Frage von tobias141, 95

BMW 318i e36 mit der Handbremse "Driften", schädlich für Fahrwerk?

Moin, ich habe mir neulich nen 318i zugelegt aus dem Jahr 1992 (mit 280t km). Ich habe mal neulich bei ca. 20-25 km/h die Handbremse angezogen um das Hinterrad zu Blockieren. Wenn man jetzt dabei noch das Lenkrad rumdreht macht es noch mehr Spaß :D

Als es vorhin geregnet hat bin ich einmal bei uns auf der Rasenfläche gefahren und habe bei ca. 30km/h das Hinterrad blockiert und wieder die Lenkung rumgedreht. Es macht Tierisch Spaß jedoch möchte ich es als Fahranfänger nicht übertreiben.

Ist dies aber nicht Schädlich für das Fahrwerk ? Es herrschen ja viel höhere Kräfte auf die Achse und der Felge...etc.

Was meint ihr ?

Expertenantwort
von ams26, Community-Experte für Auto, 49

Vergiss was du bislang gelesen hat.Es ist so gar sehr schädlich,gerade wenn du das öfter machst!

Beim Blockieren der Räder,wird das Gummi der Reifen,an einer Stelle,stärker abgenutzt,als am restlichen Reifen,und das so gar recht stark.

Der Bremsbelag wird bei jeder Handbremsung,abgeschliffen,und die Bremsscheiben,können wellig werden,oder verglasen.Da bei deinem Auto,hinten Trommelbremsen verbaut sind,und diese noch anfälliger für starke Belastungen sind,ist so eine Aktion,noch weniger empfehlenswert!

Durch das Rumreißen des Fahrzeugs,wird das Fahrwerk,stark einseitig belastet.Das gilt vorallen für die Radaufnahmen,die Radlager,die Koppelstangen,und auch die Antriebswellen,können schaden nehmen.

Zudem kann auch das Handbremsseil reißen,das ist für so eine Belastung,nicht gedacht.

Die Dämpfer und Federn,werden übrigens,weniger belastet,bzw.die halten das gut aus.Die Hinterachsbuchsen,können aber darunter,sehr leiden,gerade,wenn sie schon sehr alt sind.

Richtiges Driften,wäre auch nicht ganz so schädlich,wie das Rumreißen mit der Handbremse.Einen richtigen Drift,wirst du auf trockener Farbahn,aber nur schwer hinbekommen.

Kommentar von tobias141 ,

Dann werde ich das wohl sein lassen. Danke für die Antwort.

Kommentar von ams26 ,

Besser ist das!

Expertenantwort
von fuji415, Community-Experte für Auto, 36

Das ist kein Drivten das ist nur unkontrolliertes herum Schleudern also Kindergarten und wen da ein Hindernis ist Loch oder Baumstumpf den man so nicht sieht war es das für die Hinterachse  und der Wagen ist dann Schrott weil da so viel kaputt geht das man es schon nicht mehr aufzählen kann . 

Und man kann sich überschlagen beim hängen bleiben den die Kräfte die da herrschen sind nicht ohne auch schon bei 20-25 .

Es braucht nicht schnell zu sein nur der Anstoß reicht für Schäden an Reifen Felgen und Div . ist das zerbrochen bleibt der Wagen wo er ist den dann der geht keinen Meter weiter .

Antwort
von tuedelbuex, 58

"Schädlich" ist vielleicht das falsche Wort....natürlich erhöhst Du damit den Verschleiß von Buchsen und Gummis am Fahrwerk, den Radlagern und Stoßdämpfern.... keine Frage. Richtiges "Driften" findet übrigens ohne den Einsatz der Handbremse statt.....gehört aber weder auf die öffentliche Straße oder den heimischen Rasen, sondern auf die Rennstrecke.

Antwort
von Kreidler51, 53

Wenn du einen glatten untergrund hast schadet es nicht sonst geht es auf die Reifen, Radlager und Federung.

Antwort
von konzato1, 50

Nein, auf das Fahrwerk geht das weniger. Da du ja bei Nässe bzw. auf dem Rasen das ausprobierst, sind die Belastungen nicht sehr hoch.

Kommentar von tobias141 ,

Und wie sieht es bei Trockener Straße aus ?

Kommentar von konzato1 ,

Dann würde es mit der Zeit auf die Reifen gehen. Aber auch auf die Aufhängung

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community