Bouldertipps zum Festhalten an kleinen Griffen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Man kann gut Klimmzüge am Türrahmen machen oder du befestigst ein Brett mit leisten oder kleinen griffen übder einer tür oder so auf wo du dich dranhängst. Bei leisten solltest du aufpassen das du nicht die Finger aufstellst wenn du nicht weißt was damit gemeint ist frag jemanden aus der boulder halle. Und du solltest sofort aufhören wenn irgendwas weh tut. Ich hoffe das ich dir helfen konnte

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein bischen was ist Technik und viel ist jahrelanges Training.

Die Antwort, die du bereits als hilfreichste ausgezeichnet hast, ist zur Hälfte korrekt und zur anderen Hälfte fahrlässig.

Was stimmt ist, dass du an kleinen Griffen ("Leisten") die Finger nicht aufstellen solltest. Das kann man zwar, wenn man weiß, was man tut, machen und findet so noch mehr Halt, verlierst du allerdings den Tritt und hängst mit aufgestellten Fingern nur noch am Griff, riskierst du einen Riss der Ringbänder im Finger. Das ist schmerzhaft und setzt dich klettertechnisch für Monate außer Gefecht.

Generell sind die meisten kleingriffigen Routen so geschraubt, dass die Hände nur primär der Stabilisierung dienen. Die Füße geben dir Halt und die Kraft aufzustehen. Das ist Klettertechnik, die man sich mit guten Tips anderer Kletterer, die einen beobachten und korrigieren, schnell, in ca. einem halben Jahr aneignen kann.

Bevor man aber die ersten Halteübungen oder gar Klimmzüge am Campusboard oder einem Türrahmen macht, sollte man ein bis zwei Jahre durchgehen klettern, erst dann haben sich die Sehnen, Bänder und Muskeln in den Fingern soweit ausgebaut, diesen Belastungen überhaupt dauerhaft standhalten zu können. Zusätzlich würde ich in der Zeit Fingertraining wie Fingerhanteln oder das Rumkneten auf speziellen Gummibällen empfehlen.

Erst dann erste vorsichtige Versuche am Campusboard am besten erst mal unter Anleitung - und aufhören, wenn auch nur erste Anzeichen von Schmerz da sind.

Für den Anfang würde ich dir aber ganz klar empfehlen, die Kleingriff-Hangler zwar zu bewundern, ihnen aber nicht zu sehr nachzueifern. Arbeite lieber an deiner Tritttechnik, Körperspannung und Klettertechnik allgemein. Das nützt dir in den Grad in den du reinkommst, in dem die kleinen Griffe so langsam anfangen, deutlich mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

trainieren:) kannst zuhause vlt üben, zb einfach am türrahmen hängen oder es gibt so eine übung, die sehr effektiv ist (ich weiss aber nicht ob für das): du streckst die arme & finger aus und ziehst die fingerspitzen dann schnell zum gesicht (arme immer noch gestreckt) das machst du so oft wies geht (bei mir etwa 100x)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich gebe dir einen tipp: klettere nicht wenig schwere bouldern sondern klettere viele einfache boulder. Ich bouldere 7c draussen und es hat mich extrem weiter gebracht viele leichte boulder zu klettern in der halle. Wenn du 25 leichte boulder ziehst ist die vielfalt der bewegungen viel höher und es bringt dir mehr!!! Und probiere nich an zu kleinen griffen zu klettern und stelle die finger möglichst wenig auf sonst ziehst du dir schnell ringbandverletzungen zu.

Also dann auf gute boulder ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?