Blitzer wegen Probezeit auf Vater schieben?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hi,
ich bin kein Jurist und kein Kenner, wie das alles abläuft. Wenn es aber rauskommt, wärt ihr beide dran... Aber das ist dir ja auch bewusst. Und die Konsequenzen wären wohl etwas härter, als nur ein Aufbauseminar für dich...

Die haben viel zu tun bei der Polizei. Werden also nicht genauer drüber schauen... (Das glaube ich zumindest) Sollte also durchkommen.

Garantieren kann dir keiner, ob das raus kommt, oder nicht. Hoffe aber für dich, dass ihr beide da unbeschadet rauskommt. Hauptsache, du hast daraus gelernt und fährst langsamer!!! Ne, jetzt ernsthaft. 40km/h sind unglaublich viel! Nehm dir das zu Herzen und tobe nicht so rum auf der Straße. Dafür sind die nicht gedacht! Du stellt sonst eine große Gefahr dar! Mache dir das Bewusst!!! Man überschätzt sich viel zu sehr....

Ansonsten alles Gute...

LG :)

PS: Du machst dir nur einbisschen Gedanken? :D
Ich würde sterben vor Aufregung! -.-

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tja, die Gedanken hättest Du Dir vorher machen sollen. Jetzt bleibt nur abwarten und hoffen, dass es nicht auffällt.

Wäre ich Dein Vater gewesen, hätte ich das nicht gemacht. Du hast ja wohl das Aufbauseminar nötig, wenn Du es selbst nach einmal blitzen nicht gelernt hast. 

Denk einfach mal über Deine Fahrweise nach... Du trägst Verantwortung im Straßenverkehr und das nicht nur für Dich, sondern auch für andere Verkehrsteilnehmer, die durch dein Fehlverhalten zu Schaden kommen könnten 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist sehr gewagt. Das Bild auf dem Brief, ist bei weitem nicht so Scharf, wie die Originale die die Bußgeldstelle auf dem Computer hat.

Welche Folgen hat eine Falschangabe?

Wenden wir uns zuerst einmal dem Strafrecht zu:

Eine
vorsätzlich falsche Fahrerbenennung wird als falsche Verdächtigung mit
Freiheitsstrafe bis zu 5 Jahren oder Geldstrafe bestraft.

Dies

kommt auf den, der falsche Angaben macht, definitiv zu, solange

gegenüber dem Angegebenen die Ordnungswidrigkeit noch nicht verjährt

ist, also innerhalb der ersten 3 Monate.Das heißt:

Nach
Eintritt der Verfolgungsverjährung kann eine falsche Angabe kein
behördliches Verfahren gegen die genannte Person mehr herbeiführen

, eine falsche Verdächtigung scheidet also aus.

Eine Sonderkonstellation liegt vor, wenn man einen ausländischen Fahrzeugführer innerhalb der ersten 3 Monate angibt
– hier wird ebenfalls keine falsche Verdächtigung vorliegen, da man
selbst nie damit rechnet, dass gegen den ausländischen Staatsbürger ein
Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet wird.

Quelle: http://www.focus.de/auto/experten/winter/fahrerfeststellung-im-bussgeldverfahren-geblitzt-jetzt-einfach-einen-anderen-fahrer-angeben-ein-trick-mit-hohem-risiko_id_4571809.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Karl37
02.03.2016, 20:13

Der Anhörungsbogen hebt die Verjährungsfrist auf.

0

Wer den Mist gemacht hat soll ihn auch ausbaden und wen der Lappen erst mal weg ist . 

Und  als Raser sollte man dir min 3 Monate sperren und eine MPU aufdrücken . 

Dein Vater macht es ganz falsch daraus Du lernst nicht ein bisschen daraus wen was schlimmeres passiert was dann wen Du einen Tot fährt nimmt das dein Vater auch auf sich glaube kaum . 

Probezeit hin oder her Du warst es und musst die volle Strafe bekommen .

Kein Mitleid oder auf andere schieben und  bei einem Fahrverbot kannst Du über deine Mist ja mal nachdenken . 

Die kommen doch bei Zweifeln dahinter das der Fahrer ein andere war dann wird persönlich nachgesehen zu wem das Foto passt und dann wird es noch härter für dich . 

Dann kann der Lappen schon mal ganz weg sein das Du ihn ganz neu machen musst .  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wow, gleich 2mal, Du bist wirklich lernfähig, ja?

Wiederholungs"täter" ist immer schlecht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja du kannst es auf jeden schieben den du willst Hauptsache du zahlst .. So nachkontrollieren tuen sie es nicht wer genau daran das hauotsache jemand nimmt die Strafe auf sich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das liegt jetzt am Sachbearbeiter, wenn dem Zweifel kommen, z.B. wegen des Altersunterschied, kann er Amtshilfe beantragen und das Foto wird überprüft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alle Achtung, du wurdest doch schon im Oktober 2015 mit 45km/h zu viel in einer Baustelle erwischt und jetzt schon wieder zu schnell?

Und dann wolltest du gerne ein Auto mit über 200Ps haben, was mal 25.000€ kosten durfte, aber 3 Tage später nur noch 10.000€.

Egal, ob du jetzt eine Strafe bekommst, du solltest dringend deine Fahrweise überdenken. Meine Tochter hatte damals in ihrer Probezeit schon mittelschwere Bedenken, wenn sie 1km/h mehr als erlaubt gefahren ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Damage11
03.03.2016, 00:06

Ja passieren halt wenn man jeden Tag ca 200 KM fährt. Das ist so ein Quatsch mit dem nicht schneller fahren.

In Ortschaften und wo Kinder sind kann ich es ja noch verstehen, da dort wirklich eine Gefahr ausgehen kann. In meinen Fall aber auf einer komplett geraden Strecke mit drei Fahrstreifen wo 80 ist, hab ich kein Bock mich dran zu halten. Ich habe noch nie einen Unfall oder sonstiges gebaut obwohl ich wie gesagt 200 KM sechs mal die Woche fahre. Ist also absoluter Bullshit oft mit den Geschwindigkeiten und ich werde auch in Zukunft weiter fahren wie es mir passt. Sorry aber ich reg mich über Leute auf die meinen direkt jemanden zu verteufeln der schneller fährt als erlaubt.

0

Du wirst sehr arm dran sein, sollte die Polizei das Alibi deines Vaters überprüfen und feststellen, er kann es nicht gewesen sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?