Frage von Spaceunicorn007, 26

Blaue Flecken annnn den Armen?

Ich habe in letzter Zeit immer wieder blaue Flecken an den Armen und keine Ahnung woher die kommen könnten. Was könnte das sein?

Antwort
von Spielwiesen, 15

Hast du etwa Vitamin D in höherer Dosierung genommen, OHNE Omega-3-Fette und das erforderliche Vitamin K2 dazu zu nehmen? Dann kann das passieren: die Blutgefäße werden brüchig.

Vielleicht aber auch nur ein schlichter Vitamin C- und Zink-Mangel?

Frag am besten deinen Arzt, der sich sicher damit auskennt.

Alles Gute!

Kommentar von Belladonna1971 ,

Ich verstehe den Zusammenhang der einzelnen Stoffe mit den blauen Flecken nicht. Und was heißt brüchige Gefäße?

Blaue Flecke haben leider nicht immer was mit der Gerinnung zu tun. Wenn man partout keinen Zusammenhang mit einem Stoß erkennt, sollte ein Blutbild das Mittel der ersten Wahl sein!

Kommentar von Spielwiesen ,

Es ist in meinem familiären Umfeld passiert, dass während einer einmonatigen Vitamin D-Lebertran-Kur so viel Kalzium 'mobilisiert' wurde, dass in der Folge große blaue Flecken an den Schienbeinen, Händen und Armen auftraten. Zu dem Zeitpunkt war mir der Zusammenhang mit Vit. K2 und seine Bedeutung für Blutgefäße und Knochen noch nicht klar.
Bei ohnehin brüchigen Blutgefäßen (Ursache? Freie Radikale?) könnte aber auch Kollagenmangel vorliegen, wo Vitamin C beim Abdichten helfen kann, Linus Pauling sei Dank!

Viele Grüße

Kommentar von Spielwiesen ,

Dieser Text von Fa. Tisso beschreibt die Wirkung von Vit. K2 noch schöner. Das bedeutet Im Umkehrschluss, dass, wenn also das Vitamin K2 fehlt, Gefäßschäden drohen und es zu blauen Flecken durch Undichtigkeiten kommen könnte. (Vitamin K2 ist auch in fermentiertem und frischem Gemüse enthalten).
.

"Warum die Vitamine D3, A und K2 zusammengehören 

Alle drei Vitamine übernehmen jeweils vielfältige Funktionen im menschlichen Organismus. Dabei ergänzen und regulieren sie sich gegenseitig. 

Bei der Aufnahme und Verwertung von Calcium arbeiten sie im Team: 

Die Vitamine D3 und A stimulieren die Produktion spezieller Proteine, die dafür sorgen, dass das wichtige Mineral dorthin gelangt, wo es benötigt wird: in die Knochen und Zähne. 

Um diese Aufgabe erfüllen zu können, müssen diese Proteine allerdings aktiviert sein. Hier kommt Vitamin K2 ins Spiel: Erst das Vitamin K2 versetzt die Proteine in die chemische Form, in der sie Calcium anbinden und ablagern können. Gerade bei einer erhöhtenVitamin-D-Zufuhr sollte der Körper daher ausreichend mit Vitamin K2 versorgt sein" Quelle: Newsletter Fa. Tisso, http://us10.campaign-archive2.com/?u=796799058014c6fa649c34608&id=60bc9030cb...)

Antwort
von Belladonna1971, 19

Ich würde es dem Hausarzt zeigen und ein Blutbild veranlassen. Alles andere wäre orakeln.

Alles Gute!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten