Frage von GandalfSeinBart, 75

Blasenentzündung unheilbar?

Meine Freundin kämpft seit einigen Jahren mit schweren Blasenentzündungen, meist mit Blut im Urin. Die Schmerzen sind dann so stark dass sie sich kaum mehr bewegen kann. Die Ärzte verreichen meist nur wahllos antibiotika welche keine Wirkung zeigen. Dank dieser primitiven Methode ist sie nun gegen die meisten resistent. Sie hat sich impfen lassen was keine Wirkung zeigte. Blasenspiegelungen ergaben keine eindeutigen Ergebnisse. Dutzende Fachmediziner, Heilkundler und Energetiker konnten nicht helfen. Wir haben ein kleines Wundermittelchen gefunden was sich Manose nennt. Leider hilft es nur in utopischen Mengen was für uns auf Dauer unbezahlbar wird und auch nur bedingt. auf den täglichen Urin Teststreifen sind seit gut einem Halben jahr meist Bakterien vorhanden. Wir sind schlicht ratlos und die Blasenentzündungen, die Schmerzen meiner Freundin sind seit ca vier Jahren unser täglicher Begleiter. So schlimm dass wir keinen Tag mehr ohne Angst verbringen können ist es aber wie gesagt erst seit einem halben Jahr. Die Entzündungen gehen gar nicht mehr weg.. sie brecht nur noch aus von tag zu tag. Wir verbringen keine 3 ruhigen Tage mehr am Stück. Wir haben alles probiert! Bitte Helft uns! (Und bitte keine Ratschläge wie "viel Wasser und tee trinken") es handelt sich hier um ein ernstes thema und keine herkömliche einmal im jahr blasenentzündung die mit abwarten und tee trinken einfach rausgespühlt wird!!

Expertenantwort
von HelpfulMasked, Community-Experte für Blasenentzuendung, 14

Guten Morgen GandalfSeinBart,

ich kann deine Freundin sehr gut verstehen und weiß wie sie sich fühlt. Ständige Blasenentzündungen sind nicht nur lästig und schmerzhaft - sie gehen auch äußerst schnell an die Psyche.

Ich habe in den Kommentaren gelesen, dass deine Freundin die Pille nimmt, ja? Hier liegt schon der 1te Fehler. Hormonelle Verhütung begünstigt Harnwegsinfekte. Das kann man auch in der Packungsbeilage nachlesen.

Ich selbst litt auch oft unter Blasenentzündungen bis hin zur Nierenbeckenentzündung (autsch!). Daher habe ich mich auch ausführlich mit dem Thema beschäftigt.

Das was du von den Ärzte bekommst ist ja meist leider nur Antiboitika auf das die Bakterien mit der Zeit resistent werden können und der Spruch "viel trinken und warm halten" - Super danke vielmals!

Also machte ich mich auf den Weg in die natürliche Medizin und wollte der Blasenentzündung so den Kampf ansagen. Und was soll ich sagen? Bisher habe ich so wunderbar vorgebeugt und früher auch vorhandene BE's schnell & wirkungsvoll bekämpft!

Ich liste dir hier einfach mal auf was mir so geholfen hat. Dies ist keine Werbung oder ein Zwang zum Kauf etwaiger Mittelchen. Eventuell hilft dir
aber ja was davon:

