Frage von Marabela, 159

Bleiben Kinder nach Trennung/Scheidung bei der Mutter?

Ich will mich Trennen bzw. Scheiden lassen. Demnächst geht es zum Anwalt und etc...ich muss mir ständig anhören dass ich faul bin und nix in der Wohnung mache. Dass entspricht so nicht der Wahrheit. Unsere Wohnung ist einfach zu klein, ich weiß nicht mehr wohin mit den Sachen. Wollte von Anfang an eine größere Wohnung. Aber der Herr wollte ja Geld sparen. Ich denke mal er wird so viel negatives bei seinem Anwalt erzählen..und damit erreichen dass die Kinder bei ihm und seiner Mutter bleiben. Ich kümmere mich 24 Stunden um die Kinder & er spielt noch nicht mal mit den Kids. Könnt ihr mir sagen ob die Kinder zu 100 % bei mir bleiben oder entscheidet dass der Anwalt?

Ich kann mir keinen einzigen Tag ohne meine Kinder vor stellen. ❤️

Antwort
von wilees, 32

Laß Dich bitte  anwaltlich beraten. So einfach wird Dein Mann ein Gericht nicht davon überzeugen können, dass die Kinder bei seiner Mutter und ihm besser aufgehoben seien als bei Dir. Schon gleich gar nicht, wenn Du die Kinder bisher Vollzeit betreut hast.

Sein Anwalt entscheidet absolut gar nichts.

Und für das Familiengericht ist entscheidend, dass es den Kindern gut geht. Bitte nimm Dir einen Fachanwalt !! ( mit Biss ) für Familienrecht.

Antwort
von DFgen, 29

Wenn Eltern sich bei einer Scheidung nicht selbst einigen können, bei wem die Kinder zukünftig leben sollen, muss das Familiengericht die Entscheidung treffen.

Das Sorgerecht liegt bei beiden Eltern, daran ändert auch eine Scheidung nichts. 

Das Gericht muss entscheiden, welcher Elternteil ggf. besser geeignet wäre.., den Kinder eine entsprechende Betreuung, Entwicklung... angedeihen zu lassen.... Der andere Elternteil hat dann das "Umgangsrecht" mit den Kindern, kann diese also regelmäßig sehen....

Antwort
von BlackRose10897, 51

Das entscheidet das Familiengericht.

Am besten teilt ihr euch das Sorgerecht und regelt feste Zeiten, wann die Kinder wo sind. Und ihr solltet auch in erster Linie an eure Kinder denken und nicht euren Willen durchsetzen.

Ein dreckiger Rosenkrieg hinterlässt böse Spuren bei Scheidungskinder. Also passt auf, wie ihr euch verhaltet. Denkt in erster Linie an die Kleinen und ihr Wohl, und tragt eure Streitigkeiten nicht auf ihrem Rücken aus 


Kommentar von Marabela ,

Entweder ich bleibe & leide mit Kinder. Oder wir gehen..solange die Kinder noch klein sind. Bin selber ein Scheidung's Kind. Und habe damals mit 3 Jahren schon kapiert was Sache ist. Ich war froh dass der Rosenkrieg zu Ende war!

Kommentar von BlackRose10897 ,

Ich bin auch Scheidungskind (War damals 6 Jahre alt) und musste einiges mitmachen. Meine Mutter war nur darauf bedacht, meinem Vater das Geld aus der Tasche zu ziehen und ihm mit Kindesentzug eins auszuwischen. Sie hat ihn vor uns immer schlecht gemacht und behauptet, er hätte uns vergessen zu holen oder wolle uns nicht holen etc... das ging so lange, bis mein Vater uns zu liebe aufgab, in der Hoffnung, dass wir irgendwann kapieren, was Sache ist und selbst den Kontakt zu ihm suchen (was ich dann auch tat) diese Jahre waren schlimmer als die Streitereien vor der Scheidung. Diese Spielchen und ständige Gehirnwäsche meiner Mutter, Jugendamt, Gericht etc. hat einen ganz schönen Knacks bei mir hinterlassen. Und das alles nur, um sich an Papa zu rächen.

Das meinte ich mit Rosenkrieg.

Kommentar von Marabela ,

Dass kann ich voll & ganz nach voll ziehen. Dass ist natürlich nicht so schön von deiner Mutter. Nun jede Situation ist anders. Mein Mann ist gerade dabei mich zu Manipulieren. Er will dass durch setzen was er möchte, er hält seine Versprechen nicht ein. Ändert immer seine Entscheidung. Dass geht schon Jahre lang so. Es hat alles angefangen mit seiner Mutter. Sie ist von weit weg zu uns gezogen..damit sie auch was von ihren Enkelkindern hat. Ich & mein Mann waren uns einig dass sie 3 Monate bei uns wohnen kann, bis sie was Neues gefunden hat. Aus 3 Monaten wurde 1 Jahr. Es war so stressig, sie hat dass gemacht was sie wollte. Die Wohnung war auch zu klein und etc. Mein Mann hat immer alles gut geredet. Irgendwann haben sein Alter Freundeskreis mit mir eine extrem miese Masche abgezogen. Anstatt zu mir zu halten..steht er zu seinen Freunden. Mit denen wir auch schon Jahre lang kein Kontakt mehr hatten. Bis seine Mutter mich überredet dass wir die Leute zum Essen einladen. Er drängt mich zum arbeiten, obwohl meine Kinder noch kein Kita Platz haben. Ich soll arbeiten & seine Mutter auf die Kinder auf passen. Es ist schon so viel vor gefallen. Ich finde einfach keinen anderen Ausweg. Mit ihm ist einfach nicht zu reden. Niemals werde ich schlecht vor meinen Kindern über seinen Vater reden.

Kommentar von BlackRose10897 ,

Da musstest Du ja bereits einiges durchmachen.

Du wirst einen Weg für Dich und Deine Kinder finden.

Ich wünsche Dir und Deinen Kindern von Herzen alles Gute und auch viel Kraft.

Kommentar von Marabela ,

Hab schon vieles hinter mir. Vielen Dank.

Antwort
von Menuett, 12

Ein Anwalt hat gar kein Recht irgendetwas zu entscheiden.

Das kann nur ein Gericht.

In der Regel behält derjenige die Kinder, der sich in der Hauptsache um die Kinder gekümmert hat.

Es spielt auch schon bei kleinen Kindern eine große Rolle, bei wem sie denn bleiben wollen.

Du kannst beim Amtsgericht einen Beratungshilfeschein erhalten und damit günstig zum Anwalt gehen.

Prozesskostenhilfe dürfte Dir auch zustehen.

Antwort
von teafferman, 23

Wenn Du Dir einen Anwalt aussuchst - kannst Du online machen - dann frage, ob er schon Erfahrung mit Gutachten bei so kleinen Kindern gemacht hat. 

Ich erinnere Fälle, wo so kleine Kinder von darauf spezialisierten Fachärzten begutachtet wurden. Die Kinder erleben so eine Begutachtung als ein Spiel mit einem fremden Menschen, der halt mal aufpasst während Mama schnell Was erledigt. 

Es muss nicht zu so einem Gutachten kommen. Aber ein Anwalt, der diese Möglichkeit kennt und damit schon erfolgreich war, dem kann sicherlich Biss unterstellt werden. Denn solche Gutachten kommen nur dann infrage, wenn falsch gekämpft wird - wenn Du verstehst, Was ich meine. 

Kommentar von Marabela ,

Vielen Dank für die Antwort 👍

Antwort
von Butter4Brot, 44

Je nachdem in welchem Alter die Kinder sind werden diese zur Entscheidung des Gerichts hinzugezogen. Wenn es aber Aussage gegen Aussage steht, und beide Elternteile in der Lage sind die Kinder zu versorgen etc wird in fast allen Fällen der Mutter das Sorgerecht zugesprochen. Eine typische Regelung ist dann, dass die Kinder alle 2 Wochen ein Wochenende beim Vater verbringen

Kommentar von Marabela ,

Danke für die Antwort. Meine Kinder sind erst 2 & 3 Jahre alt. Meine Tochter kann noch nix sagen & mein Sohn hängt mehr an mir.

Kommentar von Butter4Brot ,

In dem Alter werden deine Kinder höchstwahrscheinlich nicht gefragt werden, das junge Alter ist aber ein weiterer Grund der meist dazu führt das die Mutter das Sorgerecht bekommt

Antwort
von jurastudi, 7

Hallo,

sind die Eltern beide sorgeberechtigt müssen sie sich einigen, wo die gemeinsamen Kinder nach der Trennung leben sollen. Können sie sich nicht einigen, muss das Familiengericht entscheiden. Auch heutzutage bleiben in den meisten Fällen die gemeinsamen Kinder nach der Trennung bei der Mutter. Allerdings ist dies nicht zwingend so. Auf Grundlage des individuellen Sachverhalts kann das Familiengericht auch anders entscheiden. Das Familiengericht erfragt dabei Dinge wie:  wer hat sich mehr gekümmert (Arztbesuche, in die Schule bringen, Elternabende, Hobbies)? Zu wem hat das Kind die engere Bindung? Wird das Kind aus seiner gewohnten Umgebung herausgerissen? etc.  Auf Grundlage solcher Prüfungen wird das Familiengericht am Ende entscheiden, wer das Kind am besten bei seiner Entwicklung begleiten kann. 

Nichtsdestotrotz steht dem anderen Elternteil, bei dem die Kinder nicht leben, grundsätzlich ein Umgangsrecht zu. Er kann die Kinder weiterhin regelmäßig sehen. Hier findest du weitere Infos: https://www.online-scheidung-deutschland.de/scheidungsrecht/sorgerecht/inforeihe...

Viele Grüße

Antwort
von glaubeesnicht, 60

Das entscheidet nicht der Anwalt, sondern das Gericht! Es gibt Fälle, in denen die Kinder beim Vater bleiben, aber in den allermeisten Fällen bleiben sie bei der Mutter.

Kommentar von Marabela ,

Danke für die Antwort. Er ist Arbeitstätig. Und nur ich kümmere mich um die Kinder. Er so gut wie gar nicht. Hauptsache die Kinder sind anwesend.

Antwort
von Midgarden, 55

Das entscheidet weder der "Ex" noch ein Anwalt - je nach Alter der Kinder diese mit oder das Familiengericht

Antwort
von AnnnaNymous, 61

Ich kenne Kinder, die beim Vater aufgewachsen sind. Das entscheidet im Streitfall das Gericht.

Antwort
von AlterHallunke, 63

Das entscheidet das Gericht . Aber am meisten achtet das Gericht auf die Aussagen deiner Kinder.

Kommentar von Marabela ,

Sind gerade mal 2 & 3 Jahre alt. Beide Kinder hängen sehr an mir. Tochter hängt auch an ihrem Vater. Sohn so gut wie gar nicht. Weil mein Mann sich nur für unsere Tochter interessiert. Echt traurig

Kommentar von AlterHallunke ,

Die Gegebenheiten sind natürlich auch ausschlaggebend. Du bist natürlich nicht der erste Fall. Ich wünsche alles gute.

Antwort
von ZIzIZakg, 45

Zu 100% kann man nichts sagen, aber als Frau hat man Definitiv einen unfairen Vorteil bei der Scheidung. 

Du wirst bestimmt nicht dran vorbeikommen das die Kinder ihn mehrfach besuchen werden, da er als Vater ein Recht darauf hat Zeit mit seinen Kindern zu verbringen. Dann wirst du doch Tage ohne deine Kinder verbringen.

Den Vater wie du es hier machst nieder zu reden wird der aber vermutlich nicht helfen, das solltest du also einstellen.

Kommentar von Marabela ,

Ich kenne ihn am besten & es ist nun mal die Wahrheit. Und noch viel schlimmer.

Kommentar von ZIzIZakg ,

Solange die Kinder durch ihn nicht in Gefahr sind -> er sie nicht misshandelt solltest du solche Aussagen trotzdem lassen. Hab schon mitbekommen wie ein Vater nach der Scheidung die Kinder bekommen hat, weil die Mutter es für nötig gehalten ihn vor Gericht zu diffamieren.

Kommentar von Marabela ,

Dass geht natürlich gar nicht. Letztens wo Besuch da war hat mein Sohn einen ordentlichen Klaps aufm Po bekommen...hat schrecklich geweint & sein hintern war Rot..mein Mann droht ihm mit dem Schuh anzieher, wenn er nicht aufräumt.. kleine Schwester schubst etc..die letzten Tage hat er zu unserem 3 jährigem Sohn gesagt. Du bist genau wie deine Mutter..etc. 😒

Kommentar von ZIzIZakg ,

Obwohl ich dir die Aussagen bezüglich des Klapses oder dem Schuhanzieher nicht glaube, hast du natürlich einen klaren Vorteil wenn du das erwähnst, solange es denn stimmt. Wobei auch das noch keine Garantie ist das die Kinder bei dir bleiben, da das noch kein schwerer Missbrauch ist.

Kommentar von Menuett ,

Und da bist Du nicht sofort zur Polizei und hast ihn sofort angezeigt und der Wohnung verweisen lassen?

So gut als Mutter scheinst Du ja auch nicht zu sein.

Kommentar von Marabela ,

Da fehlen mir die Worte 😳

Kommentar von ZIzIZakg ,

Dann hör doch auf Kommentare zu schreiben.

Antwort
von dominic345, 42

Zu 100% ist nicht sicher. Am besten teilt ihr euch das Sorgerecht und macht einen Plan aus wer die Kinder wann hat. 

Fragt auf jeden Fall auch die Kinder wenn ihr nicht mehr zusammenlebt bei wem sie die meiste Zeit über lieber sein wollen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community