Frage von easypeasy21, 73

BMW 1 oder 3 er als erstwagen oder doch noch billiger wie polo?

Also wie siehts aus mit den unterhaltskosten .reparaturen usw.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von IbobtheKing, 38

Also, ich fahr nen 1er von 2006 als erstes Auto, kann dazu mal was sagen.
Der 1er ist sein super Einstiegsfahrzeug, nicht zu groß, nicht zu klein, nicht zu wenig Leistung, nicht zu viel Leistung.

Was einer meiner Vorredner meinte mit Reparaturkosten ist relativ. Ich hab ihn jetzt ca 1 1/2 Jahre und hatte keine einzige Reparatur, nur 1x Ölservice und 1x TÜV. Der ging vor ein paar Wochen ohne jede beanstandungen durch.
Im Unterhalt nehmen sich bei 100-120PS die alle von der Versicherung her nicht viel, ist wenn man selber versichert einfach unverschämt teuer, bei mir gings noch da ich bei der DEVK meine Jahre aufm Roller als Schadensfrei angerechnet bekommen habe. Ansonsten am besten als Zweitfahrzeug auf die Eltern zulassen, das ist viel günstiger.
Der Spritverbrauch ist beim 1er von ca 2006 nicht so niedrig wie jemand hier geschrieben hat, meiner braucht immer 10 Liter, egal wie man ihn fährt :D
Die Modelle ab 2008 oder so haben neue Motoren bekommen, da ist der Verbrauch dann niedriger.

Also wenn du mit dem Gedanken spielst dir einen zu kaufen, ich kann ihn nur wärmstens Empfehlen. Hohe Laufleistungen von über 150000km auf den Benzinern sind dabei nicht schlimm, BMW baut seit geführt 40 Jahren die gleichen Alublöcke als Motoren, die sind unzerstörbar ;)
Einzig die Steuerkette macht beim 1er der 1. Generation ohne Facelift gerne Probleme, aber wenn einer die Probleme bei 150000km noch nicht hatte wird er sie vermutlich auch nie bekommen, dann bist du da relativ sicher.
Aber wie immer bei Gebrauchtfahrzeugen gilt: Du kannst Glück haben, du kannst aber auch Pech haben ;)

Kommentar von Blas4me ,

Anmerkung zur Leistung und Steuerkette : der 116i ist keine Krücke, aber natürlich kein Vergleich zum 135i, der hat schon ordentlich Dampf.Das Steuerkettenproblem tritt am häufigsten beim 116i VFL bei 140.000km auf. Aber auch FL Modelle mit r4 Motoren sind betroffen.

Kommentar von IbobtheKing ,

Richtig!
Wobei der 135i zwar richtig Dampf hat, aber für einen Fahranfänger ohne Erfahrung vllt etwas zu viel. Und bei seinen Voschlägen "1er, 3er oder Polo" vermutlich auch preislich in einer anderen Dimension liegt.
Ich fahr ihn als 116i, eine Krücke ist er eben nicht, aber auch kein Leistungswunder :D Hab ihn mit ca 170TKM gekauft, da war er schon recht sicher über die Steuerkettenprobleme hinweg, läuft wie ne eins. In die "alten" Motoren bei BMW hab ich vertrauen, die haben hier bei mir noch nie jemanden im Stich gelassen, da hat immer vorher die Karosserie aufgegeben ;)

Kommentar von easypeasy21 ,

Also ich hab mir schon überlegt das  auto auf meine eltern anzumelden ,weil das eben viel zu viel für einen fahranfanger kostet.

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 20

Hallo!

Der Polo ist bzw. Kleinwagen sind in der Versicherung abartig teuer & gerade für Anfänger eines der schlimmsten Groschengräber --------> da sind fast alle Autos günstiger, wie es beim 1er BMW aber aussieht kann ich leider nicht sagen.

Reparaturkosten sind beim "Premium"-VW jedenfalls zumindest in der Vertragswerkstatt locker auf BMW Niveau, das macht den Kohl nicht fett. Außerdem habe ich die BMWs als tendenziell zuverlässiger kennengelernt.

Ansonsten rate ich dir einfach mal zu Probefahrten & auch zu Gesprächen mit deinem Versicherungsvertreter.

Kommentar von truefruitspink ,

Was ist für dich bitte teuer an einem Polo?? 😂😂

Kommentar von rotesand ,

Er ist schon vom Kaufpreis her oft recht teuer bzw. teurer als andere Kleinwagen, ohne dass er wirklich besser ist ------> das Verhältnis stimmt nicht. Wenn du den Polo mit bspw. 'nem 7er BMW vergleichst ist er klar billiger...

Antwort
von RefaUlm, 16

Wenn's günstig im Unterhalt besonders in der Versicherung und sehr zuverlässig sein soll, wie wäre es mit nem Mazda MX-5? Der ist selbst für einen Anfänger finanziell tragbar und mit einer 1.6er Maschine mit 110 PS dank wenig Gewicht ausreichend motorisiert. Laut ADAC und Dekra gehört er zu den zuverlässigsten gebrauchten auf dem Markt...

Antwort
von truefruitspink, 39

Ich würde dir zum Einser raten da er nicht so groß und lang ist wie ein dreier BMW. Ob du einen Polo haben willst musst du wissen. Ist auf jeden Fall auch kein schlechtes Auto, doch der BMW gefällt mir besser.

Antwort
von OnkelTheodor, 30

Da wird Dir als Fahranfaenger schon eher der Polo entgegenkommen.

Am BMW sind die Reparaturkosten viel hoeher und natuerlich hast am Anfang einen groesseren Versicherungsbeitrag.

Am Polo kannst auch ein bissl was machen,der BMW ist computergesteuert,da ists schon der Horror eine Biene zu wechseln.

Oel ist auch viel teurer,allerdings ist der BMW im Verbrauch sehr guenstig,ich meine Spritverbrauch.

Fang doch lieber mit einem Polo an und irgendwann fuehlst Du Dich dann schon fit fuer ein groesseres Fahrzeug.

Ich wuensch Dir alles Gute

Antwort
von 3runex, 31

Mit einem Polo wirst du natürlich viel günstiger wegkommen, aber jeder muss halt schauen für was er bereit ist Geld auszugeben. Mein Erstwagen war/ist ein E46 von 2001. Wurde mir als Erstwagen von vielen abgeraten und Unterhalt würde er auch etwas mehr kosten, aber war absolut bereit mehr dafür zu zahlen, um am Ende vollkommen glücklich mit meinem Wagen zu sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten