Frage von MWK777, 71

Bräuchte Rat Meine Lehrerin will mich in einem Zwischenfall zur Rechenschaft ziehen mit der Begründung, dass sie Zeugen habe gibt es dazu einen Passus im GG?

Vor kurzem kam meine Lehrerin auf mich zu um mit mir über einen kürzlich vorgefallenen Zwischenfall zu reden. Es ging dabei darum, dass eines ihrer Lehrmittel entwendet wurde. (Besagtes Lehrmittel wurde von einem Freund in den Mülleimer geworfen).Nun ist das aber nicht das Problem, sondern die Tatsache, das dieses nicht mehr aufgetaucht ist und meine Lehrerin mich nun durch angebliche Zeugenausagen beschuldigt es auf dem Pausenhof vernichtet zu haben. Die Tatsache das es möglicherweise durch das putztpersonal weggeräumt wurde ist Ihrer Meinung nach unglaubwürdig. Darf sie mich nur anhand der Zeugenaussagen beschuldigen und gibt es einen Vermerk im GG darüber.

Antwort
von Trabbifrager, 29

Schon mal was von Falschaussagen gehört die strafbar sind? Also gibt's ein Gesetz aber ich denke nicht im GG sondern im Strafgesetzbuch. Und eine aussage verweigern kann glaub ich auch strafbar sein, bin mir aber nicht sicher.

Kommentar von Trabbifrager ,

ach f uck frage falsch verstanden

Kommentar von Trabbifrager ,

wenn du mist gebaut hast dann musst du dafür grade stehen.

Antwort
von GanMar, 34

Was hat das GG damit zu tun? Du hast etwas angestellt und wurdest dabei beobachtet.

Oder hast Du nichts angestellt und die Zeugen haben sich getäuscht? Dann liegt es an Dir, die Glaubwürdigkeit der Zeugen zu erschüttern. Laß Dir beispielsweise zeigen, wo angeblich was passiert ist und prüfe dann, ob die Zeugen den Vorfall überhaupt beobachtet haben können oder ob sie nur glauben, etwas gesehen zu haben.

Antwort
von noname68, 25

du erwartest schutz durch das grundgesetz? seit wann kann man sich im schutze des GG nachweisbare, bzw. beweisbare "schweinereien" erlauben?

wenn deine lehrerin zeugen hat, dann siehst du eben alt aus.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten