Frage von RipeClown, 91

BMI Ü 30 und 18, bezahlt die Krankenversicherung einen Ernährungsarzt der mir hilft beim Abnehmen?

Hey Leute, ich habe mich in den letzten Monaten sehr gehen lassen und wieder an Gewicht zugenommen.

Ich bin 18, 1,76 m groß und wiege 102.
Mein BMI ist über 30. Ich glaube 36 oder 33 weiß nicht ganz genau.
Bezahlt mir die Krankenkasse einen Ernährungsarzt / Ernährungswissenschaftler der mir beim Abnehmen hilft ?

Mein BMI ist über 30. Ich glaube 36 oder 33 weiß nicht ganz genau.

Oder können die mir auch anders helfen ?

Danke im Voraus.

Expertenantwort
von HikoKuraiko, Community-Experte für Ernährung & abnehmen, 65

Da wirst du einfach mal bei deiner Krankenkasse nach fragen müssen ob die dir ne Ernährungsberatung bezahlen würden. Das kann nämlich bei jeder Krankenkasse anders sein. Würde auch vorher beim Hausarzt vorbei gehen und nen Checkup machen lassen um sicher zu sein das mit dir alles ok ist und keine Krankheit an der Zunahme schuld ist und ihn auch mal fragen ob er eine Ernährungsberatung bei dir für wichtig hält (das würde ich mir dann für die Krankenkasse schriftlich geben lassen). 

Ansonsten reicht es eigentlich schon wenn du dich gesund und ausgewogen ernährst (nicht zuviel und nicht zu wenig) und dich mehr bewegst bzw. regelmäßig Sport treibst 

Antwort
von putzfee1, 40

Was Krankenkassen bezuschussen oder nicht, ist sehr unterschiedlich. Das beste wird sein, dass du dich mal bei deiner KK erkundigst.

Wenn dein Hausarzt eine Ernährungsberatung befürwortet (schriftlich), kannst du das bei der KK vorlegen; in den meisten Fällen wird dann zumindest die Beratung ganz oder zum Teil von der KK übernommen.

Es gibt auch Krankenkassen, die Abnehmprogramme anbieten. Einfach mal nachfragen!

Antwort
von MaraMiez, 43

Frag bei der Krankenkasse direkt nach, welche Programme die haben und ob du dafür in Frage kämst. Für gewöhnlich sind das Sportprogramme in Verbindung mit gesunder und ausgewogener Ernährung.

Wenn es dir nur um die Ernährung geht, und bereits medizinisch ausgeschlossen wurde, dass dein Gewicht krankheitsbedingt ist, findet man im Internet schon viele Infos, wie gesund und ausgewogen funktioniert.

Antwort
von Hopsfrosch, 35

Lieber RipeClown,

verschiedene Krankenkassen bieten verschiedenes an. Da wirst du einfach selbst anrufen müssen, das können wir dir hier nicht sagen!

Aber die meisten Kassen bieten heute solche und ähnliche Programme an, kurze und längerfristige. Meine bietet sogar Prämienpunkte an, wenn man mit gutem Grund solche Kurse erfolgreich besucht! Das spart den Kassen nämlich langfristig Geld. Bei meiner kriegt man dann ab 1000 Punkten einen Koffer oder eine Kaffeemaschine oder so was... :-) oder auch eine Mitgliedschaft für ein Jahr in einem Fitnessclub!

Meine Freundin nimmt immer gut mit den Weight Watchers ab, da gibts auch ein Computerprogramm für. Eine Weight Watchers Gruppe kostet allerdings ziemlich viel Geld.... aber meine Freundin trägt einfach abends immer ihr Essen, ihre Snacks und ihre Bewegung in den Computer ein und der sagt ihr dann, ob sie heute noch was essen kann. Dazu hat sie ein Begleitbuch mit Rezepten. Sogar fettfreier Kuchen!!! Sie ist eisern, hat gute und schnelle Erfolge und ist sehr zufrieden!

LG

Antwort
von Welux, 38

Ich habe in meinem Umfeld die Erfahrung gemacht, dass Menschen die sich in eine stationäre Therapie begeben, die besten Erfolge (vor allem auf lange Sicht) erzielen. Denk da mal darüber nach und denk dir nicht direkt "Nein nein nein" - lass den Gedanken mal sacken, ob das nicht doch gut wäre.

Eine sehr gute Klinik: Psychotherapeutisches Zentrum Bad Mergentheim (Kitzberg Klinik) Hier arbeitest du an dir, aber auch in Kleingruppen und hast eine therapeutische Betreuung. Die Patienten sind von Magersucht, Adipositas, Burnout, Bulimie, Borderline wirklich sehr bunt gemischt.

Antwort
von xHellscream, 36
Ihr BMI:

32.9

bei deiner kasse nachfragen..

Antwort
von Schildi14, 21

Frag mal deinen Arzt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community