Frage von K3yyyo, 43

Blausterns komplette Lebensgeschichte?

Hallo, Ich wollte mal die komplette Geschichte am besten mit Details von Blaustern hören, da ich das Special Adventure von ihr noch nicht gelesen habe.. Danke für jeden der sich mühe gibt! <3

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von graystorm, 34

Blaustern ist toll :D

Blausterns Prophezeiung

ist eine alte, blaugraue Kätzin mit dichtem Fell und einem breiten Gesicht. Sie hat eine Spur Silber um die Schnauze, durchdringend blaue Augen, breite Schultern und eine auffallende Narbe, die das Fell an ihrer Schulter teilt.

Blaujunges kommt zusammen mit ihrer Schwester Schneejunges als Junges von Mondblüte und Sturmschweif zur Welt. Blaujunges erkundet das Lager und geht dabei in den Kriegerbau hinein. Kieselpelz erwischt sie und weist sie ruhig zurecht. Er sagt ihr auch, dass ein guter Krieger von seinen Clangefährten lernt. Nachdem sie zum ersten Mal ihren Vater getroffen haben, kommt ihr Onkel Gänsefeder vorbei und nimmt beide zum Heilerbau mit. Schneejunges frisst Mohnsamen. Daraufhin ist Mondblüte aufgebracht und wütend auf ihren Bruder Gänsefeder, da er sie nicht beaufsichtigt hat und fragt ihn, ob Schneejunges jetzt krank würden. Er meint, sie würde nur eine Weile fest schlafen. Schon als er meint, sie würden nur eine Weile fest schlafen. Blaupfotes Mentor wird Kieselpelz. Schon als Schülerin gibt sie sich viel Mühe, um Aufmerksamkeit zu erlangen, was ihr auch an ihrem ersten Ausflug als Schülerin gelingt, indem sie ein Eichhörnchen, das größer als sie selbst ist, fängt. Zur Belohnung darf sie zu ihrer ersten Großen Versammlung. Als Gänsefeder im Fell einer Wühlmaus ein Zeichen zu sehen scheint, das besagt, dass der WindClan sie zerstören würde, wenn sie ihn nicht angriffen, entscheidet sich Kiefernstern für einen Angriff auf das WindClan-Lager. Dabei wird ihre Mutter Mondblüte vom WindClan-Heiler Habichtherz getötet. Daraufhin glaubt sie Gänsefeder nicht mehr und gibt ihm und Habichtherz die Schuld an Mondblütes Tod. Sie denkt, es sei nur eines von seinen Hirngespinsten, als er ihr sagt, dass es eine Prophezeiung über sie gäbe: "Wie ein Feuer wirst du durch den Wald lodern. Aber nimm dich in Acht: Selbst die stärksten Flammen können von Wasser zerstört werden." Sie ist lange Zeit traurig über den Tod ihrer Mutter und hält ihre Schwester für eine Verräterin, da sie leichter über ihren Verlust hinweg kommt. Nachdem Kieselpelz ebenfalls in der Schlacht, mit dem WindClan schwer verletzt wird, übernimmt Abendsonne ihre Ausbildung. Abendsonne redet schließlich mit ihr und sagt ihr, dass das Leben weitergeht und sie nicht ewig trauern kann. Sie denkt öfter, dass Sturmschweif ein viel besserer Mentor gewesen wäre, da er sie nicht wie ein Mäusehirn behandelt habe, obwohl sie oft zu hören bekäme, dass es eine Ehre sei, vom Zweiten Anführer trainiert zu werden. Sie ist nicht begeistert, dass Schneepfote zunehmend mit Stachelpfote zusammen ist und fühlt sich vernachlässigt. Sie fragt sich auch, warum sie nicht sieht, wie arrogant Stachelpfote ist. Darüber streiten sie und ihre Schwester sich. Bei einer Großen Versammlung lernt sie Schiefpfote kennen und freundet sich mit ihm an, obwohl Schneepfote ihr sagt, dass man sich nicht mit Katzen anderer Clans anfreunden darf. Sie stellt ihm die Heiler vor und als sie Habichtherz vorstellt, wird ihre Stimme kalt. Schiefpfote fragt sie, ob sie ihn nicht mag und sie erwidert, dass er ihre Mutter getötet hat, woraufhin er sich an sie presst. Durch ihre Freundschaft zu Schiefpfote lernt Blaupfote auch Eichenherz kennen, den sie erst für hochnäsig hält. Blaupfote bekommt zusammen mit ihrer Schwester ihren Kriegernamen, Blaupelz. Kurz nach ihrer Ernennung zur Kriegerin, bekommt Schneepelz ein Junges, Weißjunges, von Stachelkralle. An einem Morgen sieht sie Eichenherz auf den Sonnenfelsen liegen und will ihn vertreiben, hält dann aber inne, da er so friedlich aussieht. Schließlich geht sie jedoch auf ihn los, rutscht dabei allerdings ab und fällt in den Fluss, worüber Eichenherz sich amüsiert, letztendlich aber geht. Da ihre Schwester gerne mal wieder aus dem Lager herauskommen möchte, bietet Blaupelz ihr an, mit ihr in den Wald zu gehen. Nach einer Weile erzählt sie ihr von Eichenherz und Schneepelz beschuldigt Blaupelz, sie würde ihn mögen, worauf sie wütend davonläuft. Blaupelz eilt ihr nach. Sie treffen auf SchattenClan-Krieger, die sie zusammen vertreiben, doch Schneepelz rennt dabei auf den Donnerweg und wird überfahren. Stachelkralle gibt ihr die Schuld und Blaupelz wirft es sich selbst auch vor. Erneut trauert sie lange und Abendsonne meint wieder, sie solle weiterleben, was sie aufregt. Blaupelz beschäftigt sich daraufhin viel mit Weißjunges, da sie nicht möchte, dass er genauso blutdürstig wird wie sein Vater. Der jedoch versucht sie davon abzuhalten, ist jedoch durch seinen Schüler Tigerpfote abgelenkt. Als sie, Stachelkralle und Tigerpfote auf einer Patrouille dem Hauskätzchen Kleiner begegnen, befiehlt Stachelkralle seinem Schüler, ihn anzugreifen. Dieser attackiert das Junge und Blaupelz erkennt, dass Tigerpfote Kleiner töten wird, wenn sie nicht eingreift. Sie beendet den Kampf und Stachelkralle faucht sie an, dass es schließlich ein Feind gewesen sei, während Blaupelz sagt, dass es nur ein Katzenjunges gewesen sei und keine echte Bedrohung und dass man nicht töten dürfte. Als ihr neuer Anführer Abendstern Krieger mit ins FlussClan-Lager nimmt, um die Sonnenfelsen diplomatisch zurückzuverlangen, ist sie auch darunter. Auf dem Rückweg werden sie eskortiert und sie und Eichenherz bleiben zurück und vereinbaren ein Treffen. Obwohl sie erst Zweifel hat und es nicht einfach für sie ist, heimlich das Lager zu verlassen, trifft sie ihn am Baumgeviert. Blaupelz ist mit Eichenherz sehr glücklich, doch sie weiß, dass sie nicht zusammen sein können. Nach einer Großen Versammlung spricht Leopardenfuß sie darauf an, ob sie nicht bald in die Kinderstube ziehen wolle, worauf sie realisiert, dass sie Junge erwartet. Alle denken, es wären Drosselpelz' Junge, da er schon lange von ihr schwärmt und versucht, ihr näher zu kommen, obwohl sie nichts für ihn empfindet. Er ist traurig darüber, dass sie offenbar einen anderen Gefährten hat, erklärt sich aber bereit, so zu tun, als sei er der Vater. Als Stachelkralle und Tigerkralle Eichenherz angreifen, den sie auch töten wollen, stellt sich Blaupelz ihnen in den Weg. Stachelkralle wird daraufhin sehr wütend. Schließlich bekommt sie drei Junge: Nebeljunges, Steinjunges und Moosjunges. Doch Gänsefeder weist sie darauf hin, dass die Jungen ihrer Bestimmung im Weg stehen und sie weiß, dass sie sie weggeben muss, damit Stachelkralle nicht Zweiter Anführer wird und sie entschließt sich, die Junge heimlich Eichenherz zu bringen. Auf dem Weg zu ihm stirbt Moosjunges durch die Kälte und Schneepelz verspricht Blaupelz, sich ihr anzunehmen. Sie tut nun so, als ob ein Fuchs die Jungen gestohlen hätte und ist von Trauer erfüllt. Als Abendstern das Gespräch sucht, glaubt sie, er würde ihr wieder einen Vortrag darüber halten, dass sie nicht verzweifeln solle, doch er meint, dass es wohl ihre Bestimmung sei, alles zu verlieren. Er fragt sie, ob sie seine Stellvertreterin werden wolle und sie stimmt zu. Nach Abendsterns Tod wird sie von Federbart zum Mondstein begleitet und wird die Anführerin Blaustern. Am Ende des Buches sieht sie Sammy und redet mit Tüpfelblatt darüber, ob er das versprochene Feuer in der Prophezeiung der Heilerin sein könnte. Sie wünscht Blaustern, dass der SternenClan immer über sie wacht und sie sagt, dass er das tut, da sie den Geruch ihrer Schwester wahrnimmt. Sie denkt auch, dass Gänsefeder richtig lag und letztendlich tatsächlich ein Feuer durch den Wald lodern würde.

