Frage von fussballfreund, 44

blasmusik euphonium besser werden?

Hi Leute Ich spiele seit rund 10 Jahren Euphonium und kann so gut wie gar nichts. Das mag zum einen daran liege dass ich nach rund 6 Jahren Euphoniumunterricht so gut wie gar nichts gelernt habe. Mag zum einen daran liegen dass ich damals nich die motivation hatte die ich heute habe besser zu werden und auch dass der Musiklehrer wohl nur Musiklehrer war um nen kleinen nebenverdienst zu haben . Heisst nach den 6 Jahren wusst ich nicht was ne doppel und ne dreifachzunge ist, wusste nich dass es auch noch was anderes als ne c- Dur Tonleiter gibt und habe ausschliesslich 4 telnoten gespielt. In seit rund 4 Jahren spiele ich jetzt im Dorfmusikverein mit und habe in der zeit wirklich ziemlich viel dazu gelernt aber trotzdem habe ich oft das gefühl wenn ich mal anderswo so en Solo von jemandem höhre so will ich auch spielen können. Meine frage darum Weiss jemand wo ich gute übungen und gute Notenbücher u.s.w finden kann um mich selbst technisch und auch klanglich weiterzu entwickeln und auch mein wissen über die Musik erweitern kann. Hatt das überhaupt alleine en wert oder sollte ich mir da nochmal nen lehrer suchen ? Ich hoffe es kann mir jemand weiterhelfen und freue mich auf antworten

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von hoermirzu, 16

Der richtige Musiklehrer kann Dir sicher besser helfen als ein Fußballfreund.

Als "Multiinstrumentalist" - die meisten Instrumente beherrsche ich nur sehr sparsam - weiß ich, dass man mit, auch die ersten Moog-Syntis waren monoton, schnell an Grenzen der Kreativität kommen kann.

Mein Hauptinstrument, das Klavier hat mich immer wieder da raus geholt.

Was, wenn Du ein mehrstimmiges Instrument, wenigstens im Selbstversuch, dazu nimmst? Das kann Deine Phantasie, das schöne Instrument Euphonium, anders zu spielen, anregen.

Leider habe ich keine Bekannte, die Bass-Blasinstrumente spielen, gerne hätte ich mich nach Flügelhorn, Trompete und Zugposaune, auch daran versucht. Auch ein Doppelrohrblatt interessierte mich einmal.

Klarinette, Saxophon, waren schon an meinen Lippen.

Aushang an der Uni, wo auch Bass-Blech studiert wird.

Antwort
von Dirndlschneider, 25

Wenn du die Gelegenheit hättest , an einem guten Workshop teilzunehmen , das ist auch eine Möglichkeit schnell und effizient viel " input " zu bekommen . 

Das würde ich ins Auge fassen und dann einfach das technische Rüstzeug draufschaffen : Rhythmus und Tonleiterstudien , das A und O des Musizierenden.....dazu brauchst du gar nicht so viel Notenmaterial ......Tonleitern in allen Artikulationsmöglichkeiten - von staccato bis ganz legato und alles dazwischen ....zwei Töne gebunden , zwei gestoßen o.ä. , Doppelzunge usw ( natürlich die Dreiklänge dazu und die parallelen Molltonarten , harmonisch und melodisch ).......das ist schon eine Std Arbeit am Tag - aber es bringt dich einfach weiter . Viel Spaß !!

Antwort
von theri562, 20

Also ich würde einen Lehrer nehmen. Er weiß auch, was man besser machen kann und was man üben sollte und so weiter. Aber am besten jmdn, der etwas davon versteht und es evtl sogar studiert hat. Ich spiele selbst Klarinette seit 6 bzw. 7 Jahren und spiel auch Blasmusik in Kapellen ;). Wie gesagt, Lehrer, der es womöglich studiert hat, und dann übst du halt noch und dann wird das auch ;).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community