Frage von BlackeydMustang, 97

Blasenspiegelung sinnvoll?

Hallo Community, ich sprech mal wieder ein Thema an, das auch hier schon öfter behandelt wurde... Ich möchte trotzdem nochmal fragen.. :) Zum eigentlichen Thema. Letztes Jahr im August hatte ich eine Blasenentzündung. Das war nicht weiter tragisch, Behandlung beim Hausarzt, Antibiotika - weg. 2 Monate später (Oktober 2015) erneute Blasenentzündung. Wieder Antibiotika, Beschwerden wieder weg. Die letzte Blasenentzündung kam dann erneut 2 Monate später also im Dezember pünktlich zum Jahreswechsel diesmal sogar mit einer Blasen-/Niereninfektion. Nach diesen ganzen Strapazen hatte ich letztlich keine Lust mehr und habe daraufhin einen Termin beim Urologen abgemacht. Heute war dann also mein Termin beim Urologen. Die Ärztin war sehr nett und hat alle Fragen beantwortet und ging immer auf mich ein. Letztlich wurde mir aber nun um eine Harnröhrenverengung und weitere Infektionen auszuschließen eine Blasenspiegelung empfohlen. Jetzt ist nur die Frage, haltet Ihr in meinem Fall eine Blasenspiegelung für notwendig? Gut die Ärztin empfiehlt es wahrscheinlich nicht umsonst. Nur habe ich jetzt schon einige Male gelesen, wie schmerzhaft es doch sei danach auf Klo zu gehen, etc. Ich vermute auch, dass nur mit dieser Spiegelung wirklich so gut wie alles ausgeschlossen werden kann. Trotzdem bin ich unsicher, ob ich diesen Termin wahrnehmen soll.

Vielen Dank für jede Antwort. :) LG

Antwort
von magnum72, 31

Die Blasenspiegelung ist nur ein weiteres Werkzeug der Diagnostik. Sie wird Ergebnisse liefern diese oder jehne. Aber die Ergebnisse werden in die Beurteilung der gesamten Situation eingehen. Die Instrumente dazu haben sich glücklicherweise in den letzten Jahren sehr verfeinert.So wirst du hinterher kaum Beschwerden haben.Ich sollte vielleicht noch sagen das ich weiß wovon ich spreche.Schau mal ich bin ein Mann. Und schon die Anatomie sieht bei mir einen längeren Weg bis in die Blase vor. Ich kann sagen ich hab das nicht genossen. Aber besonders schlimm war es auch nicht. Und danach war auch nichts. Also trau dich ruhig und freue dich das deine Leitung nicht so lang ist.😉 Das alles natürlich wenn du w. bist.solltest du m.sein gilt eigentlich das gleiche.bis auf den kürzeren Weg.Alles in allem aber kein Problem glaube mir! Also bis irgendwann mal und viel Glück 🍀.

Antwort
von air2016, 31

Halte ich für absolut überflüssig. Das Problem wirst du auch mit einer Blasenspiegelung nicht in den Griff bekommen, aber Schmerzen haben, ich hab auch ständig Probleme, man muss es mit Angocin oder T- Mannose versuchen. Angocin hilft mir immer auch bei tatalen Bakterienbefall, im Gegensatz zu Antibiotika, das verursacht wieder Blasenentzündungen. T-Mannose ist ein Zucker, das kenn ich nur vom Hörensagen. Ich selber habe eine Reizblase und auch oft Pilze. Das kann auch die Ursache von Schmerzen sein.

Kommentar von magnum72 ,

Das kann man doch nicht vergleichen.

Kommentar von air2016 ,

Wieso denn nicht. Ich müsste auch dauernd Antibiotika nehmen, wenn ich nicht mein Angocin hätte.

Kommentar von air2016 ,

Ich habe auch schon eine Blasenspiegelung hinter mir und hatte tierische Schmerzen danach. (Unter Vollnarkose) Ich sag nur meine Meinung und mir hats nicht geholfen und ich bin Blasenpatientin seitdem ich denken kann. Ich finde das Forum hier seltsam, man gibt Tipps und das scheint daneben zu sein.

Antwort
von Kuestenflieger, 66

nur was man sieht kann man beurteilen . schmerzen haben meist nur die , die sie haben wollen , die anderen 97% reden nicht drüber .

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community