Frage von Shibo, 167

Blut spenden und Cannabis?

Hallo, Ich bräuchte mal eine aktualisierte Antwort (alles was ich so im Internet dazu finde ist lange her).

Die Frage: Wie lange vor der Blutspende sollte man kein Cannabis konsumiert haben um nicht von der Spende außgeschlossen zu werden? Aktives THC ist soweit ich weiß nur maximal 2 Tage im Blut nachweißbar (Abbaustoffe länger, ja ich weiß) und das Blut wird noch gereinigt etc.

Nun gibt es viele die sagen einen Monat kein Cannabis, andere sagen komm einfach nicht bekifft zur Spende. Dann gibt es noch die ganz krassen mit 6 Monaten.

Ich meine Alkohol sollte man 12 Stunden vor der Spende nicht trinken, Aber nehmen wir mal an da hatte einer etwa 1,8 Promille. Diese Person hat immernoch etwa 0,3-0,6 Promille, aber sie weiß das nicht zwingend.

Es kommt mir vor als würden die Wartezeiten bei Cannabiskonsum nur willkürlich, ohne medizinischen Hintergrund festgelegt.

Danke für konstruktive Antworten.

PS: Ja es könnte sein das ich konsumiere. Allerdings für alle speziellen Fälle die denken alles was illegal ist, ist böse: verschwendet eure Zeit nicht mit einem Kommentar über den man nur lachen kann. Danke.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Fortuna1234, 142

Hi,

zum Blutspenden macht das keinerlei Unterschied. Drauf geprüft wird es auch nicht und bei der Weiterbehandlung des gespendeten Bluts macht es auch keine Unterschied.

Man sollte nicht gerade komplett bekifft zur Spende, aber das ist eher wegen des generellen Kreislaufs.

Kommentar von Shibo ,

Das dachte ich mir auch. Es geht mir darum: Ich würde in dem Fragebogen gerne bei der Wahrheit bleiben. Ist das möglich?

Kommentar von Fortuna1234 ,

Bleib immer bei der wahrheit. Am Schluss redest du eh mit einem Arzt nochmal. Der wird auch fragen wieviel, wann das letzte Mal und entscheidet dann. Wenn du nicht gerade sagst, dass du gerade einen vor der Tür geraucht hast, geht das durch.

Ich kenne es nur, dass gefragt wird ob man Drogen, Alkohol oder Medikamente in missbräuchlicher Weise verwendet. Und da sage ich wahrheitsgemäß nein, auch wenn ich 2 Tage vorher gefeiert habe und einiges getrunken habe. Solange es mir an dem Tag gut geht (als erfahrener Blutspender weiß man das) ist das okay.

Bei anderen Blutspendendiensten wird das gar nicht gefragt.

Ich kann dir sagen, dass Ärzte sich freuen über Blutspender. Und auch wenn man sagt. dass man regelmäßig kifft geht das durch, da es eben keine Beeinflussung auf das Blut hat. Es muss nur sichergestellt sein, dass es dir gut geht und du nicht wegkippst.

Antwort
von Bley1914, 32

Wer kifft Drogen oder dergleichen nimmt darf kein Blut spenden. Selbst wenn du öfter Schmerztabletten nimmst kann der Spender zurückgewiesen werden.

Selbst ein Nichtraucher der das Blut eine Rauchers bekommen kann das merken.

Das Unterschreibst du beim Blutspenden.

Mit freundl. Gruß

Bley 1914

Antwort
von Azzlackz385i, 74

Das THC-Gehalt bleibt je nach dem im Blut, wie du konsumierst! Im Haar kann man es lange nachweisen. Das heißt --> 0,5mm=1 Monat
Regelmäßiger Konsum 1-3 Wochen!

Kommentar von Shibo ,

Du redest von den Abbaustoffen, nicht von dem aktivem THC

Antwort
von ManuTheMaiar, 67

Schau auf jeden Fall das du nicht mehr Stoned bist sonst sind es die die dein Blut bekommen auch

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community