ich hoffe der text bringt irgenwie was

Antwort
von Sonnenjunges, 15

Die Handlung beginnt in der Kinderstube, wo Blaujunges, ihre Schwester Schneejunges und ihre Mutter Mondblüte sich aufhalten. Mondblüte und Frischbrise reden darüber, dass Blaujunges ihre Augen noch nicht geöffnet hat. Am nächsten Tag öffnet Blajunges ihre Augen und geht mit ihrer Schwester draußen spielen, wo sie Leopardenjunges und Flickenjunges treffen, die ihnen auch gleich das Lager zeigen. Sie gehen zum Schülerbau, wo sie Tupfenpfote treffen. Da sie unabhängig das Lager erkunden will, geht Blaujunges, gefolgt von Schneejunges, in den Kriegerbau, wo sie Kieselpelz beim Mittagsschlaf stört. Daraufhin erkunden sie den Anführerbau, bis sie von Federbart, dem Schüler von DonnerClan-Heiler Gänsefeder, findet und sie zum Ältestenbau begleitet. Dort treffen sie Lerchenlied, Nuschelfuß und Grasbart, die sich über Gänsefeder unterhalten. Später warten sie auf Sturmschweif, ihren Vater, den Blaujunges und Schneejunges zum ersten Mal treffen sollen. Er ist etwas kühl zu den beiden Jungen. Gänsefeder kommt schließlich vorbei, da Sturmschweif sich mit Kiefernstern, dem Anführer des DonnerClans, treffen will und nimmt beide mit zum Heilerbau. Dort verschwindet Gänsefeder, um nach Kleinohr zu sehen. Schneejunges isst zwei Mohnsamen. Als Mondblüte dies sieht, zerrt sie die Jungen von dem Bau weg. Sie ist sehr wütend auf Gänsefeder, weil er nicht richtig aufgepasst hatte. Nachdem Schneejunges ausgeschlafen hat, beruft Kiefernstern ein Clan-Treffenein, denn Leopardenjunges und Flickenjunges werden Schüler.