  • Nieren- und Blasentee
  • Brennesseltee
  • Kürbiskerne
  • viel trinken! (Das liest man wirklich überall und hört es auch andauernd. Irgendwann nervt es - ich weiß - aber: du musst wirklich immer und dauerhaft viel trinken. Nicht nur bei einer vorhandenen Blasenentzündung. Mind. 2-3 Liter am Tag) Eventuell vorher mit dem Arzt absprechen!
  • Kaffee, Zitrusgetränke, Kohlensäure und Getränke mit künstlichen Süßstoffen meiden
  • Füße warmhalten! Laufe nur noch mit Socken umher - immer! Trage auch nachts Socken! Das ist unheimlich wichtig. Am besten du besorgst dir gleich mal ein paar warme Kuschelsocken.
  • Blase nicht zu warm halten - Bakterien vermehren sich sonst super. Also niemals auf die Wärmflasche setzen o.ä.
  • Cranberry-Saft oder Cranberry-Kapseln - tägl. 2 Stück nehmen (s. Packung); 1x morgens, - 1x abends
  • D-Mannose Pulver (D-Mannose ist eine Zuckerart, die mit Glucose verwandt ist, aber im Körper kaum verstoffwechselt wird. D-Mannose wird stattdessen mit dem Urin ausgeschieden. Auf ihrem Weg durch die Blase bindet die D-Mannose jene Bakterien an sich, die Harnwegsinfekte und Blasenentzündungen verursachen. Die lästigen Bakterien verschwinden jetzt – gebunden an die D-Mannose – mit dem Urin in der Toilette.) 1x tägl. vermischt mit Wasser trinken - Bei Blasenentzündungen nach dem GV: ca 1 Std. vor dem Sex trinken
  • Watex-Kapseln von BodyVita (Orthosiphon Aristatus; Die Blüten des Orthosiphon Aristatus werden in der thailändischen Medizin schon seit Tausenden von Jahren bei Harnwegserkrankungen, Fettleibigkeit, Bauchwassersucht, Gicht und Diabetes angewendet) - 3x tägl. vor den Mahlzeiten mit reichlich Wasser einnehmen
  • Pille absetzen! Sie begünstigt Harnwegsinfekte - hierzu findest du viele Informationen im Netz. (s. auch Packungsbeilage unter Nebenwirkungen)
  • Die Blase immer rechzeitig leeren - wenn nötig hilft Wecker stellen (manche "vergessen" es schlichtweg auf Toilette zu gehen und lassen die Blase zu voll werden)
  • Auf Toilette nicht pressen oder drücken - lass dir Zeit
  • Baumwollunterwäsche tragen und auf String-Tangas verzichten
  • Gebe darauf acht auf Toilette keine Darmbakterien in die Harnröhre zu befördern! Richtige Wischtechnik anwenden (von vorne nach hinten!)
  • Nach dem Sex sofort (spätestens aber innerhalb 15 Minuten) auf Toilette gehen und die Bakterien kräftig ausspülen (es sollte nicht nur tröpfeln) deshalb Sex mit leerer Blase vermeiden- Sex mit Kondom verhindert (meist) keine Blasenentzündung
  • Betreibe eine ausreichende Intimhygiene. Sowohl zu viel als auch zu wenig ist schlecht.
  • Verzichte auf Intimsprays und achte auf geeignete Waschlotionen oder wasche schlicht mit Wasser.
  • Bei wiederkehrende Blasenentzündung empfiehlt sich das Überprüfen der Harnröhre - diese kann mit der Zeit z.B. verengt sein.

Wichtig ist auch das NACH der Blasenentzündung noch einmal eine Urinkultur angelegt wird. Immerhin muss festgestellt werden, ob die Bakterien durch das Antibiotika auch besiegt wurden. (oder durch die eigenständige Behandlung ohne AB)

Nach einer Antibiotika-Einnahme sollte IMMER die Scheiden - und Darmflora wieder aufgebaut & unterstützt werden. Ansonsten führt dies zu Scheidenpilz und womöglich einer erneuten Blasenentzündung.

Hierzu eignen sich z.B. Hefekapseln und Vaginalzäpfchen.

Ich hoffe ich konnte euch weiterhelfen!
Lg

HelpfulMasked

Antwort
von Mandarinenherz, 18

Ich muss erstmal sagen, dass es mir schrecklich leid tut für deine Freundin. Viele Leute kennen diese Schmerzen einfach nur "bedingt" und dann kommen eben solche Antworten wie "Tee trinken", "wärmer anziehen" oder andere nicht hilfreichen Antworten. Das macht mich dann wütend, weil solch ein Schmerz wirklich nicht auszuhalten ist.

Ich habe ebenso die Erfahrung sammeln müssen, dass mir niemand richtig helfen konnte. Ich leide seit sehr langer Zeit an blasenproblemen. Eine blasenspieglung hatte ich auch und ewiges Antibiotika einnehmen, obwohl ich wusste, dass das keine Lösung ist. Seitdem bin ich auch sehr vorsichtig, was zum Beispiel Schwimmbad betrifft oder Sex. Ich befolge alle "regeln, sodass ich keine Entzündungen mehr bekomme und ja, es ist besser geworden. Unter Stress allerdings, verspüre ich oft noch schlimmen Harndrang und leichtes brennen. Ich weiß heute noch nicht, warum.

Nun zu euch!
Mein Tipp:
-Kein Antibiotikum mehr, denn mit diesem Mittel werden auch die guten "Bakterien" in der Blase abgetötet, die zum Schutz verantwortlich sind.
-Täglich einmal Nieren-Blasentee aufsetzten und trinken. Vielleicht verschafft das etwas Linderung. Die Blase muss zusätzlich gestärkt werden. WICHTIG! Da gibt es noch mehr Möglichkeiten. (Stress vermeiden, Kuren...usw.)
-Bitte nochmal zum Arzt gehen und Urin abnehmen lassen. Diese dann ins Labor schicken lassen und die Bakteriennamen herausfinden. Vielleicht gibt es andere Tabletten, die diese Bakterien abtöten. (Ich hoffe ihr findet dann ein Mittel, erstmal diese aggressive blasenentzündung zu heilen und dann erstmal anfangen zu können, die Blase wieder zu stärken)
-Beim Duschen keine aggressiven Duschgele an deinen Intimbereich lassen, sondern nur Wasser! Das klingt erstmal sehr  
gewöhnungsbedürftig,aber deine Milchsäurebakterien sind dafür verantwortlich, dass sich die "schlechten Bakterien" nicht bilden können. Vielleicht auch mal in der Apotheke nach Aufbau Tabletten für die Milchsäurebakterien fragen.
-Außerdem nach dem waschen ein frisches Handtuch verwenden.
-nach Sex auf Toilette gehen ( ich bin sicher,dass wisst ihr) Darüber informiert man sich ja dann automatisch, wenn es einen so schlecht geht.

Es gibt noch so viel zu sagen, aber ich denke ihr wisst bescheid. Ihr solltet unbedingt nochmal zum Arzt. Das ist kein Thema, über das man lange reden sollte. Fragt viel nach und lasst euch nicht einfach abspeisen. Es ist wichtig eine Lösung zu finden und ich bete für deine Freundin, dass sich schnell eine findet. Meine Gedanken sind bei euch. Viel Glück!

Antwort
von Miriam16, 32

Erst eine Frage:

Verhütet  sie hormonell? 

Kommentar von GandalfSeinBart ,

Meinst du damit ob sie hormonell richtig eingestellt ist? wenn ja- sie nimmt die Pille und geht regelmäßig zum Frauenarzt

Kommentar von Miriam16 ,

Naja "hormonell richtig eingestellt" würde ich die Pille nicht nennen. Das sind ja künstliche Hormone aus dem Labor, die auf den Zyklus "draufgeworfen" werden und ihn lahmlegen, aber gut das ist ein anderes Thema. 

Jedenfalls kann die Pille zu häufigen  Blasenentzündungen beitragen. Sie greift nunmal tief in grundlegende Prozesse im Körper ein und durch die Hormone und deren Auswirkungen auf den gesamten Körper können Blasenentzündungen begünstigt werden - da durch die Hormone ein relativer Östrogenmangel entsteht. Die Pille unterdrückt ja weitgehend die endogene Produktion von Östrogen und das in der Pille enthaltende Östrogen ist nunmal nicht identisch mit dem natürlich im Körper Vorkommenden. Ich schreibe dies nicht, um die Pille schlecht zu reden. Vielleicht hat deine Freundin auch von Natur aus eine Anfälligkeit für BE. Aber ich würde mich über Hormonfreie Methoden informieren und gucken, ob es dadurch besser wird.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten