Frage von Kunaris, 94

Blitzschlag ins Haus, Elektrik teils kaputt?

Wie kann es sein das bei einem Blitzschlag ins Haus nicht ALLE Geräte kaputt sind? Es ist natürlich "Glück im Unglück" ,jedoch möchte ich den Grund dahinter verstehen. Einige Sicherungen sind raus geknallt, jedoch nicht alle im Haus. Im Erdgeschoß ist beispielsweise die Sicherung raus geknallt, Kühlschrank funktioniert die Spülmaschine dagegen nicht.

Antwort
von Streamer, 32

Deine "Sicherungen" sind vermutlich Leitungsschutzschalter. Die haben mit Blitzschutz eigentlich erst mal gar nichts am Hut, die sind dafür vorgesehen, dass bei zu viel Stromfluss abgeschaltet wird, um eine gefährliche Aufheizung der Leitungen und anschließenden Kabelbrand zu verhindern. Sie schalten aber auch dann (schnell) aus, wenn eine grobe Überlastung stattfindet (im Normalfall z. B. durch Kurzschluss in einem defekten Gerät). 

Die "Sicherungen" lösen also erst aus, wenn auf einmal sehr viel Strom fließt. Es kann aber natürlich trotzdem sein, dass in dem kurzen Moment, als der Strom geflossen ist ein oder mehrere Geräte beschädigt worden sind. Es kann auch sein, dass ein Gerät zu erst "aufgegeben" hat, der Strom dann ungehindert durch dieses Gerät geflossen ist und dadurch die Sicherung ausgelöst hat. Ein Gerät kann also so auch z. B. andere Geräte vor dem Überspannungstod bewahren, in dem es sich selbst "opfert".  

Manche Geräte sind anfälliger bzw. empfindlicher als andere, das hängt davon ab, wie sie gebaut sind, ob sie intern gegen Überspannung geschützt sind, ob sie eingeschaltet waren, wo im Haus sie eingesteckt waren etc. 

Für den Blitzschutz in Häusern gibt es extra Installationen, die zur Ableitung von Überspannungen gedacht sind. Diese sind praktisch ähnlich aufgebaut wie Überspannungs-Steckdosenleisten. Das wäre aber nur ein Feinschutz, bei direktem Blitzschlag würde dieser Feinschutz einfach zerstört werden und die gefährliche Spannung erreicht trotzdem die Geräte. Daher wird normalerweise noch ein Grobschutz (Blitzstromableiter) installiert. 

Antwort
von wollyuno, 23

ein blitz ist eine unberechenbare größe und sucht sich den weg den er am besten hält.hab in dem bereich schon fast alles gesehn was es zu sehn gibt.von zerfetzten zählern bis aus der wand gesprengten steckdosen/schaltern und leitungen.wenn es manche geräte überleben sind sie bauartbedingt etwas unempfindlicher oder es waren eben nur kleinere ausläufer vom blitz die schon abgeschwächt waren und deshalb nichts mehr vorkam

Antwort
von dompfeifer, 13

Zum Vergleich: Bei Überschwemmungen oder Erdbeben kommen Menschen zu Tode, andere überleben schadlos. Bei elektrischen Überspannungen im Versorgungsnetz werden Elektrogeräte sehr unterschiedlich getroffen, und die Geräte sind ganz unterschiedlich empfindlich.  

Der elektrische Strom des Blitzes, der seinen Weg durch das elektrische Versorgungsnetz gefunden hat, verzweigt sich im gesamten Netz über Hausanschlüsse, häusliche Stromkreise und Elektrogeräte mit ganz unterschiedlichen Stromstärken.

Die Stromstärke in einzelnen Stromkreisen und Geräten orientiert sich am jeweiligen Gesamtwiderstand des ausgewählten Stromweges vom Maximum bis herunter zu null bei entsprechend großer Reichweite. Wäre das nicht so, dann wären ja gleich alle Elektrogeräte auf dem europäischen Kontinent gleichzeitig gleichermaßen betroffen.

Die zerstörerische Überlast beim Strom ist auch bei den Geräten völlig unterschiedlich. Das kann bei empfindlichen elektronischen Geräten im Milliamperebereich liegen und bei Heizkörpern vielleicht bei 100 Ampere für wenige Millisekunden.

Expertenantwort
von Peppie85, Community-Experte für Elektrik, Elektronik, Elektrotechnik, 27

ja, das ist so eine sache mit dem strom. der ist in gewisser weise eine mischung aus gott und einem berliner dauerharzer.... er sucht sich zwar immer den weg des geringesten widerstandes, seine wege sind aber unergründlich.

es kann z.b.sein, dass die spülmaschine genauso viel auf die ohren bekommen hat, wie der kühlschrank, aber in der spülmaschine sind eben noch etwas empfindlichere komponenten verbaut. die das nicht überlebt haben.

ich hab das z.B. schon erlebt, dass nach einem blitzschlag der Multischalter geschmolzen ist, der fernseher aber noch heile geblieben...

lg, Anna

Expertenantwort
von realistir, Community-Experte für Elektronik, 14

Kannst du mit großen Zahlen rechnen ;-) Im Hausstromnetz haben wir 230 und 400 Volt und Ströme zwischen 1 und 40 Ampere.

Ein Blitz hat ab 1 Million Volt aufwärts und ab 10000 Ampere aufwärts wieviel mehr Energie für kurze Zeit? Meist unter einer Sekunde.

Je nachdem wieviel Energie vom Blitz auf seinem Weg in die Erde schon sinngemäß verbraucht wurde, reicht die momentane Restenergie hie und da noch etwas zu zerstören, oder nicht mehr.

Interessant fände ich mal eine Bilanz zu machen wie groß die Schadenssumme durch Blitzeinschläge in Deutschland so pro Jahr ist, und welche Kosten sinnvollere Blitzanlagen aufwerfen würden. Und zwar keine Kosten verteilt auf Haus und Gebäudeschutzanlagen sondern gezielt aufgestellte hohe Masten die die Blitze dorthin locken sollten.

Okay, dann würde eventuell die Gegend etwas verschandelt aussehen und sich etliche nicht nur über Windkraftanlagen sondern auch über ihrer Meinung nach sinnlos rum stehende Masten ärgern. ;-)

Antwort
von TheDanzinger, 46

Hallo Kunaris!

Kommt darauf an, welchen Weg sich der Strom sucht. Bzw. wie gut in Schuss jeweilige Sicherungen sind. 

-D

Antwort
von BurningAfter, 41

Kommt drauf an ob die Geräte eingeschaltet waren und wie sie mit Spannungsdifferenzen klarkommen. Der Wasserkocher wird's vermutlich eher überleben als der Computer.

Kommentar von Kunaris ,

Interessant. Wie ist es wenn eine Mehrfachsteckdose nicht eingeschaltet war? 

Kommentar von BurningAfter ,

Um deine Frage unten zu beantworten, wenn die Sicherung von Anfang an draußen ist, kann nichts passieren.

Da eine Sicherung aber auch eine Verzögerung hat, können Geräte auch schon beschädigt werden, bevor die Sicherung fälllt.

Wenn die Merchfachsteckdose nicht eingeschaltet war, sollte auch nichts passiert sein, falls der Schalter aber nicht komplett geschalten hat und beispielsweise ein Abstand war, der von einem Funken hätte überbrückt werden können, kann trotzdem ein Schaden entstanden sein, was ich eher für unwahrscheinlich halte.

Kommentar von wollyuno ,

@burningafter,es kann trotz ausgeschaltet was passieren,denn ein blitz ist eine unberechenbare größe und er kommt schon ein paar km durch die luft.was interessieren den ein paar mm abstand in einer sicherung oder schalter wenn er trifft

Antwort
von Sonnenstern811, 37

Wenn die Sicherung raus ist, hat sie ihre Aufgabe vorbildlich erfüllt. An anderen gingen dann Geräte kaputt.

Du weißt aber, dass solche Schäden durch die Hausratversicherung gedeckt sind?

Kommentar von Kunaris ,

Bedeutet: Wenn die Sicherung raus ist passiert nichts? 

Ja ich weiß das die die Hausratsversicherung deckt. Jedoch möchte ich es verstehen. 

Kommentar von Sonnenstern811 ,

Es ist die Aufgabe einer Sicherung, "rauszufliegen" bevorSchaden entsteht. Klappt leider nicht immer. Vielleicht ist der Blitz zu schnell, keine Ahnung. Es sind halt verschiedene Stromkreise bei dir.

Möglich auch, dass verschiedene Geräte unterschiedlich darauf reagieren. Nun freue dich, kriegst neue Geräte.

Gemeldet hast du es doch sicher schon?

Antwort
von diroda, 12

Wenn ein Blitz in ein Gebäude einschlägt weiß keiner welche Wege er nimmt. Hinterher kann man den Weg anhand der defekten Geräte nach vollziehen. Wer Geld in den Blitzschutz investiert kann ein Gebäude und die darin enthalteten Geräte vor direktem Blitzschlag und Überspannungsschäden schützen. Es gibt Geräte die sich "opfern" um andere zu schützen. Eine Blitzschutz- und Überspannungsschutzanlage ist günstiger wie hinterher die Schäden zu beheben. Nur rechnet niemand damit das es ihn trifft, wenn er nicht an der Blitzkuhlenstraße wohnt (gibt es wirklich und sie hat den Namen zu Recht).

Kommentar von Sonnenstern811 ,

Da sdürfen aber dann nicht diese 10€ Dinger sein.

Kommentar von diroda ,

Ich dachte eher an 4000 bis 12000 Euro für eine Blitzschutz- und Überspannungsschutzanlage. Das beginnt mit mehrstufingen Überspannungsableiter in den Verteilungen und kann dann auch "mit 10€ Dingern" in den Steckdosen enden. Wahrscheinlich werden sie nie gebraucht wenn der Blitz bereits mit Blitzableitern an der Gebäudehülle abgefangen und in den Boden geleitet wird. https://www.conrad.de/de/ueberspannungsschutz-ableiter-ueberspannungsschutz-fuer...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community