Blutspende nach Tattoo und Piercing?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Mir ging es im Juni so, dass ich wegen einem neuen Piercing nicht spenden durfte. GenLeutnant hat das korrekt erklärt, mir hat der Arzt dazu noch gesagt, dass immer etwa 20-30 (?) Spenden gleichzeitig getestet werden - ist eine positiv, müssen alle "weggeschmissen" werden, da es zu teuer und aufwändig wäre, herauszufinden welche Spende die positive ist. Da Blutspenden eh so wichtig ist, wollen sie das Risiko immer weiter einschränken und somit vermeiden, so viele Spenden auf einmal zu verlieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Piercings und tattoos sind "eingriffe" in den körper. Der körper probiert diese abzustossen. Desswegen kann sich das blut verändern. Wie genau weiss ich nicht aber bei entzündungen erhöhen sich glaube ich die weissen blutkörperchen. Somit stimmt die zusammensetzung nicht genau überein.
Frag sonst mal nach wenn es dich interessiert 😌👍🏼
Bin nur krankenschwester weiss nicht ob das stimmt was ich erzähle aber kann es mir noch vorstellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil sich eine eventuelle HIV Infektion durch unsauberes Werkzeug erst nach frühestens 3 Monaten feststellen lässt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach Tätowierungen, Piercings, Ohrlochstechen, Brandings, Permanent Make-up u.a.m. ist eine zeitlich befristete Rückstellung von genau vier Monaten bis zu einer Blutspende erforderlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung