Frage von joel256, 19

Bleibt ein Vertrag gültig, wenn einer der beiden Vertragspartner ihn in wichtigen Punkten bricht?

Hallo zusammen, in unsrer Firma hatten wir einen Partnervertrag mit einem Vertriebspartner. Dieser war für die Organisation und Kundenaufbau wir für die Umsetzung von Projekten zuständig. Deal dabei war in unsrem Partnervertrag, dass wir innerhalb von 2 Jahren nicht selbst bei diesen "gemeinsamen Kunden" anbieten. - Damit der Vertrieb eben seine Provision nicht umgangen wird. Jetzt hat sich der aber gedacht, haha, ich organisier mir selber wen der das noch günstiger macht bzw. probier einiges selber, wird schon gehen und hat von heut auf morgen die Kunden weggeschnappt. Wir sind jetzt mal dabei Schadenbegrenzung zu betreiben und die Kunden darüber zu informieren, das die zukünftigen Projekte nicht mehr von uns sind und wir dementsprechend bitte nicht mit der neuen "Qualität" in Zusammenhang gebracht werden.

Na jedenfalls - Im Vertrag ist aber festgelegt, das beauftragte Aufträge dieser Kunden nur von uns durchgeführt werden dürfen. (Aufträge bis Dezember waren gebucht)

Er sagt aber dazu nur, dass es ihm egal ist und er eben den Vertrag bricht.

Welche Möglichkeit hab ich jetzt? Ich darf vertraglich nicht beim bestehende Kunden anbieten, obwohl meine Leistung besser und günstiger ist. oder darf ich jetzt doch? Wettbewerbstechnisch wären wir auf jeden Fall im Vorteil. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es gesetzlich ok wäre, dass er den Vertrag bricht und wir eben Pech haben, weil wir uns an die 2 Jahre Frist dennoch halten müssen....

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Vertragsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von derfiesefriese, 10

pacta sunt servanda, Verträge sind einzuhalten

Da ihr augenscheinlich finanzielle Nachteile zu erwarten habt,kommt somit für Euch Schadenersatz in Frage

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten