Boden bei Auszug durch Mieter erneuern?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Das Lösen von Bodenfliesen im Küchenbereich ist eine Schaden, der dem Vermieter sofort zu melden ist und nicht erst beim Auszug am Mietende. Hier könnte der Vermieter eine Mithaftung dir zuschieben.

Die Renovierungsklausel ( gemeint sind Schönheitsreparaturen ) ist durch den Einschub " im Allgemeinen" gültig. Damit sind starre Fristen ausgehebelt.

Bodenbeläge in der Mietsache unterliegen nicht der Schönheitsreparaturpflicht des Mieters.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du zahlst ja Miete und da ist eine normale Abnutzung des Fußbodens inclusive. 

im Allgemeinen ist zu pauschal; interessiert auch keinen; das ist keine starre Frist; kann bei Nichtraucherhaushalt auch mal 5 Jahre sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das betrifft nur Schönheitsreparaturen, die erübrigen sich aber aufgrund der starren Frisgtenregelung als eine aufgrund neuer Gesetzeslage ersatzlos ungültig gewordenen Vereinbarung.

Mit dem Boden haben Sei nichts zuschaffn, soweit sei keine Beschädigungen verurtsacht haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Prinzipiell ist diese Formulierung nicht gültig
Bei dem Boden hättest du es tatsächlich sofort melden müssen. Hier ist die Frage des verursachens zu klären. Wenn du einen Boden zB. Kaputtmachst duch macken oder Kratzer wirst du Zahlen müssen. Bei vier Jahren ist das kein verschleiß. Versuch dich gütlich zu einigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube nicht, dass Boden Austauchen zu den normalen Renovierungsarbeiten eines Mieters gehört. Ich bin mir ziemlich sicher, das der Vermieter für so große Arbeiten zuständig ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meines Wissens her sind diese Paragraphen seit 2011 ungültig, trifft das allerdings auch auf diese Formulierung zu?

Nein hier nicht, weil da steht:

"Im Allgemeinen"

Das bedeutet es ist keine starre Fristenregelung.

Bodenbelag fällt nicht unter Schönheitsreparaturen.

LG

johnnymcmuff

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bodenbeläge und deren Erneuerung gehören nicht zu Schönheitsreparaturen. Mit dieser Klausel sind Maler- und Tapezierarbeiten gemeint.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dass sich die Fliesen in der Küche lösen ist nicht deine Schuld. Da hat der Handwerker gepfuscht oder der Vermieter billig saniert.

Lehne jede Forderung in diese Richtung ab!

(Etwas anderes wäre es, wenn dir mehrfach Flaschen, Teller oder andere Sachen runtergefallen wären und dir Fliesen dadurch gerissen bzw. beschädigt wären.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So ein Boden gehört nicht zum üblichen Renovierungskram. Vorallem, wenn der schon deutlich länger drin ist, als Du da wohnst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nur bezogen auf Schönheitsreperaturen kann ein Vermieter etwas verlangen. Eine Instandsetzung des Bodens bei herkömmlicher Nutzung gehört bestimmt nicht dazu.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn die Fußbodenkacheln sich gelöst haben ist das normale Abnutzung und vom Vermieter zu tragen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung