Frage von superstar123456, 34

Blutabnahme bei einem Hämätom gefährlich?

Hallo. Ich bin ein bisschen besorgt.....vor 2 tagen hatte ich einen kleinen eingriff und mir wurde eine Braunüle gelegt, danach hat sich ein Hämatom gebildet. Gestern musste ich zur Blutabnahme und wurde an der Stelle gestochen wo das Hämatom war..ist das gefährlich. Weil ich irgendwo gelesen habe punktion bei hämatomen vermeiden. Kann sicj das jetzt lösen und irgendwo eine verengung verursachen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DerPate19811, 22

Keine Angst, da kann nichts passieren. Ein Hämatom ist nichts anderes als ein blauer Fleck, also eine Ansammlung von (geringen Mengen) Blut  unter der Haut. Bei der Punktion (dem einstechen der braunüle) ist wohl etwas Blut aus der Einstichstelle ins Gewebe gelangt. Das Blutgefäß selber wird wahrscheinlich unverletzt sein, sonst hätte man es bereits beim anlegen der Infusion bzw. bei der medikamentengabe gemerkt. 

Du hast allerdings recht mit der Aussage, dass stellen, die kürzlich punktiert wurden, nicht für weitere Punktionen genutzt werden sollten, da so die Wundheilung beeinträchtigt werden kann. 

Gefährlich ist es nicht, aber auch keine korrekte Arbeitsweise. Man hätte sicherlich auch am anderen arm Blut abnehmen können. 

Antwort
von oppenriederhaus, 19

Eine Blutabnahme ist keine Punktion

Kommentar von DerPate19811 ,

Ist es sehr wohl, das Blutgefäß wird zur blutabnahme mit einer Nadel durchstochen, also punktiert. 

Kommentar von superstar123456 ,

eben ;)

 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten