Frage von lillian92, 11

Bloggen, woher nimmt man die Motivation?

Hey, die Frage ist etwas seltsam wahrscheinlich, aber ich habe mir vor ein paar Monaten mal in den Kopf gesetzt einen Blog zu starten, über Kunst, Bilder, und kleine Geschichten bzw Ausschnitte daraus.

Nach ein paar Einträgen habe ich es wieder gelassen (wie man hier: http://ever-arts.blogspot.co.at/ sehen kann). Ich habe einfach meine Motivation (mich selbst auszudrücken) in Frage gestellt und sie somit verloren.

Ich kam mir einfach seltsam vor, quasi ein öffentliches, künstlerisches Tagebuch zu führen. Da kann ich gleich in Bücher malen, aber wäre ich motivierter, wenn es jemand lesen und sehen würde? Wenn ich mir da Freunde oder bekannte vorstelle, ist es mir doch eher peinlich.

Wie seht ihr das? Wie "bloggt man richtig"? Was ist die "richtige" Einstellung dazu? Würde mich mal interessieren. Liebe Grüße

Antwort
von rhavin, 11

Du schreibst 'nen Blog, wenn Du was zu sagen hast und läßt es, wenn es nix interessantes gibt, worüber Du berichten möchtest oder wovon Du denkst, daß es jemanden interessiert. Ich schreib z.B. bei uns den Blog und das mache ich nur, wenn wieder irgendwas passiert, was unsere Fans interessieren könnte. Für kleinere News gibts Facebook und Twitter, da braucht man keinen Blog. Neulich z.B. sind wir im koreanischen Fernsehen gelaufen, das war dann mal 'nen Blog-Eintrag wert:

http://silberschauer.de/blog/2015-11-21.html

Aber schreib nicht nur um des Schreibens willen, das führt schnell dazu, daß es Leute nervt und es keiner mehr ließt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community