Frage von LA1990, 25

BMW E92 Zylinderkopfdchtigung - Sachmängelhaftung?

Hallo zusammen,

hoffe es kann jemand folgende Rechtslage beurteilen:

Ich habe mir am 12.03.2016 einen BMW E92 320i bei einem Gebrauchtwagenhändler gekauft.

Am 28.08.20916 hat der Wagen angefangen beim starten stark zu ruckeln (symptom tritt nicht immer auf).

Der Händler hat mir mitgeteilt, dass dieses Problem über die Sachmängelhaftung abgewickelt wird. Anschließend brachte ich den Wagen am 02.09.2016 zur Händler. Laut Händlerwerkstatt lag dies am NOX-Sensor. Dieser wurde getauscht. Nun stelle ich fest, dass das Problem immer noch auftritt. Den Wagen habe ich in eine andere Werkstatt gebracht. Diagnose: Zylinderkopfdichtung defekt. Der Händler meint Pech gehabt, da nach 6 Monaten die Beweislastumkehr eintritt, was ja auch der Fall ist.

Nun meine Frage:

Hätte dieses Problem nicht schon vorher gelöst werden können? Hat die Händlerwerkstatt das Problem nicht richtig geprüft?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von nachtlicht1978, 5

Da Du die Reklamation vor Ablauf der 6-Monatsfrist getätigt hast und der von der Werkstatt festgestellt Defekt des Lambda-/Stickstoffsensors offenbar nicht ursächlich war und der Defekt nachwievor vorhanden ist, hat die vom Händler geleistete Nachbesserung im Sinne der Sachmängelhaftung keinen Erfolg gehabt.

Es steht Dir natürlich zu, dass der eigentliche Mange unverändert im Rahmen der Sachmängelhaftung (also kostenfrei) beseitigt wird.

Im Zweifel solltest Du einen Anwalt zu Rate ziehen.

Antwort
von softie1962, 10

Ich empfehle dir den Gang zur Verbraucherzentrale oder zu einem Anwalt.

Da es kein Neuwagen war, muss es ein spezieller Garantievertrag gewesen sein. Bring den beim Anwalt/Verbraucherberatung mit.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community