Frage von xexsx, 76

Bodenarbeits-übungen für bronchien bzw lungenkrankes pferd?

Meine Reitbeteiligung (20 jähriger Hannoveraner) ist lungen- und bronchienkrank und hat dazu noch arthrose... ich würde ganz gerne ein bisschen mit ihm arbeiten ohne ihn zu belasten... was würdet ihr mir da empfehlen? Habe leider keine stangen etc zur Verfügung. ..

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Whenthepowerof, 50

Zirkuslektionen die nicht zu anstrengend sind. Teppich ausrollen apportieren, vielleicht spanischen schritt , beine kreuzen usw. Damit er wenigstens kopfarbeit machen kann. Man könnte mit dem Gymnastikball spielen, ihn gymnastizieren im schritt  ( dehnen usw) seitengänge, rückwärts richten, warten lassen rufen etc.  Lange zügelarbeit

Nur nicht zu viel auf einmal lernen,  und natürlich viel loben. Hoffe ich konnte dir helfen. Viel Spaß 

Expertenantwort
von Heklamari, Community-Experte für Pferde, 25

so ein Roß hatte ich auch, und hab sie zum größten Erstaunen des TA wieder ganz schön fit bekommen, meine Methode hab ich auf meiner Homepage beschrieben, würde dir aber empfehlen, alles noch langsamer mit viel mehr Schritt als Tag anzugehen und zwar geradeaus: also auf laaangen Spaziergängen auf ebenem Boden, erst später kommt auch sanft hügeliges Gelände dazu und natüprlci die GHP- lektionen

also schau Dir mein Training für rekonvaleszente Pferde ab  bei

http://Pferde-im-Alter.jimdo com

viel Erfolg und Freude mit deiner RB
ich find's toll, daß Du das machst!

Kommentar von beglo1705 ,

Hätte mich auch sehr interessiert, die Seite lässt sich leider nicht öffnen?

Antwort
von Punkgirl512, 22

Das wichtigste bei diesem Pferd ist Bewegung. Definitiv. 

Durch die Arthrose viel Schritt, vermutlich möglichst wenig enge Wendungen. 

Für die Lunge eigentlich besser Trab und Galopp, damit das Pferd durchatmen kann. Aber viel und lange Schritt im zügigeren Tempo geht auch.

Was du auf jeden Fall machen kannst (je nachdem, was du für Einschränkungen durch die Besitzerin hast): lange Spaziergänge. 

Ich persönlich würde Longieren am Kappzaum, in Stellung und Biegung - aufpassen mit der Arthrose - und Langzügelarbeit machen, dann den Langzügel mit ins Gelände nehmen. Dadurch, dass du eh viel Schritt gehen wirst, bietet sich der Langzügel erst recht an, dann ist das mitlaufen nicht so extrem anstrengend, mitjoggen ist schon wesentlich anstrengender für dich dann. 

Vor der Langzügelarbeit würde ich zuerst Arbeit an der Hand machen, sozusagen Kurzzügel, damit das Pferd schonmal erste Hilfen vom Boden aus kennen lernt. Ich denke mal nicht, dass das Pferd über die Handarbeit ausgebildet wurde.. Viele Seitengänge zur Gymnastizierung dabei dann. 

Daher wäre es ratsam, solche Sachen mit jemandem zu üben, der darin etwas Erfahrung hat. Viele Reitlehrer kennen diese Arbeit kaum noch, die werden dir daher weniger weiterhelfen. Wenn du aus der Region Düsseldorf kommst, kann ich dir gerne ein wenig Hilfestellung dazu geben. 

Ganz wichtig: Sprich bitte alles vorher mit dem Besitzer ab. 

Antwort
von Everklever, 41

lungen- und bronchienkrank

Geht's etwas genauer?

athrose

  1. Arthrose
  2. Wo und welcher Grad
Kommentar von xexsx ,

Die arthrose ist in den beiden und ist glaube ich schon ziemlich weit da er lange stand

Kommentar von xexsx ,

Beinen*

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten