Frage von RubberDuck1972, 36

BMW 323i, BJ 1998, 346L, Serviceheftgepflegt. Rückfahrscheinwerfer funktionieren nicht. Lampen und Sicherung intakt. Was könnte das typischer Weise sein?

Das Auto hat erst 134.000 km runter und ist in außerordentlich gutem Zustand (Garagenwagen). - Ich habe das Auto seit einer Woche.

Jetzt habe ich fest gestellt, dass die Rückfahrscheinwerfer nicht an gehen, wenn ich den Rückwärtsgang einlege. - Falls es an dem entsprechenden Schalter liegt: Der ist doch hoffentlich nicht irgend wo mitten im Getriebe, sodass man es komplett ausbauen muss?

Antwort
von franz48, 18

Der Schalter wird schon außen am Getriebe sein, keine Angst...den würde ich auch also Erstes kontrollieren. Ansonsten bleibt ja nur noch ein Kabelproblem nach.

Kommentar von RubberDuck1972 ,

Wenn das evtl. Kabelproblem mal nicht aufwendiger zu beheben ist, als ein leicht zugänglicher Schalter...

Ich könnte mal durchmessen, ob im Sicherungskasten an der entsprechenden Stelle Strom ankommt, wenn der Rückwärtsgang eingelegt ist. - Das liegt noch im Rahmen meiner Möglichkeiten. Aber wenn zwischen Sicherungskasten und Lampe ein Defekt wäre, müsste man die Kabel flicken/erneuern.

Naja, wie dem auch sei. Ich will, dass das Auto rundrum funktioniert. Notfalls bringe ich dieses megageile Fahrzeug in eine Vertragswerkstatt. :)

Kommentar von franz48 ,

Hast du überhaupt verstanden, was ich geschrieben habe? Du sollst den Schalter überprüfen..... zwischen Sicherungskasten und Lampe liegt nicht nur das Kabel, sondern auch der Schalter. Fang mit dem Schalter an.....einfach überbrücken, dann weißt du Bescheid.

Klar ist ein Kabelproblem aufwendiger zu beheben, ich habe auch nichts anderes geschrieben dazu, oder?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community