Frage von Say9009, 135

Blutarmut und Eisenmangel, was tun?

Hallo Leute,

Vor ab: Wer sich vor Blut ekelt, oder der Menstruation, sollte dies nicht lesen :)

Also, ich glaube die Ursache meines "Leidens" gefunden zu haben. Sogar der Arzt spielte dieses Thema an. Ich habe einen Eisenmangel und bekomme Eisentabletten die auch für Blutarmut "hilfreich" sind. Er fragte mich auch, ob ich vielleicht eine starke Periode hab, was ich (leider) verneinte. Denn bis heute wusste ich gar nicht, das Blutklumpen und stündliches Wechseln der Binden, nicht normal sind. Also ja, wahrscheinlich verliere ich zu viel Blut und dadurch auch Eisen. Ich habe zudem auch alle Symptome einer Blutarmut, wirklich ALLE.

Besonders meine Schlappheit/Konzentrationsschwäche und Atemnot+Herzrasen sind auffällig. Aber wie kann ich meinen Arzt dazu "bringen", in diesem Bereich zu untersuchen? Er wollte mich zu einem Lungenarzt schicken, aber das ist doch Schwachsinn wenn ich Blutarmut hab. Andererseits will ich mich "da unten" nicht Untersuchen lassen, dazu bin ich nicht "fähig". Deshalb habe ich auch angst, ihm zu sagen was ich ab und zu eine sehr starke Periode hab und oftmals schwach auf den Beinen bin. Hatte auch (nur 1mal, vor 2/3 Monate) sehr starke Krämpfe im Unterleib. Und heute hab ich so stark gezittert bzw. Meine Beine. Besonders mein rechtes Bein, das sprang beim sitzen wortwörtlich auf und ab. Echt erschreckend! Dann die großen Blutklumpen während der Periode. .. Auch habe ich sehr viele, blau lila Streifen am Po. (Nein, kein schneller Wachstum, keine Gewichtszunahme) und bin leichenblass, kalte Hände. Dazu noch wenn ich Nasenbluten hab (fast nie, vllt. 1 Jahr. Früher sehr oft) dann blutet meine Nase bis zu 2/3 Stunden. Inklusive Blut Klumpen spucken die mir das reden unmöglich machen.

Was zum Teufel hab ich? Ich will nicht zum Frauenarzt und mich ausziehen, weil ich es schlichtweg nicht kann. Das meine ich Ernst, meine Kindheit "lässt das nicht zu". Habe ich etwa auch Blutgerinnungsstörungen? Was macht der Arzt und was von dem, was ich hier erzählt habe, ist für eine Diagnose wichtig? Schickt er mich zum Frauenarzt oder ist das nicht nötig...? Ausziehen kommt für mich nicht in Frage, dafür kann ich aber nichts. Ich bin einfach nur ratlos, da es mir echt nicht gut geht...

(Kleine Frage am Rande, kann mein Schwindel und Schüttelfrost nach einer Betäubungsspritze ins Zahnfleisch, von 'dem' kommen?)

Hoffe dass mir jemand meine Fragen beantworten kann... :/

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von sabbsi, 91

Wenn du dich nicht richtig untersuchen lassen willst, dann können wir dir erst recht nicht helfen. Es wird die Zeit kommen, da musst du so oder so mal zum Frauenarzt. Also entweder überwindest du, was auch immer dich davon abhält, oder man wird nicht rausbekommen können, was los ist. (Tut mir leid, dass ich es so ausdrücke, aber wie soll man dir denn bitte auch helfen, wenn du eine Untersuchung verweigerst?)

Und warum findest du es Schwachsinn, wenn dein Arzt dich zu einem Facharzt überweisen will? Du schreibst bei einer anderen Antwort doch selber, dass du dich nicht auskennst, vielleicht wäre es doch besser, auf den Rat deines Arztes zu hören?!

Kommentar von Say9009 ,

Wie schon gesagt, ich KANN das nicht und bekomme bald einen Psychologen. Ja klar, aber er weiß doch davon gar nichts.  Hab wahrscheinlich  gar kein Problem mit den Lungen und wenn er nicht all meine Symptome  kennt... Naja, dann wart ich halt 3 Monate auf nen Lungenfacharzt Termin der vielleicht gar nichts bringt

Kommentar von sabbsi ,

Du solltest auf jeden Fall noch mal mit deinem Hausarzt drüber sprechen, dass es dir bisher nicht klar war, dass du deine Tage extrem stark hast. Und vielleicht weiß er dann auch eine gute Frauenärztin, die mit speziellen Patienten umgehen kann, dass die Untersuchung nicht all zu unangenehm ist (ich kann dir zB von meiner Frauenärztin sagen, dass die so sanft und vorsichtig vorgeht, dass man kaum was spürt, vielleicht weiß dein Hausarzt eine Ärztin, die auch so vorsichtig ist.) 

Und du musst ja nicht gleich beim ersten Termin das volle Programm laufen lassen, beim ersten Termin reicht ja auch ein Gespräch, warum es dir so unangenehm ist. Ich kann mich in deine Situation natürlich nicht reinversetzen, aber ich kann mir durchaus vorstellen, dass so ein Gespräch vorher auf jeden Fall helfen kann.

Kommentar von Say9009 ,

Naja, ich hoffe einfach nur dass er auch ohne Frauenärztin eine Diagnose stellen  kann. Danke für deine Antworten, aber das geht nicht so schnell weg, leider. Ich wäre auch schon längst auf Tampons umgestiegen, wenn ich eben >könnte <. Wie dem auch  sei, mache morgen einen Termin.

Antwort
von nicedayornight, 98

Ich hatte nach einer Zahnsteinreinigung eine (lebensgefährliche) Endocarditis. Also ich denke du solltest mal zum Kardiologen. Ich hoffe diese kurze Antwort hilft etwas:)

Kommentar von Say9009 ,

Hallo, danke für deine Antwort. Ich hatte demletzt eine Betäubungsspritze ins Zahnfleisch  bekommen und nach fast 45 Minütiger Behandlung war es mir Schwindelig, Sehstörungen und Schüttelfrost. Also wegen was genau zum Kardiologen? :) Kenne mich 0 aus... Hauptsache keine Untersuchungen untenrum. Alles andere ist egal

Kommentar von nicedayornight ,

wegen Herzenrasen. der kann meistens auch sagen ob du Blutarmut hast. vielleicht musst du dich oben Rum ein bisschen ausziehen. aber das ist nicht so schlimm. ich bin 14 und muss das seit dem ich 8 Monate 2-4 im Jahr machen

Kommentar von nicedayornight ,

wenn du mir die Stadt sagst in der du wohnst kann ich dir vielleicht ein Paar Ärzte empfehlen

Antwort
von Barbdoc, 67

Du wirst zum äußersten gehen müssen und mit deinem Arzt Klartext sprechen. Was hast du zu verlieren und was kannst du gewinnen? Denk mal nach.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community