Frage von Barcelona1990, 63

Blutspende, wie läuft das ab und wie ist es?

Hallo ihr lieben,

ich wollte mal fragen, wie so eine Bluspende abläuft. Wie lange dauert das ungefähr und tut das weh? Was muss ich bei einer Spende bedenken oder machen?

Antwort
von AnonymousXYZ123, 30

Je nach dem ob du beim DRK oder in einem Zentrum spendest läft das anders ab.

In einem Zentrum machst du soweit ich weiß erst mal einen Termin für die Voruntersuchungen und wenn da alles ok istkommst du später wieder um zu spenden.

Beim DRK suchst du dir einen Termin bei dir in der Nähe und gehst dorthin. Am besten nicht mit dem Auto, da du, falls du Kreislaufprobleme bekommen solltest, eine gewisse Zeit nicht mehr fahren darfst. Du musst 18 Jahre alt sein und darfst keine der Ausschlusskriterien erfüllen. Auch solltest du vorher etwas gegessen und viel getrunken haben.

Du gehst mit deinem Personalausweis dorthin und musst dann einen Fragebogen ausfüllen. Dann bekommst du einen Zettel mit dem du dann zur ärztlichen Voruntersuchung musst. Die sprechen mit dir und messen Blutdruck und Puls. Wenn alles ok ist wird dir noch in den finger gepiekst, um mit einem Bluttropfen den Hb-Wert (Konzentration des roten Blutfarbstoffes in den roten Blutkörperchen) zu kontrollieren. Das pieckst nur ein bisschen.

Danach legst du dich auf eine Liege und jemand desinfiziert die Einstichstelle und legt dir eine Nadel. Das tut ein bisschen weh, aber nicht viel. Bei mir hat sich die Nadel auch etwas seltsam angefühlt, aber es ist nicht schlimm. Wenn du möchtest, kannst du auch nach so einem knautschball für die Hand fragen. das Blut fließt dann in einen Beutel, der auf einem sich bewegenden Tischchen liegt, damit das Blut nicht gerinnt.

Nach 500 ml piepst das Gerät und die Nadel wird gezogen und der Arm verbunden. Man sollte auf die Einstichstelle drücken, damit es nicht einen so großen blauen Fleck gibt. du musst dann noch einen Moment sitzen bleiben bis dich jemand zu den stühlen bringt. dort musst du eine gewisse Zeit warten, bis die sich sicher sind, dass du nicht umkippst.

Anschließend gibt es meistens ein kleines Präsent und etwas zu essen und zu trinken.

Zu Hause musst du darauf achten, viel zu trinken damit der Blutverlust kompensiert werden kann. Die flüssigen Blutbestandteile sind relativ schnell ersetzt, bei den roten Blutkörperchen dauert es viel länger. Deshalb darf man als Frau nur 4x (Menstruation) und als Mann 6x pro Jahr spenden. An diesem Tag muss man sich auch schonen, da durch das fehlende Volumen die Belastungsfähigkeit herabgesetzt ist.

Wie lange es dauert hängt davon ab wieviel dort los ist (Abends mehr wie nachmittags), wie du es verträgst und wie schnell dein Blut läuft. Der Arzt braucht 5-10 Minuten (bei der ersten Spende ggf. länger), die Nadel ist ca. 10-15 min im Arm und danach ist man noch mal mindestens 20 min dort und wartet und isst. Ich würde mindestens 1,5 h für die Erstspende einplanen.

Antwort
von priesterlein, 25

Erst einmal vorher viel trinken, 1,5 Liter. Das ist sehr wichtig.

Dann  gehst du dahin, meldest dich an, zeigst dein Ausweisdokument, füllst einen mehrseitigen Fragebogen aus, unterschreibst ihn, bekommst einen Pieks in den Finger für ein bisschen zu untersuchendes Blut, dein Blutdruck wird gemessen, ein Arzt begutachtet und befragt dich noch einmal, du wählst, ob das Blut wirklich verwendet werden darf, wartest auf die Zuweisung einer Liege, an der noch einmal dein Name und dein Geburtsdatum erfragt wird, bekommst eine Kanüle in ein Blutgefäß, meistens an der Ellenbeuge, ein paar Röhrchen werden abgefüllt und der Rest des Spendeblutes kommt in größere Beutel, nach einem halben Liter wird die Kanüle entfernt, das Loch mit einem Tupfer bedeckt und der Tupfer fixiert.

Dann bekommst du noch en paar Hinweise, eventuell auch eine Bezahlung für die Spende, darfst noch essen und trinken und dann, wenn du dich wohl genug fühlen wirst, wieder gehen.

Das ganze sollte weniger als eine Stunde dauern, eventuell nur die Hälfte, je nach Wartezeit. Das Trinken danach sollte man ebenfalls nutzen, sonst kann man noch leichter als sonst umkippen.

Antwort
von crazycatwoman, 25

du musst erstmal ueber 18 jahre alt sein. vorher gut essen und trinken. und nein, es tut nicht weh. die nadel ist zwar recht dick, aber sobald sie reingepiekst wurde, tut ueberhaupt nix mehr weh. die spende dauert hoechstens eine halbe stunde.

Antwort
von Tannibi, 26

Beim DRK ist es so: Anmeldung, Fragebogen mit ca. 30 Ja/Nein-Fragen ausfüllen (ankreuzen), kurze Untersuchung (Fiebermessen im Ohr, Abhorchen mit Stethoskop, Blutdruck), kleiner Pieks in den Finger (Hb-Wert), hinlegen, Kanüle in den Arm und ca. 10-12 min warten.

Und nein, es tut nicht weh.

Hinterher gibt es was zu futtern.

Kommentar von Barcelona1990 ,

Danke.
Was muss ich beachten. Haben von einer bekannten gehört, dass se umgekoippt ist.

Warum Picks in den Finger, ist das immer so?

Kommentar von Tannibi ,

Pieks: Um den Hb-Wert zu messen, das ist die Fähigkeit deines Blutes, zu gerinnen. Liegt bei Frauen so um 11, bei Männern bis ca. 14. Ja, das wird jedesmal gemacht.

Umgekippt: Habe ich auch schon mal gesehen, das war aber ein Mädel, bei dem man eher noch Blut nachfüllen musste.

Beachten: 1-2 Tage vorher nichts Blutverdünnenndes einnehmen, z. B. Aspirin; wissen, welche Medikamente du nimmst (Pille?), viel trinken.

Kommentar von AnonymousXYZ123 ,

Der Hb-Wert ist die Hämoglobinkonzentration in mmol/L oder g/dL. Die Gerinnung wird zum Beispiel durch den Quick-Wert gemessen.

Kommentar von Tannibi ,

Stimmt, sorry. Es ist die Fähigkeit des Blutes, Sauerstoff zu transportieren. Wenn die zu gering ist, darf man nicht noch einen halben Liter abzapfen.

Antwort
von Myworld12345, 22

Also erst fesseln sie dir die Arme nach hinten , dann stecken sie dir nen Apfel in Mund und wenn du nicht aufpasst haben sie dir 10l abgepumpt 😩

Kommentar von Barcelona1990 ,

Hä?

Kommentar von Myworld12345 ,

Das war Spaß

Antwort
von Leisewolke, 34

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten