Frage von Gina20002, 99

Bodenarbeit wie?

Welche Bodenarbeiten gibt es mit den pferd und wie macht man sie dann

Expertenantwort
von WinniePou23, Community-Experte für reiten, 92

Huhu,

das zu erklären sprengt den Rahmen und ist nur auf dem Blatt schlicht unmöglich. Bodenarbeit muss man auch genauso mit einem Trainer lernen wie reiten. Am wichtigsten ist aber es vom Pferd zu lernen und vor allem lernen das Pferd zu fühlen.

Richtungen, in die du kannst, sind zum Beispiel: Zirzensik, Arbeit an der Longe - Longieren, Arbeit an der Hand, Freiarbeit, geführte Geschicklichkeitsparcours/Trail, Schrecktraining, Agility, Freispringen, Spazieren oder Basis-Führtraining.

Je nach Richtung bieten sich selbstverständlich ganz andere Übungen an. Wenn du uns verrätst, wie ihr bisher vom Boden aus arbeitet und welche Richtung der Bodenarbeit dich interessiert, können wir dir vielleicht schon etwas mehr Info geben, aber nur aus dem Internet lernen kann man das nicht.

Liebe Grüße

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 52

Gar nicht, wenn man es nicht kann.

Nun gut, das ist übertrieben, denn jeder Umgang mit dem Pferd von einfachen: "Geh mal beiseite" bis zum Putzen, Füttern, Spazierengehen ist Bodenarbeit.

Von Parelli halte ich nicht viel, und vom Join Up überhaupt nichts. Es gibt ein ganz gutes Buch von Linda Tellington, ich glaube: "Richtiger Umgang mit Pferden", heißt es. Das kann man empfehlen.

Wenn man weiter ist, kann man auch Langzügelarbeit machen. Aber bitte nicht ohne Reitlehrer, der sie beherrscht.

Wenn ich eine RB hätte, würde ich ihr ausgesprochene Bodenarbeit erst mal selbst beibringen. Selbstexperimente und Zirkuskunststückchen würde ich verbieten. Und Join Up wäre bei mir ein Kündigungsgrund.

Kommentar von lastunicorn007 ,

was ist den am join up schlimm/schlecht? Ich habe ein paar mal davon gehört, jedoch selbst keine Erfahrungen damit

Kommentar von WinniePou23 ,

Ich habe vor kurzem eine Antwort auf eine Frage zum Join-Up gegeben. Bei Interesse kannst du mal bei meinen Antworten schauen.

Antwort
von FelixFoxx, 87

Longieren mit einfacher und Doppellonge, Fahren vom Boden, Langzügelarbeit, Zirzensik, Freiarbeit, Führtraining, etc. Über jedes Thema (außer Führtraining) wurden schon eine Menge Bücher geschrieben.

Antwort
von Punkgirl512, 57

Bodenarbeit ist sehr breit gefächert..

Man kann schlicht mit Führübungen anfangen. Das Ganze kann man dann auf vorwärts, seitwärts, rückwärts ausweiten. 

Dann gibt es die Freiarbeit. Das Longieren. Die klassische Arbeit an der Hand (Handarbeit), Langzügelarbeit, Doppellonge, Zirkuslektionen, die Horsemanship-Arbeit nach verschiedenen "Gurus", und, und, und. 

Wenn ich jetzt erkläre, bei was man wie anfängt, sehen wir uns in 5 Jahren wieder, denn es gibt zu jedem Thema diverse Bücher. Das kann man nicht alles hier zusammenfassen - wenn du spezielle Fragen hast, kann man dir das jedoch durchaus erklären!

Antwort
von LaraMariia, 35

Alte Reifen, Stangen etc nehmen u slalom laufen zb, mit einem Regenschirm in der Hand. ;))

Antwort
von Gioana, 79

Natural Horsemanship von Pat Parelli. Schau mal in Internet und informiere dich mal. Echt die beste Variante.☺️ Es gibt auch CD's zu kaufen, aber das beste wäre wenn man sich für einen Kurs anmeldet wo man dass lernt. Viel Spass☺️

Antwort
von DCKLFMBL, 99

Allesmögliche Am besten finde ich Aber Parelli 

Kommentar von WinniePou23 ,

Pat Parelli ist keine Art von Bodenarbeit, sondern ein bekannter und von vielen geschätzter Horseman. Es gibt die Bodenarbeit Parelli nicht! Man kann lediglich Bodenarbeit nach Parelli machen, aber nicht die Bodenarbeit Parelli. 

Parelli hat das Rad übrigens nicht wirklich neu erfunden, das, was er macht ist Führtraining, Arbeit am Rope, Arbeit an der Longe und Freiarbeit. Er bietet dem Menschen für diese Bodenarbeit und den gesamten Umgang mit dem Pferd eine Art Leitfaden mit Übungen um es dem Menschen und dem Pferd leichter zu machen. Parelli oder Natural Horse-Man-Ship ist weder eine Bodenarbeit an sich, noch eine eigene Reitweise.

Kommentar von Unicorndoll ,

Man da hat er/sie das Wort 'nach' vergessen, ich bin mir trotzdem sicher, dass das selbe gemeint ist:D

Kommentar von Viowow ,

DCKLFMBL: jetzt bin ich dprachlos: die ganze zeit über betest du hier ein "leute, reitet ohne gebiss, bla bla, pferd ist nicht entspannt, zu viel druck, was weis ich nicht noch alles"runter. und dann arbeitest du nach parelli? der nur mit druck arbeitet? permanent? also nicht falsch verstehen, ich arbeite auch hin und wieder nach parelli. aber das widerspricht sich mit deinen bisherigen aussagen, von wegen artgerecht fürs pferd usw.....

Kommentar von DCKLFMBL ,

reitet ohne Gebiss, bla bla, Pferd ist nicht entspannt, zu viel druck

das ist ein ganz anderer Druck bei einem Gebiss ist der Druck im Mund Der sehr empfindlich ist und auf die Zunge!

Bei Parelli ist der Druck auf die Nase!

das ist ein

RIESEN

unterschied!

Kommentar von Viowow ,

du bist nicht gut informiert "bei Parelli ist der Druck auf die Nase!" Falsch, parellis komplettes konzept basiert auf druck. physisch und psychisch. an jeder stelle des pferdes. nicht nur an der nase... ein pferd hat kein mund sondern ein maul. wenn der druck auf die zunge kommt, ist das gebiss falsch verschnallt oder der reiter kann nicht reiten. es ist kein RIESEN unterschied. der schädelknochen am nasenrücken ist nicht wirklich dicker als der unterkieferknochen. wo ist das der RIESENunterschied? und was heist sehr empfindlich? pferde sind überall sehr empfindlich. sie spüren eine fliege auf dem fell....

Kommentar von DCKLFMBL ,

Im Pferdemaul ist KEIN Platz für ein Gebiss!

Kommentar von Viowow ,

hab ich mir gedacht... parolen propagieren, aber keine fundierten argumente haben... das ist einfach... du beantwortest meine fragen nicht. oder ist die aussage : "gebiss ist sch ei* e" deine antwort auf alles? muss ja toll sein wenn man mit 3 worten die welt verändern kann....

Kommentar von DCKLFMBL ,

kann man leider nicht sonst wären die Pferde sicherlich froh…!

Kommentar von Viowow ,

und kommt jetzt noch was fundiertes von dir? oder weist du nicht mehr weiter?

Kommentar von DCKLFMBL ,

wenn ich hier alles schreiben würde dann würdest du das nicht lesen können!

Kommentar von Viowow ,

ich bin der deutschen sprache mächtig und kann lesen...

Kommentar von DCKLFMBL ,

das will ich auch nicht bestreiten aber der Text wäre Ganz schön lang...

Kommentar von Viowow ,

meinst du?das kann man auch kurz und knackig verpacken. aber keine gebiss ist nichts propaganda sondern fundiertes wissen bitte;)

Kommentar von DCKLFMBL ,

http://www.schurkendachs.de/cook-pathophysiologie.pdf

wieso soll ich da alles selber schreiben wenn es auch Leute gibt die das erforscht haben und Aufgeschrieben haben?

Kommentar von Viowow ,

ach, ich dachte du hast auch ne eigene meinung;)

Kommentar von DCKLFMBL ,

ich habe auch eine eigene Meinung aber es gibt auch ein paar wenige Leute die eine sehr ähnliche Meinung haben und das schon aufgeschrieben haben dann brauch ich das doch nicht auch noch tun oder?

und mal zur eigenen Meinung:wie viele von euch hier sind gegen Gebisse und wie viele dafür?

die die gegen Gebisse sind kann man ja wohl an einer Hand abzählen:)

Kommentar von Viowow ,

habe nun mal kurz gelesen. der artikel ist gut gescjrieben und informativ. aber: wo ist da die forschung? es geht in keinster weise hervor, das das studiert wurde. es sind alles lediglich annahmen. und die bitles bridle die dort so schön gelobt wird, drückt auf empfindliche akkupunkturpunkte. das soll besser sein? zumal dort immer von zug und kraft die rede ist. wer zieht oder mit kraft an der hand reitet, ob nun mit gebiss oder ohne, sollte meiner meinung nach nochmal an die longe gehen....

Kommentar von Viowow ,

immernoch interessant:) auf jeden fall. aber nach wie vor nur unzureichend belegt. ich denke dabei an "normale reiter" , die vllt zu dem thema befragt werden sollten. ich denke das das eine nicht ganz objektive beurteilung ist, da der verfasser von vorneherein gegen das gebiss ist. über die reiter der turnierplätze dieser welt brauchen wir ja nicht diskutieren. da bin ich deiner meinung. aber meinst du nicht, das es (vllt sind es nur 2 %) tatsächlich pferde gibt, die gebisslos einfach nicht mögen? was macht es für einen sinn, sein pferd gebisslos zu reiten wenn es mit gebiss offensichtlich zufriedener ist?

Kommentar von DCKLFMBL ,

wenn ich merken würde das mein Pferd ein Gebiss mehr mag als einem Gebisslosen Zaum dann würde ich es auch mit Gebiss reiten, aber leider denken ja viele das das Pferd sein Gebiss mögen würde weil es es freiwillig nimmt oder anscheinend glücklich drauf Rumkaut das sind aber keine Anzeichen das es das Gebiss mag.

Kommentar von Viowow ,

ich glaube ich werde es mal testen. ich habe aktuell 6 pferde die ich arbeite und noch 3 extra im unterricht. die meisten werden mit gebiss geritten, meine stute überwiegend gebisslos(ja, sie ist damit zufriedener;) mal sehen, ob die besitzer lust auf ein experiment haben....

Kommentar von DCKLFMBL ,

Es wird ein Experiment werden das die Pferde sicherlich glücklicher macht wenn man es richtig anstellt...:)

Kommentar von Viowow ,

das mit dem drauf rumkauen ist schon klar. das ist ja eher ein stresszeichen. trotzdem kann man es nicht über einen kamm scheren;) ich werde berichten...

Kommentar von DCKLFMBL ,

wenn du das wirklich ausprobierst dann solltest du aber erstmal mit Bodenarbeit anfangen:)

Kommentar von Viowow ,

XD, keine angst ich arbeite schon etwas länger mit pferden. und tatsächlich, ich fange bei allem erstmal mit bodenarbeit an;) bei einem pferd habe ich sogar schonmal reitverbot ausgesprochen.... also ja, ich fange vom boden aus an;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community