Frage von Airedalefan, 136

Mögliche Ursachen/Blut im Stuhl

Hallo ihr Lieben.Vielleicht kann mir hier ja jemand noch n nützlichen Rat geben.Bin mit meinen Nerven mittlerweile am Ende :,-(. Meine Hündin hat seid ca 3 1/2 Monaten Blut im Stuhl. Anfangs war der Kot nur stellenweise rot von außen.War beim TA. Erstmal Wurmkur und sie hat sie rektal untersucht. War wohl die Analdrüse.Sie bekam verschiedene Medikamente.nach Beendigung der Medikamente war es knapp 2 Wochen weg. Dann hatte sie wieder Blut im Stuhl.Wieder TA. Warten Sie mal ab.Wurde nicht besser.TA.Der Kot wurde untersucht auf Würmer und Giadien und Kokzidien .Neativ.Rektale Untersuchung ergab nichts.Analdrüse ist es nicht.Hab dann nach 2 Monaten den TA ewechselt weil sie nicht weiter kam. Die jetzige stellte fest das der Darm beim Abtasten dick ist.Eine Blutuntersuchung folgte.Nichts auffälliges.Der Kot wurde auf Bakterien untersucht.Die Maulschleimhaut auf Pilze.Negativ. Jetzt soll ich Allergikerfutter ausprobieren. Einen Tumor etc schließt sie aus da der Darm im ganzen geschwollen ist. Meine Hündin ist eine 9 Jahre alte Airedale Terrier Hündin .Sie ist Topfit. Würde ich den Kot nicht sehen würde man nicht merken das sie was hat. Sie hat immer Appetit, spielt mit unseren anderen Hunden, leckt sich nicht, rutscht nicht auf dem Popo, keine Haut oder Fellprobleme.Der Kot ist normal, kein Durchfall und auch nicht zu hart.Sie frisst gern Gras.Das Blut ist frisch.Manchmal tropfen noch 2-3 Tropfen frisches Blut auf den grad gemachten Haufen.Manchmal ist fast garkein Blut drin dann wieder etwas mehr.Manchmal ist etwas schleimiges drin. (Schleimhaut des Darms?!) Der Kot ist nicht immer dunkelbraun , manchmal etwas hellen. Vielleicht habt ihr ja noch n Rat.Wenn das neue Futter nicht hilft wird wohl ne Darm Spiegelung als nächstes kommen. Mein Leben besteht nur noch aus Haufenkontrolle und TA.sobald ich zur Ruhe komm kommt die Angst und die Sorgen hoch um meine geliebte Maus und die Tränen fließen. Freue mich über jeden Rat. Geb ihr schon täglich Kamille Tee zum Futter.Das scheint minimal zu helfen. Danke schön mal im Vorfeld.

Antwort
von Airedalefan, 56

Die erste TA kennen wir seid 18 Jahren.sie hat auch schon einiges gutes vollbracht. Früher war noch eine mit in der Praxis , die ist dann aber gegangen weil die Tochter mit in die Praxis einsteigen sollte.die war aber nur kurz da, dann wurde sie schwanger. Jetzt arbeitet sie da allein mit schätzungsweise 70+. Von morgens bis abends.die hat mich auch schon abends um 20.15h angerufen da war Sie nch in der Praxis. di ist völlig überarbeitet und reif für die Rente. Solche Fehler dürfen nicht passieren.

Antwort
von DanBam, 107

Mal unabhängig von dem Fakt dass Du sie kontrollierst, aber bist Du Dir ganz sicher, dass sie wirklich NUR Gras isst? Gehst Du immer den gleichen Weg Gassi? Kann es vielleicht sein, dass ein allzu netter Nachbar irgendwelche Köder (Rattengift) verteilt? 

Kommentar von Airedalefan ,

Es war ja Schonzeit und ich wollt/will stehts sehen wie der Haufen aussieht. Ich hab sie erst seid ein paar Tagen wieder von der Leine. Daher, ja ich bin mir sicher das sie unterwegs nichts aufgenommen hat.Mit den Nachbarn gegenüber hab ich nicht das beste Verhältnis, aber die haben selber Hunde und ne katze.das traue ich denen nicht zu.Hab mein Grundstück komplett eingezäunt und die hohe Pforte stehts abgeschlossen egal ob ich dabin oder nicht.Wenn kann man nur was rüberwerfen. Da ich regelmäßig Gartenpflege betreibe hätte ich es denke ich bemerkt.die Hunde meiner Eltern sind auch öfter hier und ich hab seid 5 Wochen noch n Welpen.Da schau ich eh ganz genau im Garten.Auch das sie keine Sträucher anknabbert...unsere anderen Hunde haben nichts.

Kommentar von DanBam ,

Ok, damit lässt sich Rattengift ziemlich ausschliesen, denn meiner hatte auch eine Zeit lang Blut im Stuhl, Dank eines geisteskranken Menschen. 

Auf Verdacht gehe ich mit der Meinung eines Tierarztes auf Allergie konform. Ich würde die Ernährung auf Rohfleisch umstellen - vorzugweise über ein paar Wochen testhalber.

In normalen Tierfutter sind sehr viele Getreidesorten verbaut, nicht besonders gut fürs Tier, eher für den Geldbeutel der Hersteller. Hast Du mal rohes Rinderherz, rohe Geflügelherzen probiert, oder kennst Du barfen? Meine zwei Hunde kommen sehr gut klar damit. 

Während dessen solltest Du Deinen Hund wirklich extrem auf seine Trink- u. Essgewohnheiten kontrollieren - wo nimmt er Wasser auf, (hat er Zugang zur Toilette im Haus), was macht er im Freien, hat er Zugang um bspw. Schokolade oder ähnlich üble Sachen zu klauen.

Falls das alles nicht Hilft würde ich ein Tierklinikum aufsuchen, denn die haben mehrere Spezialisten am Start und großartige Apparate die so ziemlich alles am und im Tier feststellen - leider ist dies auch meist sehr teuer. 

Ich wünsche Dir und vor allen Dingen für Deinen besten Freund alles erdenklich Gute und hoffentlich baldige Genesung!!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community