Frage von Hundemama16, 79

Borderline - kann mir das bitte jemand erklären?

Meine Schwester hat eine Borderline- Persönlichkeits- Störung.. Vor drei Jahren habe ich sie deshalb verloren. Kann mir bitte jemand ein Paar Dinge erklären? Sehr gerne Borderliner oder jemand anderes, der sich gut damit auskennt.. ich habe einige Internetseiten durchstöbert, jedoch bin ich dadurch leicht verwirrt..

Wodurch entsteht Borderline? Ich habe gelesen, dass kommt von den Genen, wo anders habe ich dann gelesen, dass kommt von Traumatas in der Kindheit.. wenn es von den Genen kommt, ist es dann wahrscheinlich, dass ich es auch haben könnte? Sie war ja meine Schwester..

Ich habe gelesen, dass Borderliner Angst haben, vor dem alleine sein, meine Schwester mochte immer mal gerne Zeit für sich alleine haben.... wie passt das zusammen?

Meine Schwester hat manchmal Geschichten erzählt - Dinge, die überhaupt nicht stimmen - gehört das zum Krankheitsbild dazu? Wenn ja, welche Motivationen stecken dahinter?

Ich habe gelesen, Borderliner haben Depressionen. Wie steht das im Zusammenhang?

Ein Paar Dinge, wie SVV, Drogenkonsum, starke aber instabile Beziehungen habe ich sowohl in der Beschreibung im Internet gefunden, als auch bei meiner Schwester festgestellt. Meine Schwester hatte immer gute Erklärungen, warum sie Narben auf ihrem Arm hat,... - zumindest dafür, dass ich so unreif und naiv war und ihr alles zu 100% abgekauft habe ohne auch nur dem geringsten Zweifel.

Warum verletzen sich Borderliner selbst? Aus Selbsthass, zur Bestrafung, oder wegen den Depressionen?

Ich habe gelesen, dass Borderliner oft unangemessen auf Situationen reagieren, das ist mir bei meiner Schwester nie aufgefallen.. im nachhinein gesehen, habe ich oft total überreagiert, wegen den kleinsten Kleinigkeiten, das ist auch immernoch so, aber bei meiner Schwester war das nie der Fall soweit ich mitbekommen habe.. sie hat mir zwar Paar Zähne ausgeschlagen, mich auch mal bedroht, aber sie war meine Schwester, und ich rin Idiot, da passiert das nunmal..

Sie hat unsere Eltern aus tiefstem Herzen gehasst, wollte weg von Zuhause, wollte das ich mit ihr abhaue, steht das auch im Zusammenhang mit der Borderline-Persönlichkeit-Störung?

Das waren jetzt viele Fragen, ich würde mich sehr über Antworten freuen, am liebsten von Borderlinern oder Psychologen oder so, aber auch andere, sinnvolle Antworten, sind sehr gerne gesehen, lg

BITTE HÖFLICH BLEIBEN :)

Antwort
von LiselotteHerz, 44

Borderline äußert sich bei jedem Betroffenen anders, da gibt es keine festen Regeln, das schon mal vorab.

Depressionen, Selbsthaß, sich selbst verletzen, unmittelbar, aus nicht nachzuvollziehbaren Gründen den Wunsch andere zu verletzen, starke Stimmungsschwankungen (Depression/Euphorie), die Unfähigkeit sozial zu sein - das alles macht die Borderline-Persönlichkeit aus und noch einiges mehr.

Kennst Du diesen Link schon?

http://www.apotheken-umschau.de/borderline

Es ist sicherlich sehr schwer, mit einem Menschen zusammen zu leben, der unter einer Borderline-Persönlichkeitsstörung leidet. Das Wort "leidet" ist hier wörtlich zu nehmen, denn auch Deine Schwester leidet, nicht nur die Angehörigen.

Es wäre sinnvoll, wenn ihr als geschlossene Familie zu einem Psychothherapeuten geht - muss ja nicht so oft sein - damit ihr besser versteht, was in Deiner Schwester so vorgeht. Eventuell könnt Ihr dann alle besser damit umgehen.

Deine Schwester wird ja wohl hoffentlich in ambulanter Behandlung sein. Diesen Psychotherapeuten solltet ihr mal um einen Termin bitten, Deine Schwester muss nicht unbedingt dabei sein, wenn sie nicht möchte.

Alles Gute. lg Lilo

Kommentar von Hundemama16 ,

Dankeschön erstmal für deine Antwort. Leider ist ein solches Arztgespräch in meinem Fall nicht möglich, ich darf keine Kontakt zu ihr aufnehmen und habe auch keine Informationen, wo sie ist, wer ihr Arzt ist,...und danke für den Link. 

Kommentar von Hundemama16 ,

Mit Arzt meine ich Psychotherapeut..

Antwort
von schokocrossie91, 30

Erstmal empfinde ich der Begriff "Borderliner" als degradierend. Man ist mehr noch ein eigenständiger Mensch und keine Diagnose. Dementsprechend verhalten sich auch nicht alle Erkrankten gleich, sonst könnte man ja eine Patentlösung entwickeln und gut ist. Borderline ist eine frühkindliche Traumaerkrankung, sprich, es wird in den meisten Fällen durch Traumata ausgelöst. Es tritt auch selten allein auf, hat also eine hohe Komorbiditätsrate. Depressionen, Essstörungen, PTSD, etc. Es gibt neun Diagnosekriterien, eines davon ist die Angst, verlassen zu werden. Das heißt nicht, dass jeder Erkrankte 24/7 in Gesellschaft sein muss! Das heißt, dass der Erkrankte Angst davor hat, dauerhaft von einer geliebten Person verlassen zu werden und sich häufig die Schuld dafür gibt. Unangebracht heftige Wut ist auch ein Kriterium. Es gibt nicht DEN Borderline-Erkrankten, keiner ist ein Textbuchexempel. Es ist eine Persönlichkeitsstörung und damit extrem vielschichtig, besonders, wenn Komorbiditäten auftreten. Man kann nicht einen Erkrankten mit dem anderen gleichsetzen.

Kommentar von Hundemama16 ,

Ich wollte niemanden mit diesem Begriff herabsetzen oder so, tut mir leid wenn das so rüber gekommen ist.. 

Antwort
von Filou2110, 36

Über die Ursache dieser Persönlichkeitsstörung streitet man sich noch. Auffällig ist allerdings, dass die Mehrheit in der Kindheit traumatisiert wurde. 

Das mit den Geschichten erzählen kann ebenfalls ein Hinweis auf AD(H)S sein. Borderline tritt selten alleine auf. Das mit den Depressionen  ist ebenfalls eine mögliche Begleiterkrankung...Muss aber nicht zwingend sein. Menschen mit dieser Störung empfinden sich häufig selbst als ihr Gefühl, und nehmen es nicht "NUR" als ein Gefühl wahr, damit wird dieses übermächtig und kann zu depressiven Verstimmungen führen. 

Selbstverletzendes Verhalten wird meist genutzt um Spannungszustände zu regulieren. Borderliner haben eine höhere Grundanspannung als gesunde Menschen, weshalb sie leichter an die Decke gehen. Dies muss sich nicht immer nach außen bemerkbar machen, sondern kann sich alleine in Selbstverletzung bemerkbar machen. Es gibt außerdem verschiedene Formen dieses Verhaltens. Es kann genau so gut ständig risikoreicher Geschlechtsverkehr stattfinden und ähnliches. 

Naja, ich habe auch Borderline und meinen Geschwistern keine Zähne ausgeschlagen. ;) Ich bin auch sonst nicht gewalttätig. 

Das deine Schwester deine Eltern hasst, kann mit einer möglichen Traumatisierung erklärbar sein. ( Hatten eure Eltern nicht genügend Zeit, waren gewalttätig oder ähnliches?)

Menschen mit Borderline können mitunter sehr große Angst vor Nähe haben. Es sehnt sich nicht jeder nach der ganz großen Symbiose.  Die extreme können in beide Richtungen gehen. 

Ich hoffe ich habe jetzt keine Frage vergessen. :)

Kommentar von Hundemama16 ,

Dankeschön! 

Antwort
von Elisamaus55, 8

Ich bin selbst Betroffene, ich versuche dir zu antworten, aber bedenke Borderline ist nicht gleich Borderline. Es gibt da verschiedene Typen... 

Borderline kann entstehen teils durch Gene, teils durch Traumatas und dauerhafte schlechte Zwischenmenschliche Beziehungen (bsp. jahre langes mobbing in der Schulzeit) u.ä.

Viele Borderline mögen es nicht allein zu sein. Ich gehöre auch dazu, jedoch zum weinen und mich zu verletzen kann ich nur allein. Das heißt bei deppressive phasen bin ich so zusagen "gezwungen" allein zu sein

Ein Borderliner erzählt keine Geschichten um jemand anderes zu schaden sondern er/sie empfindet es im ausgesprochenen Moment tatsächlich so, als bsp. Meine beste Freundin ist böse weil sie mich verletzt hat mit Worten, der Betroffene fühlt sich dadurch verletzt, hilflos und stark wütend und wird in diesen starken emotionalen Moment die Freundin so darstellen als wer sie ein "Monster", wenn die emotions flut weg ist weiß der Betroffene teilweise nicht mehr das er überhaupt so etwas gesagt hat oder er erinnert sich und hasst sich dann selbst dafür.

Die Depressionen stehen zum Gegensatz zur Manie. Es hängt so zusammen das wir z.T. im fliegenden Wechsel Gefühle wie Angst, Wut, Hilflosigkeit und Freude, Glück bekommen. (am schlimmsten ist wenn alles zusammen kommt...)

Das SVV hilft gegen den inneren Druck, bei manchen um in dem jetzigen Moment zu kommen (also um sich nicht zu sehr in gedanken und Gefühl zu verlieren) aber ich habe aucvh schon die selbstzüchtigungs theorie gehört

Das hassen der Eltern und somit mit dir abhauen (um dich zu beschützen) passt gut zum Krankheitsbild.

Wir sehen nun mal oft nur gut/böse liebe/hass also die extremen und nicht das dazwischen liegende: mögen, lieben, bedingungslos lieben, nicht mögen, verabscheuen, abgrundtiefer hass etc...

Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen und alles liebe und gute für dich und deine Zukunft :)

Antwort
von Schwimmakademie, 40

Guten Tag,

dieses Feld ist ein sehr weites und man kann eigentlich nur sagen, was für diese Patienten typisch ist (oder für die meisten). Auch denke ich, dass dieses Forum nicht geeignet ist, sachlich korrekt über dieses Thema zu informieren, da zB auch ich jetzt zig Nachfragen hätte wolte ich dir wirklich bei der Frage inhaltlich helfen.

Deshalb möchte ich dir lieber empfehlen, dich einer SH für betroffene oder Angehörige anzuschliessen. Wo wurde deine Schwester behandelt. Dort sind meistens auch SHGs angesiedelt. Sprich mit dem Ärzten, in welchem Rahmen du die Fragen am besten loswerden kannst. Besonders jene im wo du Diskrepanzen zwischen der DG und deinen Beobachtugnen hast sind beim behandelnden Arzt am ehesten aufgehoben. Da er euch beide kennt (kannte)

LG

Antwort
von brido, 52

Es steht viel im Google. Kurz gefasst  haben sie starke Stimmungsschwankungen, man vermutet eine körperliche Ursache,  oder wegen Traumata. In Beziehungen kennen sie nur alles oder nichts: Freund oder Feind. Sie können ihre Gefühle schlecht kontrollieren. 

Kommentar von MVirus ,

Wobei man erwähnen sollte, dass der "Freund/Feind" wechsel innerhalb der gleichen Partnerschaft auftritt. Gerade wird man noch abgöttisch geliebt, 5min später erntet man den blanken Hass.

Antwort
von SkyDown, 34

1. Wie kommst du darauf dass sie diese störung hatte?

2. Ist jeder Mensch anders und daher kann man das nicht genau sagen.

Nur weil deine Schwester manche Verhaltensweisen nicht offen gezeigt hat heisst das nicht dass sie diese nicht in sich getragen hat.

Borderline-störung heisst sowas wie "man hat ein stark heruntergekommenes selbstbild und ist abhängig von anderen".
Das passiert meist durch trauma in sehr jungen jahren die nicht verarbeitet worden sind, fast immer durch die eltern ausgelöst. Die Gene spielen da insofern eine Rolle als dass sie über sensibilität etc. entscheiden also jemand der sensibler ist kann schneller traumatisiert sein als ein anderer. Halt alles was das Selbstbils von einem stark runtermacht insbesondere kränkungen !!!

Wie habt ihr sie denn verloren??

Kommentar von Hundemama16 ,

Die Borderline Persönlichkeits Störung wurde bei ihr von einem Arzt festgestellt.

Sie ist eines Tages zur Tür raus und kam nie wieder, wurde von Polizei gesucht und so, wurde dann als sie gefunden wurde in eine Psychiatrie gebracht, danach wurde sie wohl in eine Pflegefamilie gesteckt, mehr hat mir niemand gesagt, mir wurde der Kontakt zu ihr verboten.

Antwort
von LittleMistery, 17

Wie alt war deine Schwester zu dem Zeitpunkt? 

Kommentar von Hundemama16 ,

16 Jahre alt

Kommentar von LittleMistery ,

Seit wann hat deine Schwester das angeblich diagnostiziert bekommen?

