Frage von soistes2013, 141

Blindarm - Operation mit Metallklammer?

Hallo. Meine Frau wurde vor einiger Zeit am Blindarm operiert, sprich er wurde entfernt. Nun wurde durch eine Entzündung festgestellt das die Ärzte eine Metallklammer benutzt haben um damit im Inneren irgendwas zu festigen. Meine Frau wusste davon aber nichts. Die Aussage der Ärzte war, dass dies eine neue Methode ist bei Blindarm OP's. Die Wunde wurde wie gewöhnlich mit Fäden genäht. Auf jeden Fall kommt die Entzündung höchstwarscheinlich durch diese Klammer. Wer kennt sich da aus und kann was dazu sagen? Vielen lieben Dank im Vorraus :)

Antwort
von diroda, 116

Im Körperinneren eine Klammer die dauerhaft verbleiben soll? Das habe ich noch nie gehört. Wenn der Körper darauf reagiert, sie als Fremdkörper bekämpft, dann muß sie wieder heraus operiert werden. Klammern geht schnell und deswegen billig. Ist deine Frau ein "Versuchskaninchen"? Was sagt die Krankenkasse dazu, die muß die zusätzlichen Kosten schließlich tragen. Durch Verformung der Klammern wird die Oberflächenbeschichtung bestimmt beschädigt. Anders als bei Implantaten wie Hüfte usw.

Kommentar von soistes2013 ,

Hey diroda :) Ja mit dem Versuchskaninchen ist auch mein Gedanke. Die Krankenkasse kann dazu noch nichts sagen, da sie noch im Krankenhaus liegt. Wurde erst am Samstag wieder operiert wegen der Entzündung. Das krasse ist auch das ich Sie Samstag in die Notaufnahme gefahren habe. Dort wurden über mehrere Stunden Test gemacht bis durch das CT festgestellt wurde, dass sich ein Metallstück im Körper befindet. Die Ärzte selbst wussten nicht einmal, dass dort eine Klammer eingesetzt wurde bei der Blindarmoperation im Dezember. Die haben Stunden gerätselt was dass den sein könnte. Es ist halt alles sehr kurios und ja diese Metallklammer soll dort dauerhaft verbleiben, dass kenne ich auch nicht. Wenn man die Ärzte darauf anspricht, sagen Sie nur das ist eine neue Methode und fertig. Wenn man dann fragt ob man Akteneinsicht bekommt werden alle ganz aufgeregt und versuchen das zu umgehen... 

@Hexe: "wenn der arzt sagt das man das so macht, dann ist das wohl so. was soll man dazu dann noch sagen?"

Sehe ich anders. Wenn denen mal was schiefgeht bei einer OP und sie an dir eine Notlösung basteln in der Hoffnung, wenn es gut geht dann hält das so, dann würdest du warscheinlich keine Fragen stellen und ich denke das ist nicht immer gut... :)

Kommentar von diroda ,

Klammern werden während einer Operation verwendet wenn starke Blutungen auftreten. Weil es schneller geht wenn das Blut spritzt die Stelle wegen dem Blut in der Wunde schlecht zu sehen ist. Die werden aber gleich wieder entfernt wenn die Stelle mit selbst auflösenden Fäden genäht wurde. Bevor alles wieder zugenäht wird. Die Verwendung von Klammern, mit Anzahl, muß im OP-Bericht erscheinen. Ich vermute die haben einfach vergessen sie wieder zu entfernen. Das war keine neue OP-Methode sondern ein Kunstfehler. Die Krankenkasse muß euch doch helfen das nach zu weisen. Alleine stehen die Chancen schlecht. So ist leider meine Erfahrung.

Antwort
von Hexe121967, 102

wenn der arzt sagt das man das so macht, dann ist das wohl so. was soll man dazu dann noch sagen?

falls sich das teil wirklich entzündet hat, muss man es wohl entfernen. all das solltet ihr mit eurem arzt besprechen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community