Frage von Minion9, 192

Borderlinerin nervt Klasse und stört?

Hallo,

wir haben in der Klasse eine mit Borderline... so weit ok. Aber sie lässt es "voll raus" hängen.

Wir sollte doch alle Rücksichtnehmen, so weit so gut. Aber sie streut Gerüchte oder wenn sie nicht da ist bremst sie den Unterricht.

Wir sind fast alle genervt. Es kann doch nicht sein, das EINE Person alle ausbremst.

Auch dieses ständige Manipulieren von ihr stört und treibt viele in den Wahnsinn... kurz das Klassenklima ist nicht mehr schön!

Gespräche mit ihr sind fast sinnlos, weil wir ja die Bösen sind und nicht mal etwas tolerieren... aber Toleranz basiert auf Gegenseitigkeit.

Habt ihr Ratschläge und Tipps? Oder selber schon mal solche Probleme mit Borderlinern gehabt?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von PaC3R, 107

Redet mit einem vertrauenslehrer/klassenlehrer darüber.

Wenn ihr mit ihr redet haltet das gespräch neutral. Also nicht "sie stört weil..." Sondern, "wir finden, dass ..." Dann ist das nicht direkt als vorwurf formuliert. Sie kann es zwar trotzdem so auslegen wie sie will, aber wenn sie neben borderline auch noch dumm ist, dann is das halt so

Kommentar von Gaskutscher ,

Schließe mich diesem Tipp ab.

Aber ich frage auch nach: Ist die Störung diagnostiziert worden oder hat sie sich hingestellt und gesagt »Ich habe Borderline und ihr müsst jetzt damit klarkommen«?

Kommentar von Minion9 ,

Aber ich frage auch nach: Ist die Störung diagnostiziert worden oder hat
sie sich hingestellt und gesagt »Ich habe Borderline und ihr müsst
jetzt damit klarkommen«?

Ist so eine Art Mischung, nun kommt es mir eher vor "Ich habe das, kommt damit klar."

Die Idee via Vertrauenslehrer ist gut, wir sollten geschlossen das Problem lösen und als Gruppe unseren Vertrauenslehrer aufsuchen!

Antwort
von WoodsMiner, 106

schwierige Situation...
Meist machen die Personen das ja auch nicht absichtlich, sondern haben den inneren Drang dazu eben, wie der Name "Borderliner" schon sagt, die grenzen auszutesten, bis zum geht-nicht-mehr.

Ich hätte verschiedene Vorschläge:

1. Redet mit einem Lehrer darüber. Ihr habt sicherlich sowas wie einen Vertrauenslehrer. Wendet euch an den oder an euren Klassenleiter.

2. Versucht mal als geschlossener Klassenverband mal mit ihr darüber zu reden. Wenn sie mal wieder solche gerüchte verstreut etc., dann versucht das nach dem Kettenreaktions-Prinzip. Sprich: einer (der direkt Betroffene) wehrt sich (mit Worten) dagegen und nach und nach mischen sich dann andere Schüler mit ein. Versucht das dann auf eine allgemeine Basis (nicht direkt Einzelfallbezogen) zu bringen.
WICHTIG: Je nach Klassenstufe, besprecht das vorher entweder mit einem Lehrer oder euren Eltern! Das Prinzip läuft in ähnlicher Form auch bei Mobbing ab (kann da leider aus eigener Erfahrung berichten)! Achtet stets darauf, dass das nicht in diese Richtung geht. Da lieber brecht das vorher ab.

3. Falls sie enge Freundinnen in eurer Klasse hat, versucht über diese Einfluss auf sie zu nehmen. Man hört auf niemanden besser als auf enge Freunde (auch so 'ne Erfahrung ^^).

Ansonsten fält mir auf Anhieb nichts ein. Am wichtigsten und, denke ich, auch am hilfreichsten, ist die erste Variante.

Grüße
WoodsMiner

Antwort
von Polepolepolska, 56

Hi,
es ist echt schwierig. Ich würde auch an eurer Stelle einen Vertrauenslehrer ansprechen. Dieser sollte sich dann darum bemühen, eine Lösung zu finde bzw. das weitergeben...

Ideen:
Vielleicht könnte man auch eine Art Projekt machen, indem man über Borderline spricht? Indem die Schülerin mit eingebunde ist und über sich erzählen kann? Das muss aber dann auch von professionell organisiert werden. Der Hintergedanke wäre, dass ihr sie besser verstehen könnt, und sie sich möglicherweise auch? (Das ist nur ne Idee. Weiß aber nicht, ob das wirklich sinnvoll wäre.)

Ich finde, dass die Lehrer sich auf soetwas gut vorbereiten sollten (Fachwissen und Beratung von professionellen Fachkräften) und euch da miteinbinden, sodass ihr als Klasse ein Strategie habt/entwickelt, die euch und ihr helfen ;-)

Wünsche euch alles gute! :)

LG :)

Kommentar von WoodsMiner ,

auch eine sehr gute Idee mit dem Projekt :) kommt dann aber auch auf die Schülerin darauf an, ob sie bei sowas mitmacht oder ob sie das kategorisch ablehnt, was natürlich leider auch passieren kann :/

aber sonst super :)

Antwort
von voayager, 31

Gegenüber Borderlinern gibt es fast nie eine optimale Lösung, daher ist wohl trial and error angesagt.

Antwort
von KarlStefan, 24

Eine Rückfdrage hätte ich schon : wie kann es sein, dass sie den Unterricht bremst, wenn sie nicht da ist ? Normalerweise müsstet Ihr doch dann froh sein und sagen : endlich mal eine stunde / ein Tag, an dem wir "normal" Unterricht machen können. Für die "Borderlinerin" ( wie hatte man eigentlich früher zu einer solchen Schülerin gesagt ?? ) sollte man einen Kuraufenthalt oder etwas ähnliches arrangieren . Ist sie denn nicht in Behandlung ? Was sagt denn ihr Arzt / Psychologe / Psychiater ?

Antwort
von Rikkin, 77

Weist du ... das ist das große Problem bei Menschen mit Borderline ... das was du beschreibst sind die typischen Anzeichen die eben ein Borderliner hat. Das Problem ist aber das wenn sie selbst keine Hilfe sucht wird sie keine bekommen und so wird sie sich selbst und andere weiter runter treiben. Versucht ihr gaaaanz vorsichtig klar zu machen das sie die Hilfe benötigt. Denn wie du sagst macht sie sich nicht nur selbst fertig sondern auch andere. Diese Leute kriegen in dem Moment in dem sie einen manipulieren das nicht so richtig mit das sie da etwas falsches tun. 

Antwort
von tylerb1177, 58

Kenne das Problem ist eine schwere Situation..
Versucht ein Gespräch mit dem Klassenlehrer zu arrangieren und redet alle zusammen über das Problem

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community