Kommentar von Hundemama16 ,

Vor einem Jahr. Als sie 18 wurde.

Kommentar von LittleMistery ,

Ich werde versuchen dir darauf ausführlicher zu antworten, wenn ich am PC bin und das nicht vergesse.

Ist das ok für dich?

Eine Frage hätte ich aber noch. Weißt du, ob deine Schwester die Diagnose nur wegen dem SvV bekommen hat oder auch wegen den anderen Sachen?

Kommentar von LittleMistery ,

Ich werde versuchen dir alles so gut wie möglich zu erklären.

BPS sei zu etwa 40 % erblich. Die Suche nach bestimmten Genen war bislang aber erfolglos. Meist aber durch Traumata in der Kindheit wie z.B. Vernachlässigung in der frühen Kindheit. Nein, das ist nicht allzu wahrscheinlich, dass du es auch haben könntest, denn das ist was psychisches und jeder ist anders. Deine Schwester war mit anderen zusammen, hat andere Erfahrungen gemacht als du die gemacht hast. Zudem bist du erst 16. Da darf das noch gar nicht diagnostiziert werden. Das darf frühestens ab 18 und nur durch lange intensive Gespräche und andere Verfahren diagnostiziert werden. Deswegen wundert es mich auch, dass deine Schwester die Diagnose direkt an oder nach ihrem Geburtstag bekommen hat. Deshalb halte ich die Diagnose für etwas zweifelhaft.

Borderliner haben Angst verlassen zu werden und alleine zu sein, das stimmt. Sie klammern sich an alles was sie haben, aber können gleichzeitig total abweisend sein, dass man nicht mehr weiß, mit wem man es gerade zu tun hat. Das ist aber bei jedem anders. Ich bin auch lieber alleine und habe meine Rue, aber wenn ich mit den zusammen bin, die ich mag, dann hänge ich extrem an denen und will die am liebsten gar nicht alleine lassen.


Ich kann mir vorstellen, dass manche Geschichten erzählen um verlassen werden zu vermeiden. Die Motivation sehe ich z.B. darin, dass Borderliner ihre Leute an sich binden wollen damit.

Nicht jeder Borderliner hat Depressionen. Man fühlt sich einfach im allgemeinen unwohl. Ich denke auch, dass manche Depression mit Borderline verwechseln und das dann einfach zusammen diagnostiziert wird, um das eine und das andere einfach nicht auszuschließen, wobei das meiner Meinung auch durchaus gefährlich sein und werden kann.



Nicht jeder Borderliner verletzt sich selbst und nicht jeder der sich selbst verletzt hat Borderline. Laut einer chinesischen Untersuchung war nur eine Minderheit die sich selbst verletzten gleichzeitig auch von Borderline betroffen. Also haben nur sehr wenige gleichzeitg Borderline. Damit lässt sich meinerseits auch festlegen, dass man nicht an selbstverletzendem Verhalten festmachen kann, dass jemand Borderline hat. Das ist selbst für Fachleute äußerst schwierig zu unterscheiden wer jetzt tatsächlich Borderline hat. Das ist eine Persönlichkeitsstörung und da die Persönlichkeit wenn überhaupt gerad mal mit 18 Jahren ausgereift ist, wird und darf das frühestens dann diagnostiziert werden. Jede Diagnose die vor dem Alter gestellt wird ist meiner Meinung nach falsch und absolut unprofessionell. Die wirklich Betroffenen, wollen sich bestrafen, sich wieder spüren.

Borderliner können in ihren Emotionen durchaus sehr wechselhaft sein. Im einen Moment sind die absolut lieb und im anderen Moment das komplette Gegenteil. Wobei ich das wirklich noch nie so extrem erlebt habe und ich mir das auch nicht wirklich vorstellen kann, wenn ich ehrlich sein darf.

Wahrscheinlich wollte deine Schwester dich einfach nur schützen und vor dem gleichen bewahren was deine Schwester erlebt hat, weil die eventuell glaubte, dass es bei dir auch so sein wird oder werden kann.


Tut mir Leid, dass ich dir nicht helfen konnte.
Antwort
von Saisonarbeiter2, 42

keine ahnung wie alt du bist und was du schon selbst gegoogled hast.

aber du könntest bspw. ein angehörigengespräch mit dem arzt deiner schwester anstreben oder eine selbsthilfegruppe für angehörige suchen.

Kommentar von Hundemama16 ,

Ich bin 16 Jahre alt, ich denke, das mit der Selbsthilfegruppe für Angehörige ist eine gute Idee, vlt finde ich ja eine Online Platform dieser Art! Danke

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community