Frage von Pudelcolada, 60

Blüten bei Küchenkräutern abschneiden?

Jetzt ist es soweit, meine Kräuter blühen.

Der eine sagt: "Schneide die Blüten ab, weil sonst das Kraut seine Kraft in die Blüte steckt und dauerhaft an Geschmack verliert!"

Der andere sagt: "Das ist Blödsinn, die Blüte ändert nichts am Geschmack."

Weiß es denn jemand genau?

Antwort
von RubberDuck1972, 35

Bin zwar kein Botaniker, aber ich halte das nicht für Blödsinn. Der Sinn von Blüten ist Befruchtung und letztendlich Samen zu bilden. - Die haben eine mords Power; entsteht doch aus einem kleinen Samen eine ganze Pflanze. Und die Power muss ja erst mal in den Samen rein.

Wenn du keine Samen brauchst, machst du die Blüten weg.

Bei anderen Pflanzen ist es umgekehrt: Von Obstbäumen schneidet man die "Geiltriebe" weg, damit mehr Saft in die Früchte kommt; die werden dann größer. https://de.wikipedia.org/wiki/Vergeilung

Kommentar von Pudelcolada ,

Hmmja, und diese Sorte Triebe bei Obstbäumen ist ja auch oft sehr schwach und bricht später unter der Last, das kommt ja noch dazu.
"Ausgeizen" ist mir auch ein Begriff von Obstbäumen.

Bei manchen Küchenpflanzen (Nachtschattengewächsen) ist es ja ähnlich, beim Peperonibäumchen z.B. muss unbedingt die erste, unterste Blüte vor dem Aufbrechen raus, sonst trägt die Pflanze kaum. Keine Ahnung warum, ist aber so.

Klar ist mir, dass, wann und wieweit ich die Kräuter kürzen muss, damit sie buschig treiben. Mein Problem ist, dass sie dieses Jahr zu früh blühen.

Jetzt war ich ja vor meiner Fragestellung auf diversen Seiten...
Alles widerspricht sich.
Beispiel Thymian:
"Die Blüten müssen raus, sonst ist die Pflanze erschöpft."
"Die Blüten sind egal, Thymian lässt sich so oder so ganzjährig ernten."
"Thymian blüht, wenn er Todesangst hat." (Hä?)
"Nein, er blüht nur, wenn es ihm richtig gut geht."
Usw usw...
"Die Blüten sind bitter!" "Die Blüten schmecken himmlisch!"

Das macht mich fertig, ich kriege noch ein Kind von dem Geschwalle!
Ich glaube, morgen rufe ich in einer Gärtnerei an. So.

Abgesehen davon halte ich Deine und die Antwort von DeepNquieT für schlüssig.
Jedenfalls, was den Thymian angeht, der Rosmarin wäre dann so gut weg, wie gesagt...
Vielen Dank Euch beiden!

Kommentar von RubberDuck1972 ,

 ich kriege noch ein Kind von dem Geschwalle!

haha, den kannte ich noch nicht.

Ansonsten scheinst du dich besser aus zu kennen, als ich. - Ich schreib nur "nach Gefühl", was ich aus dem zusammen Reime, was ich schon gesehen, gehört und durch Erfahrung gelernt habe. Am besten wird es sein, mal im Gärtnerladen zu fragen.

Pflanzen entwickeln - soweit ich weiß - so etwas wie "Notblüten" oder Samen, wenn ihnen in einem sehr trockenen Sommer das Wasser aus geht. Dann pumpen sie allen verbleibenden Saft in die Samen, auch wenn es von der Jahreszeit her noch nicht angebracht ist, damit die Art erhalten bleibt. Das habe ich mal über Bäume gehört. - So viel zum Thema "Todesangst".

Normalerweise blühen Pflanzen, wenn es ihnen gut geht. Die Hasen vermehren sich in milden Wintern und reichlichem Nahrungsangebot ja auch "wie die Karnickel" und nicht, wenn sie gerade genug Futter zum überleben haben.

Bei den Küchenkräutern bin ich ein echter Anfänger. Gerade erst - vor knapp zwei Jahren - habe ich bemerkt, dass sich Küchenkräuter (bei mir Thymian, Rosmarin, Oregano) auf dem Fensterbrett in der Küche in einem kleinen Topf garnicht wohl fühlen (sie gingen immer ein); die brauchen mehr Erde und Sonne.

Letztes Jahr habe ich Thymian, Oregano, Rosmarin, Petersilie und Schnittlauch auf dem Balkon aus Samen gezüchtet. Bis auf den Rosmarin alle in Balkonkästen. - Die haben alle überlebt, obwohl im letzten Winter die Erde in den Kästen für mindestens ein paar Tage komplett zu einem harten Klumpen gefroren war.

Den Rosmarin habe ich in einem größeren Topf (ca. 8 Liter Erde). Von den Rosmarin-Pflanzen hat es nur eine überlebt, weil ich einem Rat gefolgt bin, der wohl nicht gepasst hat: Nämlich, den Rosmarin in der Wohnung in einem kühlen Zimmer am Fenster zu überwintern. - Denn im Garten meines Vaters wächst Rosmarin seit Jahren im Erdboden und der wird für die überwinterung nicht extra ausgegraben.

Ich werde mal drauf achten, wenn mein Thymian blüht, wie die Blüten schmecken. Meistens nimmt man ja ein paar Zweiglein ohne Blüten zum würzen. Manchmal knabbere ich ein paar Thymianblättchen pur; das regt den Appetit an. Letzteres ist sogar wissenschaftlich belegt.

Antwort
von silberwind58, 47

Ich weiss nur,die Blüte gehört weg ! Warum kann ich nicht sagen!

Kommentar von Pudelcolada ,

Ich wüsste es halt gern genauer, sonst sind nämlich auch meine Kräuter so gut wie weg.
:(
Also bis auf den Lorbeer natürlich, aber den hat's dafür im letzten Frost schwer gebeutelt, weil er schon am Austreiben war...

Kommentar von silberwind58 ,

Mir sind auch etliche Kräuter und Zierbäumchen beim letzten Frost kaputt gegangen,ich hab aber Hoffnung,die stirbt ja bekanntlich zuletzt! Kann aber leider nichts genaues sagen! Sorry,

Kommentar von Pudelcolada ,

Schade. Aber trotzdem vielen Dank für die Antwort!
:o)

Kommentar von Norina1603 ,

Das mag vielleicht für Kräuter zutreffen, wo die Blüten endständig sitzen, bei meinem Rosmarien würde kaum etwas übrig bleiben, da die Blüten fast den ganzen Stängel zieren!

Kommentar von Pudelcolada ,

@ Norina:
Ganz genau! Und was machen wir jetzt?
Die Blüten einzeln zupfen?
Da sitze ich ja einen halben Tag dran, das kann's doch auch nicht sein!

Kommentar von Norina1603 ,

Ich würde mir da keine grauen Haare wachsen lassen, bei mir werden die ganzen Zweige mit den Blüten verarbeitet und bei dem Thymian musst Du auch nicht lange überlegen, denn der ist ziemlich Frostfest, jedenfalls das was jetzt noch zu erwarten ist!

Antwort
von DeepNquieT, 42

Die Blüte kommt ab.
(Ich gebe nur das wieder was ich gehört habe)

Der erste Grund, warum die Blüte ab kommt, ist das die Pflanze dann mehr Nährstoffe für den Blattwuchs hat. Also das sie üppiger wächst.

Außerdem habe ich auch mal gehört, dass die Pflanze, die Nährstoffe (Dünger) überwiegend in die Blüte leitet und das wohl nicht sehr gesund für den Menschen sein soll, wenn man sie mit isst.

Natürlich kommt es auch drauf an, wann das letzte Mal gedüngt wurde.
Da gibt es auch irgendeine Liste oder sowas, wo den Zeitraum bestimmt, ab wann man nach dem düngen bedenkenlos essen kann.

Kommentar von Pudelcolada ,

Ich dünge sowieso nicht, da ich die Blätter ja regelmäßig verkoche.
Die Sache mit dem Wachstum hört sich schon logisch an, schließlich geben sich die Pflanzen ja gerade richtig Mühe mit den Blüten.

Genau das ist ja mein Problem: Wenn ich konsequent alle Blüten abschneide, müssen sich die Kleinen aber richtig lang machen mit dem üppigen Wachstum, weil dann nämlich kaum etwas von ihnen übrig bleibt.
Mein einer Thymian z.B. sieht bald aus wie ein Blumentopf, und die Blüten am Rosmarin ziehen sich bis fast an den verholzten Stamm hinunter...

Bei der Minze ist es mir ja egal, die wächst sowieso wie Unkraut, aber die anderen brauchen halt ihre Zeit...

Kommentar von DeepNquieT ,

Das klingt aber nicht gut... aber wie gesagt, entferne alle Blüten. schau aber das du so wenig Grün wie möglich mit abschneidest. Die Blätter sind wichtig, hier findet die Photosynthese statt, was das Wachstum überhaupt ermöglicht. Den Thymian schneidet man eigentlich auch immer mal wieder zurück. Der darf glaube ich auch nicht ausblühen.. Ich habe den auch nie blühen lassen. Du kannst die Pflanzen auch mal Umtopfen, wenn du das noch nicht getan hast. Die Wurzeln brauchen Platz. Wenn der Topf zu klein wird, können die Wurzeln nicht richtig wachsen und somit auch die Pflanze nicht.

Kommentar von Pudelcolada ,

Der Thymian kriegt ja immer Mitte Mai einen Frühjahrsschnitt von mir verpasst, alleine schon, damit er nicht zu sehr nach obern verholzt.
Frisch umgetopft ist er auch, da darf er sich nicht beschweren! 
Und Du hast völlig recht, Thymian zieht Pfahlwurzeln, die brauchen ihre Tiefe...
Oh, und über das Wachstum mache ich mir keine Sorgen, eher über meine Fensterbank... Den Salbei musste ich schon ausquartieren, die Memme hat sich letzten Herbst fast erdrücken lassen. ;o)

Und hattest Du auch schon mal den Fall, dass die Viecher so früh geblüht haben?
Ging alles gut?
Ich traue halt noch nicht den Nachttemperaturen, und wenn ich jetzt den Radikalschnitt verpasse und es in einer Woche noch mal Frost gibt, war's das...

Himmel, ich höre mich an wie eine besorgte Mutter, aber die Kleinen liegen mir halt am Herzen...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community