Knapp sechs Monde sind vergangen. Nachdem Blaujunges zum ersten Mal gemeinsam mit Abendsonne, demZweiten Anführer, das Lager verlassen hat, werden sie und Schneejunges zu Schülern ernannt. Blaujunges bekommt Kieselpelz als Mentor und Schneejunges Spatzenpelz. Nachdem sie schon am ersten Tag als Schülerin ihre erste Beute gefangen hat, ein riesiges Eichhörnchen, fragt ihr Mentor Kieselpelz Blaupfote, ob sie mit auf die Große Versammlung kommen will. Am Tag nach der Versammlung kehrt Schneepfote erfolgreich zurück vom Jagen. Sie hat eine Wühlmaus gefangen, in der Gänsefeder ein Omen sieht. Der DonnerClan würde vom WindClan zerstört werden, wenn sie die Kräutervorräte des WindClans nicht zerstören. So entschließt sich Kiefernstern, das Lager des WindClans anzugreifen. Kiefernstern wählt auch Blaupfote und Schneepfote zu denjenigen, die das Lager angreifen sollen. Jedoch sollen sie nur Federbart unterstützen und sich abseits halten. Während des Angriffs wird Mondblüte von Habichtherz, dem Heiler des WindClans getötet, da sie in den Heilerbau eindringt und die Vorräte zerstören sollte. Monde später ist Abendsonne Blaupfotes Mentor, da Kieselpelz aufgrund der Verletzung, die er sich beim Kampf zugezogen hat, zu den Ältestengegangen ist. Abendsonne hilft Blaupfote über ihre Trauer durch Mondblütes Tod hinweg und erzählt ihr, dass sie mit zur Großen Versammlung kommen könne. Dort trifft sie den FlussClan-Schüler Schiefpfote und freundet sich mit ihm an. Er ist aufgrund einer Krankheit sehr spät zum Schüler ernannt worden und redet mit ihr über seinen Bruder Eichenherz, der vor kurzem zum Krieger ernannt wurde. Er meint, dass Eichenherz eines Tages Anführer sein würde. Blaupfote kann diesen aber nicht so recht leiden, da er sie an Stachelpfote erinnert. Dieser kommt Schneepfote ziemlich nah. Blaupfote hat nach der Versammlung einen Streit mit ihrer Schwester, die ihr sagt, dass sie zu freundlich gewesen sei und wegen Stachelpfote.

Einen Mond später kommen Vipernzahn und Drosselpelz ins Lager und erzählen, dass der FlussClan dieSonnenfelsen eingenommen hat. Kiefernstern entscheidet, mit zwei Gruppen anzugreifen. Blaupfote und Schneepfote sind bei der Gruppe dabei, welche die FlussClan-Katzen direkt angreifen sollen. Während des Kampfes kämpft Blaupfote mit Schiefpfote. Gemeinsam mit Schneepfote, die ihrer Schwester zu Hilfe eilt, gelingt es ihr, Schiefpfote zu besiegen. Der DonnerClan schlägt den FlussClan und kann die Sonnenfelsen für sich zurückgewinnen.

Während der Jagd kommt Blaupfote, als sie einem Eichhörnchen hinterher jagt, nahe an den Zweibeinerort. Dort trifft sie das Hauskätzchen Jake und seine Gefährtin. Kiefernstern ist sehr wütend, als er dies sieht und befielt ihr, bis Sonnenaufgang zu jagen, da sie keine Beute ins Lager gebracht hat. Gemeinsam macht sich Blaupfote mit ihrer Schwester auf. Sie verfolgen einen Hasen in seinen Bau und stoßen, als sie am Ende des Baus wieder herauskommen, auf einen Fuchs. Sie flüchten und der Fuchs folgt ihnen bis zum Lagereingang. Dort stellt sich Blaupfote ihm und versucht, den Lagereingang zu bewachen, als es blitzt und ein brennender Ast auf den Boden fällt, welcher den Fuchs erschrickt und er vor dem Feuer flieht. Blaupfote ist starr vor Angst. Als Gänsefeder den Ast sieht, sagt er später zu Blaupfote, dass es ein Zeichen vom SternenClan für sie gewesen ist: "Wie ein Feuer wirst du durch den Wald lodern. Aber nimm dich in Acht: Selbst die stärksten Flammen können von Wasser zerstört werden." Blaupfote beginnt schließlich, darüber nachzudenken, ob sie eines Tages den DonnerClan anführen wird.

Blaupfote und Schneepfote sind nun Krieger: Blaupelz und Schneepelz. Nach ihrer Nachtwache schickt sie Kiefernstern schlafen. Nachdem sie aufgewacht sind, schickt sie Abendsonne zu ihrer ersten Mission als Kriegerinnen. Sie sollen Federbart zum Zweibeinerort begleiten, da er Katzenminze als Heilmittel für denGrünen Husten benötigt. Dabei sieht Blaupelz, als sie Wache hält, um Hauskätzchen abzuschrecken, dass Kiefernstern sich mit Jake trifft und mit ihm redet. Sie nimmt an einer weiteren Versammlung teil, wo sie Schiefpfote wiedertrift. Dieser wurde inzwischen auch zum Krieger ernannt und heißt nun Schiefmaul. Nach der Versammlung lässt Kiefernstern sie rufen und will, dass sie ihn zum Mondstein begleitet, da es ihre Ausbildung eigentlich so verlangt hätte. Sie wandern zum Mondstein und dort träumt Blaupelz, dass sie in schwarzes Wasser getaucht wird. Sie glaubt, dass dies mit ihrer Prophezeiung zu tun hat. Nachdem sie zurück im Lager sind, findet sie ihr Nest sauber auf, welches von Drosselpelz hergerichtet worden ist.

Als Blaupelz von einer Patrouille mit Vipernzahn, Stachelpfote und Drosselpelz zurückkommt, eilt Federbart aus der Kinderstube. Leopardenfuß bekommt ihre Jungen, die sie von Kiefernstern erwartet, einen halben Mond zu früh. Blaupelz hilft Federbart etwas und ermutigt Leopardenfuß. Leopardenfuß hat schließlich drei Junge:Nachtjunges, Dunstjunges und Tigerjunges. In der Nacht schmerzt Blaupelz Bauch und auch Rosenpfote undHeckenpfote sind krank. Während es Rosenpfote schon besser geht und diese fleißig trainiert, wird Heckenpfote immer schwächer. Sie stirbt nach vier Tagen am Morgen nach Stachelpfotes Kriegerzeremonie, der nun Stachelkralle heißt. Dieser trauert sehr um seine Schwester und begräbt sie selbst. Nach einem Kampf gegen den FlussClan bei den Sonnenfelsen, der noch am gleichen Tag stattgefunden hat, entscheidet sich Kiefernstern, den Clan zu verlassen, um ein Hauskätzchen zu werden. Er hat nur noch ein Leben und möchte dies nicht in einem Kampf verlieren, er vertraut Abendsonne den Clan an, der nun Abendstern heißt. Zweiter Anführer wird Bernsteinfleck.

Kurz darauf erzählt Schneepelz Blaupelz, dass sie Stachelkralles Junge erwartet. Darüber ist Blaupelz zunächst schockiert, denkt aber dann, dass Mondblüte darüber glücklich wäre und Schneepelz glücklich sehen möchte. Schneepelz bekommt nur einen kleinen weißen Kater, den sie Weißjunges nennt. Sie erzieht ihren Sohn, vermisst es jedoch sehr, eine Kriegerin zu sein. So lädt Blaupelz sie auf einen Spaziergang ein. Schneepelz genießt es, draußen zu sein. Sie haben einen spielerischen Kampf und gehen zum Fluss um sich zu waschen. Dabei erwähnt Blaupelz Eichenherz, den sie zuvor am selben Tag getroffen und vertrieben hatte. Sie ergreift für ihn Partei und Schneepelz bemerkt, dass sich Blaupelz in ihn verliebt hatte, was diese abstreitet. Kurz darauf sehen sie einige SchattenClan-Katzen auf DonnerClan-Territorium, die Schneepelz vertreibt. Dabei folgt sie ihnen jedoch auf den Donnerweg und wird von einem Ungeheuer getötet. Blaupelz bringt Schneepelz' Leiche in das Lager und trauert sehr über ihren Tod. Abermals hilft Abendstern ihr, über den Verlust hinweg zu kommen. Kurz nach der Großen Versammlung und Abendsterns Zuspruch hat Blaupelz einen Albtraum, in dem zuerst Schneepelz und dann Weißjunges in der Schlucht im Wasser ertrinkt. Blaupelz kümmert sich daraufhin mehr um ihren Neffen, jedoch will Stachelkralle, dass sie sich von ihm fernhält, da er sie für zu weich hält und Weißjunges schon Kampftricks beibringt. Weißjunges will lieber Blaupelz als Mentorin. Stachelkralle bekommt Tigerjunges als Schüler, den er sehr hart ausbildet und jeden Tag drillt.

Vier weitere Blattwechsel sind vergangen, Tigerpfote und Weißpfote sind nun Krieger, Tigerkralle und Weißpelz. Blaupelz besucht nach Weißpelz' Kriegerzeremonie Lerchenlied. Diese sagt ihr, dass sie nun ihr eigenes Leben leben sollte, ehe sie sich leer fühlt und sollte zum Beispiel Junge bekommen. Blaupelz denkt, dass Lerchenlied meint, dass sie Drosselpelz als Gefährte nehmen sollte, jedoch fühlt sich Blaupelz immer mehr zu Eichenherz hingezogen. Später verkündet Abendstern, dass sie die Sonnenfelsen für sich zurückholen, aber ohne einen Kampf. So gehen sie zum FlussClan-Lager. Dort sieht sie Eichenherz, der ihr sagt, dass sie eine Verletzung vortäuschen solle, damit beide miteinander reden können, worauf sie vortäuscht, einen Dorn in der Pfote zu haben. Er sagt ihr, dass sie sich am Baumgeviert treffen sollen, damit er mehr über sie erfahren kann. Blaupelz schleicht sich schließlich aus dem Lager und trifft sich mit Eichenherz. Dabei sieht sie die Geister von Mondblüte und Schneepelz auf dem Großfelsen, die sie still davor warnen, sich mit Eichenherz einzulassen. Beide tollen herum und als sie müde werden, bauen sie sich ein Nest für die Nacht.

Bernsteinfleck wird wieder krank und Stachelkralle deutet an, dass er die Position des Zweiten Anführer weiterhin anstrebt, was Blaupelz verhindern will. Nach einer Versammlung, an der Blaupelz nicht teilnimmt, sagt ihr Leopardenfuß, dass sie Junge bekommt. Blaupelz ist darüber schockiert und sie geht zum Fluss, wo sie Eichenherz trifft. Dieser versichert ihr, dass alles in Ordnung sein wird. Da der Clan denkt, dass Drosselpelz der Vater ist, bietet dieser Blaupelz an, sie nicht danach zu fragen, wer der Vater ist, jedoch ihre Jungen als die seinen großzuziehen.

Blaupelz bekommt schließlich ihre Jungen: Nebeljunges, Steinjunges und Moosjunges. Gänsefeder, der nun bei den Ältesten lebt, macht ihr jedoch klar, dass sie die Prophezeiung erfüllen muss. Blaupelz hat selbst eine Vision von Stachelkralle, in der seine Krallen und der Schnee mit Blut getränkt ist. Sie entscheidet, dass sie Zweite Anführerin werden muss, bevor Stachelkralle den Posten bekommt. So fragt sie Eichenherz auf der Großen Versammlung, ob er die Jungen im FlussClan aufnimmt. Dieser stimmt zu. Sie bringt die Jungen trotz des kalten und rauen Wetters aus dem Lager zu den Sonnenfelsen, wo Eichenherz auf sie wartet. Auf dem Weg dorthin verstirbt Moosjunges, während sie die anderen beiden Jungen zu ihrem Vater bringt und dort zurücklässt. Schneepelz erscheint ihr und beruhigt sie, dass sie im SternenClan auf Moosjunges aufpassen wird. Danach kehrt sie zurück zum Lager und lässt es so aussehen, als wären ihre Jungen von einem Fuchs gestohlen worden.

Nachdem Federbart, nun Heiler des Clans, verkündet, dass sich Bernsteinfleck nicht erholen wird, ernennt Abendstern Blaupelz zur Zweiten Anführerin, sehr zu Stachelkralles Ärger. Abendstern verrät ihr, dass er nur acht statt neun Leben empfangen hat, da Kiefernstern sein letztes Leben nicht hatte aufgeben wollen. Als Abendstern stirbt, geht Blaupelz zum Mondstein und empfängt ihre neun Leben.

Weitere Blattwechsel sind vergangen und Blaustern sitzt mit ihrem Zweiten Anführer Rotschweif auf demHochstein. Kurz darauf, nach einer verlorenen Schlacht um die Sonnenfelsen, erhält Tüpfelblatt vom SternenClan die Prophezeiung: "Nur Feuer kann den Clan retten." Sie sieht Sammy auf seinem Posten auf dem Gartenzaun sitzen und entscheidet sich, ihn in den Clan zu holen, wenn er ihre Prüfungen besteht.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen. 

GLG Sonnenjunges

Quelle:

de.warrior-cats.wikia.com/wiki/Blausterns_Prophezeiung

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten