Bogenschießen- Fiberglas; Carbon- bei welchen Zielscheiben?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo Shulako96,

diese Strohscheiben sind immer nur für eine (kurze) Zeit zu gebrauchen, da sie zwar halbwegs fest gewickelt, aber nicht gepresst sind. Für 22lb-Bögen noch brauchbar, aber wenn die Trefferlage besser wird, schießt man doch bald durch. Wenn du häufiger schießt macht es Sinn, sich nach einer besseren Scheibe umzusehen. Das Holzbrett solltest du nicht mehr benutzen, das killt die besten Pfeile.

Ich selbst war letztes Jahr auf der Suche nach einer guten und möglichst günstigen  Reisezielscheibe und habe diese hier gekauft:

http://www.bogenladen-leipzig.de/Zielscheiben-Bogensport

Es geht hier um die Booster 60x60x17. Die kann ich uneingeschränkt empfehlen, diese Art bekommt man z.Zt. nirgends günstiger. Mit ihren 17cm Dicke ist sie ausreichend für meinen 40lb Recurve mit dünnen Carbon-Pfeilen. Meine Pfeile treten zwar noch ca. 10 cm hinten aus, werden aber absolut zuverlässig gefangen. Nach einem Beschuss von 700 Pfeilen werden die Pfeile noch genauso zuverlässig gebremst wie der erste. Das Material ist sehr feinporig + fest, zumindest mit meinen dünnen Pfeilen verschließen sich die Löcher sogar zum Teil wieder. Wobei man hier keine Wunder erwarten darf, aber es funktioniert tatsächlich.

Der Knaller dabei ist aber die auswechselbare Mitte. Je nach Trainingsstand macht sich das schnell bezahlt, ein 30cm Wechsel-Kern kostete letzten Sommer keine 15,-€. Die Scheibe selbst dürfte so "ewig" halten.

Die Scheibe gibt es in verschiedenen Größen und Stärken.

Vor allem entscheide dich künftig für eine Pfeillänge. Im Vollauszug sollten sie bei dir noch ca. 5cm länger sein. Verschiedene Pfeile fliegen verschieden, dass kann niemand brauchen. Vor allem nicht beim intuitiven Schießen ohne Visier, wo du dich ja noch mehr auf eine immer gleiche  Flugkurve deines Pfeils verlassen musst.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Shulako96
06.01.2016, 14:50

vielen Dank. Ich denke diese Scheibe werde ich mal ausprobieren.

0

Hallo Shulako96,

unabhängig von der Pfeilart solltest du auf jeden Fall immer gleiche Pfeile und vor allem auch die gleichen Federn benutzen (du hattest unterschiedliche Pfeillängen genannt). Jede Pfeilart hat andere Flugeigenschaften und Gewichte, auch bei gleichen Pfeilen aber unterschiedlichen Längen.

Unterschiedlich fliegende Pfeile sind nervig, beim Schießen mit Visier oder ohne. Aber gerade beim intuitiven Schießen ohne Visier ist eine immer gleiche Pfeilreaktion besonders wichtig, gerade hier musst du dich ja dein Gefühl verlassen können.

Du hast auch einen Hinweis auf das Holz hinter der Scheibe gegeben. Ist das nur ein Schutz für alle Fälle oder ist nur die Strohscheibe zu dünn?
Pfeile dürfen möglichst nicht auf Holz treffen, das hält auf Dauer keiner aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Shulako96
05.01.2016, 22:35

Hallo Bogenfreund, 

Es ist eine gewöhnliche Strohscheibe ( so eine ist es- geben sie bei google einfach ein : SNAKE Jugend-Recurvebogen Komplettpaket mit Zielscheibe - Rechtshand- und Linkshand geeignet Kostka.de (Konnte leider den link nicht einfügen)

Nach einiger Zeit, gingen die Pfeile durch die Scheibe, aufs Feld. Um das zu Vermeiden, habe ich eine Ziehlscheibe aus Holz darunter gemach  



0

Ich wundere mich etwas, dass Dir noch niemand diesen Rat gegeben hat, aber dann mache ich eben den Spielverderber:

Wenn Du es mit Bogenschießen halbwegs ernst meinst, dann lerne es unter der professionellen Anleitung eines Trainers, beispielsweise in einem Verein oder in einer Bogenschule.

Das Herumschnippsen von Pfeilen im Garten ist kein Bogenschießen. Und ganz offenbar weißt Du praktisch nichts über den Bogensport.

Tut mir leid, aber zu diesem Schluss muss ich nach Deiner Frage kommen, welche Pfeilschäfte man für welche Ziele verwendet. Deine Frage ist ungefähr so zielführend wie die Frage, welche Reifen man auf ein Auto aufziehen sollte, damit es einen Aufprall auf eine Betonwand besser übersteht.

P.S. Lerne doch einfach mal etwas schießen und die Grundbegriffe des Bogensports. In spätere Diskussionen über dynamischen und statischen Spine, optimalen F.O.C. und Glaubenskriege über Vanes bringe ich mich dann gern ein. :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

was spricht denn gegen Carbon?

Wie du schon schreibst taugt Fiberglas überhaupt nichts. Alu möchtest du nicht nutzen (macht auch eigtl. keinen Sinn). Dann bliebe noch Holz und Carbon.

Welche Carbon-Schäfte benutzt du und was genau veranlasst dich dazu nach neuen Pfeilen zu suchen?

Gruß
changlebob

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Shulako96
05.01.2016, 22:26

Ehrlich gesagt habe ich keine Ahnung, was genau das für Schäfte sind :D Dadurch, dass ich noch Schülerin bin, erlaubt "mir mein Budget keine teureren Anschaffungen" :D Das heißt ich kann imom nur sehr günstige Pfeile kaufen.  (Ich weiß, Qualität hat seinen Preis. Aber leider geht es momentan nicht anders) Deswegen habe ich nach günstigen Pfeilen geguckt, und habe überlegt ob ich Fiberglaspfeile einfach mal ausprobiere. Allerdings habe ich im Internet nicht wirklich eine Antwort auf meine Frage, welches Pfeil-material für MEINE Ziele die besten sind, gefunden.

LG Shulako

0

Was möchtest Du wissen?