Frage von Flamenka, 91

Blutdruck-Probleme, Arzt verschreibt unpassendes Medikament?

Hallo,

ich bin eine junge Frau. Groß, schlank, sportlich, lege großen Wert auf meine Ernährung, bin immer aktiv an der frischen Luft - und hatte immer Probleme mit zu niedrigem Blutdruck.

Ich kippe auch hin und wieder um, schwindelig ist mir täglich.
Deshalb kontrolliere ich meinen Blutdruck immer.

Donnerstag war ich beim Gyn. Ich war vorher heiß duschen, bin hingerannt und war zudem noch sehr aufgeregt. Hab ich immer wenn ich zum Gyn gehe, aus Angst, dass etwas gefunden werden könnte. Da wurde mein Blutdruck 2x kontrolliert und er lag bei 136/90. Natürlich viel zu hoch, aber ich habs auf die Dusche, das Rennen und die Nervösität geschoben.

Bei der letzten Untersuchung war mein Blutdruck auch zu hoch. War aber die gleiche Situation: Nach der Arbeit schnell duschen, dann rennen, damit ich noch ankomme bevor der Arzt zu macht und nervös bin ich immer. Muss so lange arbeiten und das ist schon der Tag, an dem der Arzt am längsten auf hat.

Der Arzt jedoch hat aus der Sache direkt ein Drama gemacht und mir "Nebivolol" verschrieben.

In der Packungsbeilage steht, dass es den Blutdruck weiter senken soll!
Bisher habe ich nichts genommen und möchte auch eigentlich nicht.

Gestern und heute war mein Blutdruck für mich auch wieder normal. 99/62, etwas zu niedrig, aber wie gesagt: für mich normal! Ich kontrolliere 1x täglich, wenn ich umkippe auch öfter. Mein Blutdruck ist sonst immer gut.

Einerseits möchte ich meinem Arzt nicht widersprechen, andererseits kenne ich meinen Körper besser und weiß, dass mir ein noch niedrigerer Blutdruck nicht gut tun würde.

Würdet ihr an meiner Stelle das Medikament nehmen?

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von JuxSinnlos, 22
  1. 135/ 90 mmHg ist nicht viel zu hoch. Nach geltender Definition liegst du damit im "hoch-normalen" Bereich. Ein Bluthochdruck ist das nicht.
  2. Der Wert wurde nur zwei mal gemessen, noch dazu hattest du offenbar Stress (häufig reicht schon der weiße Kittel für einen leicht erhöhten Blutdruck). Der Blutdruck darf auch beim Gesunden im Tagesverlauf etwas schwanken. Eine sinnvolle Aussage über den Blutdruck lässt sich deshalb nur durch mehrere Messungen, am besten 3 x täglich an drei Tagen, treffen. Alternativ kann man eine Langzeit- Blutdruck- Messung machen. Da du dich gut mit dem Messen auskennst und ein vernünftiges Gerät hast, reicht selbst messen erstmal vollkommen aus.
  3. In erster Instanz mit einem Beta- Blocker (Nebivolol) anzufangen finde ich aufgrund der möglichen Nebenwirkungen auch schwierig, gerade wenn du keine begleitenden Erkrankungen wie Herzrhythmusstörungen hast.
  4. Wenn du ohnehin häufig Probleme mit dem Kreislauf hast, muss man mit der Blutdruck- Senkung noch umso vorsichtiger sein. Wenn dein Stress- Blutdruck beim Arzt auf einen "normalen" Wert gesenkt wird, ist nur logisch, dass du in anderen Situationen (z.B. beim Aufstehen) noch mehr Probleme bekommst. Wenn du zuhause zuverlässig Werte um 100 mmHg misst, sollte der Blutdruck natürlich auf keinen Fall weiter gesenkt werden!

Fazit: Ich sehe das sehr kritisch und würde unbedingt Rücksprache mit deinem Hausarzt halten. Habe ich das richtig verstanden, dass dein Gynäkologe das Medikament angesetzt hat, oder hat er nur den Blutdruck gemessen? In jedem Fall sollte das von einem 2. Arzt angeschaut werden, so ist das nicht sinnvoll.

Kommentar von Mucker ,

Du schreibst:

"... sollte das von einem 2. Arzt angeschaut werden, so ist das nicht sinnvoll."

Das ist natürlich völliger Unsinn.

Natürlich ist es sinnvoll, sich eine 2. Meinung einzuholen.

Kommentar von JuxSinnlos ,

Spannend, der Beitrag ist 2 Wochen alt.. Im Übrigen sind wir uns einig, eine 2. Meinung ist sinnvoll, die Therapie nicht (lies mal den ganzen Satz).

Antwort
von WosIsLos, 46

Ich würde das Medikament nicht einnehmen:

- Nebenwirkung Gewichtszunahme

- 136/90 ist zwar über der Norm, wird aber kurzfristig nicht behandelt

- deine eigenen Messungen sind ja hypotonisch ausgefallen

Erkläre deinem Arzt nochmals den Sachverhalt, ggf. kann er ja mal ein LangzeitEKG machen, wenn er die Werte in seiner Praxis nicht nachvollziehen kann.

Antwort
von BEAFEE, 48

Nimm das Medikament besser nicht. Du kennst Deinen Körper und weißt, dass der etwas höhere Blutdruck stressbedingt ist. Erkläre es deinem Gyn. beim nächsten Mal....

Antwort
von Tigerkater, 15

Die Reaktion und die Verordnung Deines Arztes ist nicht nachzuvollziehen. Bei Erstfeststellung eines erhöhten Blutdrucks wird (außer im Notfall ) niemals gleich ein Medikament verordnet. Du scheinst ja sogar eine hypotone Ausgangslage zu haben. Ich würde diese Tablette niemals nehmen, den Arzt wechseln und eine Untersuchung beim Internisten oder Kardiologen zur Abklärung planen !

Antwort
von wiki01, 38

2 Aussagen in deinem Text stören mich etwas:

  1. "Mein Blutdruck ist sonst immer gut" --> 100/60 ist nicht gut
  2. "..136/90. Natürlich viel zu hoch" --> Das ist nicht viel zu hoch

Normal ist, dass ein gut trainierter Ausdauersportler einen vergleichsweise niedrigeren Blutdruck hat, auch jemand mit einem großen Herzen.

Leider kenne ich dein Blutdruckmessgerät nicht. Geräte, die nicht am oberen Unterarm messen, sind nicht zuverlässig. Ich weiß auch nicht, ob du grundsätzlich Fehler machst beim Blutdruckmessen. Es bringt keine Aussagekraft, deinen Blutdruck zu messen, wenn du gerade "aus den Latschen gekippt" bist. Aussagekräftig sind regelmäßige Kontrollen (mit dem richtigen Gerät, an der richtigen Stelle) immer zu selben Zeit, z.B. gleich nach dem Aufstehen.
Allerdings würde ich ein blutdrucksenkendes Mittel an deiner Stelle nicht einnehmen. Ich empfehle dir den Gang zu einem Sportarzt.
Kommentar von Flamenka ,

Klar ist niedriger Blutdruck nicht ideal, aber ich bekomme davon keine Schäden.

Mein Kinderarzt hat damals immer gesagt, dass mir vielleicht oft schwindelig wird, aber dass ich damit 100 Jahre alt werden kann :D

Ich messe korrekt mit einem guten Gerät, ich arbeite in einer Klinik und kenne mich hervorragend mit der Blutdruckmessung aus.

Nach dem Umkippen messe ich nur um zu schauen wo ich denn gerade bin - also nur für mich selbst. In meine Tabelle trage ich nur ein, wenn es mir gut geht!

Ich bin Läuferin (Halbmarathon Wettkampf) und mehr als nur durchschnittlich trainiert. Habe eine sehr gute Ausdauer.

Kommentar von wiki01 ,

Na also! Ich selbst laufe Marathon. Ich bin Langläufer seit meinem 12 Lebensjahr, und das ist schon fast 50 Jahre her. Mein Herz ist größer als das eines Untrainierten. Im Ruhezustand, habe ich niedrigen Blutdruck, weil mein Herz nur im "Standgas" arbeitet. Mit etwa 65 Schlägen, aufrecht stehend. Meine Lungenkapazität hat sich über die Jahre ständig erhöht, und erst in den letzten 10 Jahren stagniert das Volumen. Alles das ist auf den Ausdauersport zurückzuführen. Ich kenne das, wenn man schnell hochkommt, dass es zu einem diffusen Schwindel kommt. Aber dafür kann ich 10 Minuten laufen, und komme nicht über einen Puls von 120 oder einen Blutdruck von 140 (oberer Wert). Das alles ist nicht pathologisch.

Aus dem gleichen Grund muss das bei dir auch nicht krankhaft sein. In dem Zusammenhang weiß ich nicht, was deine Herzfrequenz ist, wenn du einen Blutdruck von 100/60 hast. Aber egal, wie ich schon schrieb: Ich würde das Medikament nicht nehmen.

Antwort
von aribaole, 31

Nun, 136:90 ist NICHT VIEL zu hoch!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten