Frage von mylovearehorses, 78

Bodenarbeitsideen für 30-Jährige Ponystute?

Longieren tu ich sie jedesmal und des öfteren mach ich auch stangenarbeit sowie spaziergänge. Tricks darf ich ihr nicht beibringen, da sie nicht mir gehört. Was kann ich noch mit ihr machen?

Expertenantwort
von Sallyvita, Community-Experte für Pferde & reiten, 18

Ich finde es toll, wenn sich Menschen auch liebevoll um alte, nicht mehr reitbare Pferd kümmern. Daumen hoch!

Ponys sind mit 30 Jahren ja meist noch erstaunlich fit. Unsere alte Dame ist fast 30 und kommt mir vor, als könnte sie 100 werden. Ich denke, es kommt immer darauf an, worauf das Pony selbst Lust hat, denn im Prinzip dient das meiste ja doch nur der Unterhaltung des Kümmerers. Pferde in freier Wildbahn suchen sich jetzt ja auch nicht wirklich selber andere Beschäftigungen als fressen, Fellpflege und umherwandern, womit sie im Großen und Ganzen sehr zufrieden sind.

Wenn die Knochen des Ponys den doch eher engen Radius eines Longierzirkels aushalten und es longiert werden soll, dann kannst Du auch das Longieren an sich gestalten - mit vielen Übergängen, vielleicht mit Trab- oder Galoppstangen, wenn das dem Pony erlaubt ist. Schön ist ja auch, wenn man ein Roundpen zur Verfügung hat, oder eine Longierhalle, wo man das Pony auch ohne Longe bewegen kann - gerade dann kann man toll miteinander arbeiten. 

Beim spazieren gehen bleib ich auch nicht immer auf den normalen Wegen, sondern wähle Wege, wo es auch mal bergauf und bergab geht, weil das die Trittsicherheit fördert. Und ansonsten helfe ich ihr aus dem Fell, womit sie sich mittlerweile ein bisschen schwerer tut, halte ihre Hufe in Schuss und hab sie lieb. Und das alles scheint zu reichen, dass sie ein zufriedenes leider zu moppeliges (trotz dass sie keinerlei Kraftfutter bekommt) Pony ist.

Antwort
von xxCamarguexx, 11

Ich würde das Pferd mit 30 Jahren nicht mehr so häufig oder gar nicht mehr longieren. Das geht unheimlich auf die Gelenke und in diesem Alter hat fast jedes Pferd schon irgendwo Arthrose (das ist normal und meist auch nicht schlimm). Falls du es doch unbedingt machen willst achte auf sehr große Kreise, am besten läufst du viel mit.

Reiten geht anscheinend nicht mehr oder?

Mit meiner 33 jährigen Stute mache ich auch vieles unterschiedliches, auch wenn ich sie noch regelmäßig reite. Ich gehe sehr viel spazieren, gerne auch mal 2 Stunden.

Auf dem Platz ein wenig Bodenarbeit hauptsächlich im Schritt und ein wenig Trab.

Auf dem Platz baue ich schonmal Parcoure auf, die ich dann mit ihr durchlaufe. Stangenlabyrinth, Planen, Bretter zum drüber laufen, Slalom aus Hütchen. Oder auch mal Rückwärtsrichten oder Seitengänge.

Ansonsten wird sie viel und lange geputzt und betüddelt, das liebt sie :)

Ich mache mit Meiner auch leichte Zirzensik sowie grinsen, winken etc.

Eine weitere Idee wäre das Pferd als Handpferd auf kleine, ruhige Ritte mitzunehmen.

Weißt du was mich wundert? Du sagst dass du keine Kunststücke machen darfst weil es nicht dein Pferd ist.... Darfst du denn dann überhaupt andere Sachen machen? Frag da besser nochmal direkt beim Besitzer. Vielleicht hat der auch noch andere Ideen.

Kommentar von mylovearehorses ,

ja den rest darf ich machen :) ich hab das schon abgeklärt und wollte mir nur neue ideen holen weil ich nicht will, dass sie sich langweilt oder sich überflüssig fühlt (die besitzerin hat erzählt, dass sie in ein loch gefallen ist, als sie in rente gestellt wurde. deshalb beschäftige ich sie)^^

Expertenantwort
von Heklamari, Community-Experte für Pferde & Pony, 5

Guck doch mal, was wir mit den senior Pferden machen: Http://pferde-im-alter.jimdo.comm Viel Spaß beim nachmachen.

Antwort
von Veronasil, 2

Es gibt viele gute Bücher oder Google doch mal so hab ich es immer gemacht...mir gefällt das Parelli Programm(soll jetzt keine Werbung sein) da es sehr gut erklärt isst und so weiter findet man auch auf YouTube da die Sachen ja nicht grade billig sind. Manche mögen es allerdings auch überhaupt nicht;-)

Antwort
von MontyReiter, 33

Du könntest mit ihr Schrecktraining machen, also z.B. mit Regenschirmen, Luftballons, Flatterbänder, Planen, Bälle, Regenjacken,...

Ganz normales Führtraining aus dem später auch Freiarbeit werden kann wenn das gut klappt. Ich habe mit meinem Pflegepferd Kommandos für vorwärts, rückwärts, halt, usw. beim Führtraining erarbeitet und nun konnten wir gut in die Freiarbeit übergehen.

Hütchen sind auch immer eine gute Möglichkeit um das Pferd auch ein bisschen zu fordern.

Ich mache jetzt mit meinem Pflegepferd einen Longenkurs, damit ich noch besser und vor allem korrekter longieren kann. Vielleicht ist das ja auch für euch eine Möglichkeit.

Im Prinzip ist in der Bodenarbeit alles offen, d.h. du kannst dir irgendetwas ausdenken um deinem Pferd Abwechslung zu bereiten.

Antwort
von lovelifee6899, 44

Einen Parcours, den du vielleicht an der longe machen kannst🙈

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community