Blaue Haare als Medizinische Fachangestellte, ...?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ich würde es eher umgekehrt machen. Mit ausgewaschenen Haaren hingehen. Und wenn du den Job bekommen hast und Deine Arbeit geschätzt wird, nach ein, zwei Monaten in einer entspannten Situation (z.B. bei einem Umtrunk) den Arzt fragen, dass Du dir gerne blaue Haare machen würdest und ob er etwas dagegen hätte.

Andererseits, wenn Du Dich eine zeitlang mit kranken Menschen und ihrer Heilung befast hast, wirst Du ja vielleicht merken, dass solche modischen Trendalbernheiten wie blaue Haare für Dich dann gar nicht mehr wichtig sind und dass es plötzlich ganz andere Prioritäten in Deinem Leben gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich persönlich würde die blaue Farbe zum Vorstellungsgespräch lieber rauswaschen - Du kennst Dein Gegenüber im Bewerbungsprozess nicht und weißt nicht wie konservativ er oder sie eingestellt ist.

Ich persönlich habe längere Zeit im medizinischen Bereich (als Ärztin) gearbeitet und mir ist dabei so gut wie Alles an Typen und persönlichen Einstellungen über den Weg gelaufen. Grundsätzlich sind die Beschäftigten im medizinischen Bereich (meiner Erfahrung nach) eher weltoffen, menschenfreundlich und tolerant - aber Ausnahmen bestätigen die Regel.

Wenn Du die Ausbildungsstelle dann hast, kannst Du ja immer noch Dein Umfeld ausloten und sehen was geht. Im Bewerbungsprozess selbst und auch in der Probezeit wäre ich persönlich aber sehr zurückhaltend und beobachtend vorsichtig.

Alles Gute fürs Bewerbungsgespräch :-) !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schnobbel
04.12.2015, 17:47

Vielen Dank :)

0

Schwer zu sagen. Fakt ist: Ich habe in Praxen schon MFAs mit farbigen Haaren erlebt.

Aber wenn du beim Bewerbungsgespräch an den Falschen gerätst, könnte er Dir trotzem einen Strick draus drehen. Dann wäre es schade, wegen der Haarfarbe die Ausbildungsstelle nicht zu kriegen. Geh doch erst mal mit "naturnaher" Haarfarbe zum Bewerbungsgespräch. Wenn sie dich nehmen und du dich dort bewährt hast, kannst du ja immer noch in den Directions-Pott langen :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schnobbel
04.12.2015, 17:49

Haha, vielen Dank :)

1

Ich wuerde die blaue Farbe rauswaschen.

Du hast viel Kontakt mit Menschen in deinem Beruf und so ne Haarfarbe ist ja (wie in einem anderen sehr hilfreichen Kommentar erwaehnt) mit Vorurteilen belastet die deine tatsaechliche Kompetenz in den Schatten stellen.

Ausserdem moechtest du ja bestimmt auch gerne einen professionellen Eindruck hinterlassen

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schnobbel
04.12.2015, 17:34

Vielen Dank!
Endlich eine gute Antwort.

0

Wie hast du es gemacht das du eingeladen wurdest. Ich selber bin total verzweifelt. Ich bin sehr begabt und fit für die Ausbildung zur MFA und bekomme nur Absagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

meiner Meinung nach, würde ich die blaue Farbe wieder auswaschen. Zugegeben, der wiedererkennungswert wäre enorm ;-), jedoch ob er sich positiv auf die Bewerbung auswirkt, ist fraglich. Außerdem in einem Fachbereich der Medizin wirkt das Blau am Kopf nicht gerade "klinisch rein"!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DonkeyDerby
04.12.2015, 17:44

Bei meinem Zahnarzt ist das gesamte Arbeitsmaterial in weiß und blau gehalten, bis hin zu den Plastebechern zum Mundspülen. Da würde eine Angestellte mit blauen Haaren hervorragend ins Bild passen! ;-)

0

Wenn sonst alles andere stimmt, werden die blauen Haare bestimmt kein Problem sein. Die lassen jedenfalls nicht auf irgendwelche Eigenschaften von Dir schließen, die der Eignung als Medizinische Fachangestellte entgegenstehen.

Natürlich kann es sein, dass der Bewerbungsempfänger nun ganz persönlich ein Problem mit schrillen Haarfarben hat. Aber das kann auch mit blonden Haaren, einer spitzen Nase oder braunen Augen so sein. 

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DonkeyDerby
04.12.2015, 17:43

Richtig. Ich würde gar keinen Arbeitgeber haben wollen, der sich von solchen Äußerlichkeiten beeindrucken lässt. Demnächst soll wohl jeder, der ein paar Pfunde über dem gängigen Schönheitsideal liegt, auch noch vor dem Vorstellungsgespräch eine Hungerkur machen!?!

In einer Zeit, wo die Arbeitgeber froh sein können, wenn sie überhaupt gescheite Auszubildende finden, sollten sie bei Äußerlichkeiten ruhig mal einen Gang runter schalten.

2
Kommentar von Carlystern
04.12.2015, 18:31

Das frage ich mich schon die ganze Zeit . Ich bin so begabt für den Beruf der medizinischen Fachangestellte und bekomme für die Ausbildung nur absagen.

0

Ich finde deine blaue Haarfarbe ist nicht relevant. Ich kenne viele MFAS die nicht, wie soll ich es sagen, der Norm entsprechen? Zb. Glatze, also als Frau, Tattoos an beiden Armen und am Hals, eine andere hat die kompletten Unterarme voll mit Narben (Selbstverletzung) die man alle recht gut sieht und sie versteckt sie auch nicht und muss es auch nicht. Wenn mein Arbeitgeber mich nicht so mag, wie ich bin, dann geh ich lieber wo anders hin, wo ich akzeptiert werde. (rein äußerlich)
Aber dies ist nur meine Meinung.
Liebe Grüße. ☺

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe Angst davor das ich wegen ...

Zu Recht. Blau ist nicht die richtige Bewerbungshaarfarbe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich denke das ist kein Problem sie könnte ja denken das du experimentiert hast und was schief gelaufen ist ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung