Blutgruppen-Verwirrung? Was hab ich denn jetzt?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das Ergebnis erschüttert, besonders mit dem Wissen, dass sich der Rhesusfaktor und die Blutgruppe sich nicht ändern.
Menschen machen Fehler, also ist bei der Bestimmung einmal ein Fehler gemacht worden.
Keine Sorge, wenn bei deinem Informationszettel. Bevor es zu einer Bluttransfusion gemacht wird, wird immer die Blutgruppe vorher bestimmt, ehe es zur Transfusion kommt.
Aber der Hammer ist es, wenn der Vaterschaftstest falsch war. Aber üblicherweise wird der Vater nicht allein über das Blut bestimmt, sondern noch verschiedene andere Merkmale. Mach dich nicht verrückt bei dem Gedanken, dein Vater könnte vielleicht gar nicht dein Vater sein. Er wird höchstwahrscheinlich trotzdem sein, auch wenn der Rhesusfaktor mit deinem nicht übereinstimmt. (übrigens meine Mutter hat negativen, mein Vater einen positiven Rhesusfaktor und meiner ist auch positiv).
Alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MsBumblebee
14.06.2016, 16:45

Danke!

In der Routine bei uns sieht es leider anders aus. Hier werden in Notfällen einfach so Bluttransfusionen gegeben - anhand von Verwandtenaussagen oder Zetteln, die der Verletzte bei sich hatte. Deshalb will ich mich auch nicht darauf verlassen wenn mir etwas passiert.

Sicher passieren Fehler, aber dieser verwirrt mich wirklich.
Zumal ich bei der Ausführung der Mädchen keinen Fehler entdecken konnte.

Wenn er nicht mein Vater wäre, wäre mir das vom Mensch her egal. Ich bezeichne ihn lieber als Erzeuger.
Meine Sorge ist nur die eventuelle Unterhaltszurückzahlung.

Ich habe die Unterlagen leider nicht hier. Die liegen noch in meiner alten Wohnung, weit weg.

Was meine Mutter hatte weiß ich nicht auswendig, müsste ich auch am Test ablesen.

0
Kommentar von MsBumblebee
15.06.2016, 15:43

Hier geht es auch absolut nicht rechtens zu.
Es wird viel vertuscht. Und ja, es ist auch schon schief gegangen.

0

Habt ihr die bestimmung in der Tüpfelplatte oder in der Gelkarte gemacht?

Das Gelkartensystem ist viel sensitiver, die Tüpfelplatte kann auch mal falsch positiv interpretiert werden, vor allem wenn keine antikoaguliertes Blut verwendet wird. Im Studentenpraktikum wird der Einfachheit wegen oft die Tüpfelplatte benutzt. Im zweifelsfall lass dir die Blutgruppe ordentlich und komplett im sensitiven Gelkartensystem bestimmen.

Abstammungsgutachten werden in der regel nicht über die Blutgruppe erstellt. Dies geschieht per DNA Analyse anhand der Short Tandem Repeats. (STR- Analyse).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?