei. Nicht dranrumstochern oder die Haut abschneiden, da kommen nur Keime rein und es tut dann höllisch weh. Die Haut bildet sich von innen neu, das merkt man gar nicht und alles ist gut. Mach den Unsinn das nächste Mal nicht mit...jeder weiß dass so eine Bahn bei ü 30 Grad Lufttemp. noch heißer ist!.

Kommentar von Seinesiegerin,

Dankeschön!

Antwort von swethig,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Die verbrannte stelle mit lauwarmen (Zimmer Temperatur ) "Kühlen" nicht mit kaltem Wasser es betäubt nur für kurze zeit! Nicht zuviel laufen sonst Platzen sie und das tut höllisch weh! Dann mit kühl Gel beschmieren und mit einem verband LOCKER!!! Einbinden und dann sollte es wieder gehen

MfG swethig

Kommentar von Seinesiegerin,

Ich werde es probieren, danke!

Antwort von Schlaufuxx,

Nicht nur in deinem Falle stellt sich die Frage: Habt ihr allesamt keine Eltern?

Kommentar von Seinesiegerin,

Klar habe ich Eltern, Mein Vater ist sogar Arzt. Aber wenn selbst er nichts weiß, weil Brandblasen von heißer Tartanbahn nun mal eine Rarität sind, da ist das hier meine Notlösung.

Kommentar von Schlaufuxx,

Aha, verstehe. Der Herr Doktor zieht quasi konsiliarisch die GF-Gemeinde für diese medizinische Herausforderung heran. Bei solcher Art Therapienotstand sicherlich die beste Lösung.

Kommentar von Seinesiegerin,

Du weißt schon, dass ich die Frage gestellt habe, nicht mein Dad. ?!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten