Frage von Habewohl, 36

Bleibt gesetztliche Versicherungspflicht bei FSJ mit privater Auslandsversicherung und gleichzeitigem Studentenstatus bestehen?

Hallo, ich bin derzeit über das weltwärts-Programm (entwicklungspolitsches FSJ) für ein Jahr im lateinamerikanischen Ausland und dort auch über meine Trägerorganisation kranken- und unfallversichert. Parallel bin ich jedoch auch noch immatrikuliert und mache zwei Urlaubssemester. Ich wollte neulich meine Versicherung bei der AOK kündigen, da ich ja anderweitig versichert bin und gerne die Kosten sparen möchte, allerdings hat die AOK auf meine Versicherungspflicht als Studentin verwiesen. Meine Haupttäigkeit ist jedoch derzeit das FSJ. Kann jemand helfen? Handelt es sich hier um eine Grauzone? Ich habe mich durch einige Artikel im SGB gekämpft, aber werde nicht wirklich schlau draus.

Vielen Dank für potentielle Ratschlähe!

Antwort
von Apolon, 22

@Habewohl,

mir ist aus deinem Text nicht klar, um was für eine Versicherung es sich handelt, die über die Trägerorganisation besteht.

Handelt es sich hierbei um eine reine Auslandsreisekrankenversicherung oder um eine gesetzliche Pflichtversicherung die in diesem Land abgeschlossen werden muss?

Grundsätzlich besteht für Alle die in Deutschland einwohnermelderechtlich mit Hauptwohnsitz gemeldet sind, eine Krankenversicherungspflicht.

Nur wenn eine vergleichbare Krankenversicherung besteht, bzw. der Wohnsitz in Deutschland aufgelöst wurde, kann man die GKV bei der AOK kündigen.

Kommentar von Habewohl ,

Vielen Dank für die Anwort! Es handelt sich um eine Auslandsreisekrankenversicherung mit weltweitem Versicherungsschutz (Aidworker/Dr. Walter), die sämtliche Eventualitäten abdeckt, weshalb eine weitere Versicherung rein theoretisch für mich nicht nötig ist. Allerdings bin ich in der Tat noch in Deutschland gemeldet.

Kommentar von Apolon ,

Eine Auslandsreisekrankenversicherung kann nicht als Ersatz für eine pflichtige Krankenkasse der GKV bzw. PKV betrachtet werden.

Antwort
von qugart, 20

Ich gehe davon aus, dass du auf die Versicherungspflicht hingewiesen wurdest, damit du die Versicherung in eine Anwartschaft ändern kannst.

Denn nach dem FSJ bist du ja wohl immer noch Student und damit auch versicherungspflichtig. Jedoch entfällt dann die Versicherung durch den Träger des FSJ.

Der Hinweis ist also richtig. Die Kündigung sollte eigentlich in eine Anwartschaft umgewandelt werden. Siehe § 204 Abs. 4 VVG ff

Kommentar von Apolon ,

Sorry - aber was hat das Versicherungsvertragsgesetz mit der GKV zu tun?

Bitte nicht die PKV und die GKV verwechseln!

Die gesetzlichen Regelungen der GKV stehen im Sozialgesetzbuch V (SGB V).

Kommentar von qugart ,

Sorry, aber wer spricht von der GKV? Nur du.

Kommentar von Habewohl ,

Naja, es geht denke ich in diesem Fall tatsächlich um die GKV, denn falls ich das SGB richtig verstanden habe, so kann ich meine Versicherung in der GKV nach dreimonatiger Versicherung nicht einfach ändern (d.h. in eine private KV wechseln). Mein aktueller Status ist also eine Versicherung in der GVK und als immatrikulierte Studentin befürchte ich nicht austreten zu können, obwohl meine Haupttätigkeit ja gerade eine andere ist....

Kommentar von NochWasFrei ,

Die AOK ist meistens eine GKV habe ich gehört...

Kommentar von Apolon ,

qugart,

setzen 6.

überzeuge dich selbst, in dem du auf der Internetseite der AOK nachschaust.

Ich wollte neulich meine Versicherung bei der AOK kündigen,

Kommentar von qugart ,

Bitte noch mal lesen, was ich geschrieben habe und nicht wie so oft einfach etwas reininterpretieren, was du glaubst, dass ich geschrieben hätte.

Die Frage war ja, was es denn mit dieser Aussage der AOK wegen der Anwartschaft auf sich hat. Und dabei handelt es sich, so wie ich eingehends geschrieben habe ("Ich gehe davon aus, dass du auf die Versicherungspflicht hingewiesen wurdest, damit du die Versicherung in eine Anwartschaft umwandelst."). Dass sich jemand, der ein entwicklungspolitisches FSJ im Ausland macht, nicht mal annähernd über den Ablauf informiert, tja, manchmal setze ich zuviel voraus.

Der Verweis auf das VVG erfolgte aus zwei Gründen: Zum einen ist nicht bekannt, wie es nach dem FJS mit dem Versicherten aussieht. Erfolgt hier evtl. die Einstufung in den Basistarif (aus welchen Gründen auch immer) oder wird eine Privatversicherung als Student vorgezogen? In den Paragraphen wird außerdem die Geschichte mit der 2-monatigen Kündigungsfrist nach der Wiederkehr nach Deutschland und somit Eintritt der Versicherungspflicht erläutert.

Den einzigen Fehler den ich gemacht habe, war der Tippfehler in meinem ersten Kommentar. Dort habe ich fälschlicherweise anstatt GKV PKV geschrieben.

Kommentar von Apolon ,

@quqart,

du schreibst nur weiteren Unsinn.

 Erfolgt hier evtl. die Einstufung in den Basistarif (aus welchen Gründen auch immer) oder wird eine Privatversicherung als Student vorgezogen?

Lesen und Verstehen ist ein Problem, das viele User hier haben:

Nein er ist in Deutschland in keiner PKV und somit trifft das VVG nicht zu. Außerdem was soll der Hinweis auf eine Basisversicherung.

Nochmal speziell für dich, er ist in der AOK (gesetzliche Krankenkasse) und nirgends anders - also trifft nur das Sozialgesetzbuch V zu.

Welche Versicherung sein Arbeitgeber für ihn abgeschlossen hat, interessiert vorerst überhaupt nicht. Vermutlich eine Auslandsreisekrankenversicherung.

Kommentar von qugart ,

Lass es, da du überhaupt nicht verstehst, was ich geschrieben habe.

Folglich gebe ich dir einfach recht und wir alle haben unsere Ruhe und ich bekomm nicht ständig irgendwelche Mitteilungen.

Antwort
von eulig, 14

solange du in Deutschland immatrikuliert bist, unterliegst du auch der Versicherungspflicht als Student.

und unabhängig davon gehe ich mal davon aus, dass du dich beim Einwohnermeldeamt nicht abgemeldet hast und dein Hauptwohnsitz weiterhin in Deutschland ist.

Kommentar von Habewohl ,

Richtig, bin nach wie vor in Deutschland gemeldet. Würde es helfen den Hauptwohnsitz zu einem Nebenwohnsitz zu machen (den Studentenstatus jetzt mal ganz außen vor).?

Kommentar von eulig ,

nein das bringt dir nichts, da du weiter in Deutschland immatrikuliert bist. damit unterliegst du der Versicherungspflicht. inwieweit ein Auslandswohnsitz sogar negativen Einfluss auf deine Einschreibung hätte, kann ich nicht beurteilen.

Antwort
von NochWasFrei, 15

Wenn du immer noch in Deutschland gemeldet bist, brauchst du auch eine deutsche Krankenversicherung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community