Frage von mert12345678, 65

Blitzer / Aufbauseminar?

Hallo bin vor über 1 Jahr ausserort geblitzt wurden mit 29km/h zu viel (Toleranz bereits abgezogen) und in der Probezeit. 2-3 Wochen (ca Anfang Februar 2015) nach dem Blitzer kam das Bußgeld Bescheid 108 Euro was ich sofort bezahlt habe heute habe ich ein Brief bekommen das ich einen Aufbauseminar machen muss oder Widerspruch Einlegen. Meine frage kann man das umgehen da es solange her ist verjährt sowas nicht ? Kann man mit dem Widerspruch was erreichen ?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Strafrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von peterobm, 59

das sind grundsätzlich 2 verschiedene Verwaltungsakte. Bussgeld von der ausstellenden Behörde. Dieser Brief wird von der Führerscheinstelle kommen. Darin wird die Probezeit verlängert und das Aufbauseminar angeordnet. 

Hierbei wird es wohl keine Verjährung geben; evtl gleich zu setzen wie eine MPU, das wären 15 Jahre.

Ein Widerruf wird aussichtslos sein. 

Nun wirst du 8 Wochen Zeit haben diesen Lehrgang zu absolvieren. Verfällt die Frist wird der Führerschein eingezogen.

Antwort
von missott, 65

naja nicht wirklich, mach es einfach, du kommst nicht drumrum

Expertenantwort
von fuji415, Community-Experte für Auto, 33

Macht man das Aufbauseminar  nicht wird der Füherschein so lange entzogen bis das gemacht wurden ist . 

Wen man das nicht machen will verliert man den Füherschein für immer und kann auch keinen neuen beantragen . 

Man kann das nicht umgehen und verjähren tut es nicht . 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community