Bohrungen im Altbauwand, wie mache ich das?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das kenne ich auch. Du kannst nur vorsichtig mit einem kleineren Bohrer vorbohren. Wenn möglichst ohne Schlag. Wenn du Glück hast, dann sind die Ziegel nicht zu knallhart. Danach dann mit dem Bohrer in deine gewünschte Größe aufbohren.

Ach so: Du willst waagerechte Löcher bohren und nicht senkrechte. Du willst doch etwas an der Wand befestigen oder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
  1. Fertige dir eine Bohrschablone an: Eine Dachlatte mit genauen Bohrlöchern, die exakt per Wasserwaaage ausgerichtet an der Decke und am Boden verkeillt wird

  2. Bohre ohne Schlagwerk durch die Führungskocher in der Schablone in den Putz
  3. Bohre mit Schlagwerk/Hammerwerk dann tiefer in die Mauersteine
  4. Die Bohrlöcher müssen natürlich um die Stärke der Latte tiefer gesetzt werden, ggf. längeren Bohrer verwenden oder ohne Bohrschablone nachbohren
  5. Die Dübel so lang sein, dass mind. 2/3 des Dübels im Ziegelwerk sitzt
  6. Die Schrauben nur Halbgewinde aufweisen, dass nicht im Putz, sondern Vollstein spreizt

Gutes Gelingen :-)

OT: Handelt es sich um eine Mietwohnung? Weiß dein VM, dass du mit 30 (!) Bohrlöchern eine Wand löcherst? Du, dass das völlig überflüssig ist und 3 statt 10 Löcher genug Halt bieten?

G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1.) Stufenweises bohren mit kleineren Durchmessern (aber das weisst Du selber)

2.) Der Dübel fängt im Mauerwer an und nicht im Putz, man braucht halt längere Schrauben.

3.) Riesige Löcher lassen sich mit Pattex Klebeknete stopfen bzw. Dübel exakt platzieren. Ist zwar nicht billig aber hält bombenfest. Habe ganze Küchenzeilen damit an extrem miesen, bröckeligen Wänden befestigt.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung