Frage von mietze1983, 39

Blutarmut bei Hase soll die Diagnose stimmen?

Hallo ihr alle suche dringend einen Rat von euch.mein hase hat von August bis jetzt 500 g abgenommen ok er wog auch 2,9 kg.die Zähne waren nicht ok wurden auch direkt gemacht.sie haben ihm Blut abgenommen und festgestellt sollte eine leichte Blutarmut haben nach den Werten und einen Infekt.aber er fühlt sich gut und frisst auch viel.es sollte an zwei werten liegen die für mich normal sind geht um die werte neutophile und lymphozyten.habe mal Bild dabei gemacht.wer mir helfen kann Bitte gerne mache mir totale sorgen und möchte noch lange von ihm haben Danke

Expertenantwort
von Ostereierhase, Community-Experte für Kaninchen, 26

Hi du,

das Bild fehlt leider, daher ist nicht auszumachen, was du meinst.

Was ich dir an Information bieten kann, ist, dass Kaninchen ein sogenanntes lymphoztäres Blutbild besitzen. Dies bedeutet, dass der Anteil von Lymphozyten an den weißen Blutkörperchen sehr hoch ist.

Sollte der Anteil sinken und dafür mehr neutophile Granulozyten (bei Kaninchen auch als Pseudo-Eosinophile) als Lymphozyten zu finden sein, ist dies meist ein Hinweis auf eine Infektion, auch wenn beide Werte sich im Normbereich befinden sollten.

Kommentar von mietze1983 ,

Danke für die schnelle antwort also die neutrophile sind bei im 48 sollten normal bei 15-61% sein und der Lymphozyten ist bei ihm 36 soll bei 32-81% sein.nur meine Ärztin meinte das auch wenn die werte normal sind ist aber trozdem auch eine Blutarmut festzustellen.und das verstehe ich nicht.Er bekommt jetzt Antibiotika drei Wochen lang wegen dem Infekt aber das heiste noch lange nicht das das mit der Blutarmut zusammen hängt.das er einen Infekt hat möchte ich nicht abstreiten aber eine Blutarmut???

Kommentar von mietze1983 ,

Habe es gefunden im internet warum eine Blutarmut vorliegt die werte von Erythrozyten sind zu niedrig genau so wie der wert Hämoglobin erster wert liegt bei 4.82 soll aber 5.36-8.13 sein und der andere wert ist 101 soll aber 113-171 haben.nur organisch sollte nichts sein meinte meine Ärztin.mache mir total sorgen das er stirbt darn

Kommentar von Ostereierhase ,

Jetzt fällt bei mir der Groschen. An einer einfachen Anämie (so schlimm ist die noch nicht) stirbt man nicht. Die meisten "menschlichen" Frauen sind anämisch und die rennen immer noch sehr lebendig rum. Wichtig ist zu klären, wo der Infekt liegt und zu klären, was die Anämie ausmacht, damit diese nicht schlimmer wird.

Antwort
von Ninken, 13

Hallo mietze…,

ich hab hier gerade einen Rammler mit einer Magen- und Darmschleimhautentzündung, auch er frisst viel, hat aber trotzdem viel abgenommen, der Körper kann die Nahrung nicht richtig aufspalten, also nicht richtig verwerten sozusagen. Eine leichte Blutanämie hat er auch, er bekommt deshalb u.a. ein Eisenpräparat (und einiges andere). Die Entzündung der Schleimhäute wurde mittels Ultraschall diagnostiziert. Vielleicht hilft dir das weiter. LG Ninken


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten