Blasenentzündung nach dem Sex (Honeymooncystitis)?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo Annaxnaz,

zunächst möchte ich dir sagen, dass ich genau weiß wie du dich jetzt fühlst. So eine Blasenentzündung wird leider von vielen einfach als Kleinigkeit abgetan. Das dies aber enorm stark & schnell auf die Psyche geht sehen hier nur die wenigsten.

Als ich einen neuen Freund hatte und die Beziehung so ihren Lauf nahm bekam ich auch eine Blasenentzündung nach der anderen. Ich war echt verwundert, denn zuvor hatte ich noch nie in meinem Leben eine Blasenentzündung! Ich dachte also sofort das es am Sex liegen muss.

Unzählige Arzt- & Urologenbesuche später erhielt ich immer wieder folgende Anweisung: "viel trinken & warm halten". Diesen Satz kennst du sicher schon. Mehr haben die Ärzte wohl leider nicht drauf - jedenfalls nicht die, die mich behandelt haben. Und die waren angeblich "Experten" auf diesem Gebiet.

Ich machte mich also selbst auf den Weg und durchforstete das Netz nach ALLEM was man gegen eine mögliche Blasenentzündung tun & wie man sie vorbeugen kann. Ich war so dankbar für jeden Tipp den ich nur kriegen konnte.

Also machte ich mich auf den Weg in die natürliche Medizin und wollte der Blasenentzündung so den Kampf ansagen.

Und siehe da: ich bin nun seit Anfang des Jahres BE-frei!

Was für dich bzgl. der „Honeymoon-Zystitis“ besonders wichtig ist, ist folgendes:

  • Nie mit leerer Blase GV haben - denn: 
    Nach dem GV sofort (aber spätestens innerhalb 15 Minuten) auf Toilette gehen und mögliche Bakterien ausspülen. Hierfür muss der Urinstrahl kräftig sein - es darf nicht nur tröpfeln!
  • Pille absetzen! Sie begünstigt Blasenentzündungen - hierzu findest du viele Informationen im Netz. (Ich habe sie nun seit Anfang des Jahres abgesetzt - würde also mit der BE-Freiheit zusammen passen!)
  • Sex mit Kondom verhindert (meist) keine Blasenentzündung. Denn: durch die beim Sex erzeugte Reibung werden vorallem die eigenen Darmbakterien in die Harnröhre gedrückt
  • Betreibe eine ausreichende Intimhygiene. Sowohl zu viel als auch zu wenig ist schlecht.
  • Verzichte auf Intimsprays und achte auf geeignete Waschlotionen oder wasche schlicht mit Wasser.
  • D-Mannose Pulver (D-Mannose ist eine Zuckerart, die mit Glucose verwandt ist, aber im Körper kaum verstoffwechselt wird. D-Mannose wird stattdessen mit dem Urin ausgeschieden. Auf ihrem Weg durch die Blase bindet die D-Mannose jene Bakterien an sich, die Harnwegsinfekte und Blasenentzündungen verursachen. Die lästigen Bakterien verschwinden jetzt – gebunden an die D-Mannose – mit dem Urin in der Toilette.) 1x tägl. vermischt mit Wasser trinken - Bei Blasenentzündungen nach dem GV: ca 1 Std. vor dem Sex trinken

Du findest unter o.g. Tipps schon den Punkt "Pille absetzen" - dies gilt natürlich nur sofern du sie überhaupt einnimmst. Wie verhütet ihr denn?

Die Pille begünstigt Harnwegsinfekte.

Was ich dir aber gleich sagen kann: da hilft dir kein Pillenwechsel.

Ich selbst habe die Pille Anfang des Jahres abgesetzt und seither keine Blasenentzündung mehr verspüren müssen. Zuvor war dies fast alle paar Wochen der Fall.

Ob das wirklich damit zusammenhängt kann ich natürlich nicht nachweisen. Aber ich finde meine Erfahrung spricht für sich. Und letztendlich zählt nur eines: ich bin BE-frei.

Ich rate dir auch zu diesem Schritt: Setze die Pille ab und verhüte gänzlich hormonfrei! Das sollte wirklich dein erster Schritt sein. Womöglich benötigst du dann die ganzen anderen Maßnahmen/Dinge erst gar nicht.

Was genau mir letztendlich geholfen hat kann ich im Nachhinein natürlich auch nicht sicher sagen, dennoch notiere ich dir hier einfach mal alles was ich noch so im Laufe der Zeit gesammelt habe:

  • Nieren- und Blasentee
  • Brennesseltee
  • Kürbiskerne
  • viel trinken! (Das liest man wirklich überall und hört es auch andauernd. Irgendwann nervt es - ich weiß - aber: du musst wirklich immer und dauerhaft viel trinken. Nicht nur bei einer vorhandenen Blasenentzündung. Mind. 2-3 Liter am Tag) Eventuell vorher mit dem Arzt absprechen!
  • Kaffee, Zitrusgetränke, Kohlensäure und Getränke mit künstlichen Süßstoffen meiden
  • Füße warmhalten! Laufe nur noch mit Socken umher - immer! Trage auch nachts Socken! Das ist unheimlich wichtig. Am besten du besorgst dir gleich mal ein paar warme Kuschelsocken.
  • Blase nicht zu warm halten - Bakterien vermehren sich sonst super. Also niemals auf die Wärmflasche setzen o.ä.
  • Cranberry-Saft oder Cranberry-Kapseln - tägl. 2 Stück nehmen (s. Packung); 1x morgens, - 1x abends
  • Watex-Kapseln von BodyVita (Orthosiphon Aristatus; Die Blüten des Orthosiphon Aristatus werden in der thailändischen Medizin schon seit Tausenden von Jahren bei Harnwegserkrankungen, Fettleibigkeit, Bauchwassersucht, Gicht und Diabetes angewendet) - 3x tägl. vor den Mahlzeiten mit reichlich Wasser einnehmen
  • Die Blase immer rechzeitig leeren - wenn nötig hilft Wecker stellen (manche "vergessen" es schlichtweg auf Toilette zu gehen und lassen die Blase zu voll werden)
  • Auf Toilette nicht pressen oder drücken - lass dir Zeit
  • Baumwollunterwäsche tragen und auf String-Tangas verzichten
  • Gebe darauf acht auf Toilette keine Darmbakterien in die Harnröhre zu befördern! Richtige Wischtechnik anwenden (von vorne nach hinten!)
  • Bei wiederkehrende Blasenentzündung empfiehlt sich das Überprüfen der Harnröhre - diese kann mit der Zeit z.B. verengt sein.

Ebenso solltest du alles tun um deine Scheide und deinen Intimbereich gesund zu halten. So verhinderst du sowohl einen Scheidenpilz als auch eine Blasenentzündung.

  • Der Erhalt des natürlichen ph-Wertes ist natürlich das A&O. Idealerweise liegt der pH-Wert der vaginalen Schleimhaut im sauren Bereich zwischen 3 und 4 (od. 4 - 4,5). Milchsäure stabilisiert den pH-Wert.
  • Die richtige Intimpflege: Waschlotionen, die den sauren pH-Wert in der Vagina schützen (Apotheke, Drogeriemarkt,...) - Achtung: hier gehen die Meinungen auseinander. Am besten mal den Gyn fragen.
  • Im Gegensatz zu o.g. Tipp: einfach mit Wasser reinigen. Das sollte auch völlig ausreichen
  • den äußeren Intimbereich max. 1 pro Tag mit lauwarmen Wasser oder einem sanften Waschgel säubern
  • trockene Handtücher verwenden die regelmäßig (!) gewechselt werden
    seperaten Waschlappen & Handtuch für den Intimbereich verwenden
  • Bzgl. der Waschlappen: Waschlappen zur Intimpflege nur 1x gebrauchen - wenn überhaupt - Krankheitserreger sammeln sich häufig hier an
    tägliches Wechseln der Unterwäsche
  • Slips aus atmungsaktiver Baumwolle tragen und bei hohen Temperaturen waschen (Bedenke: Krankheitserreger werden erst ab einer Waschtemperatur von 60 Grad, Pilze sogar erst ab 70 Grad abgetötet; Ein spezielles Waschmittel, wie zum Beispiel Canesten Hygiene Wäschespüler, kann hier unterstützend wirken)
  • Auf String-Tangas verzichten!
  • enge Kleidung vermeiden
  • Auf die richtige Wischtechnik beim Toilettengang achten! (von vorne nach hinten)
  • hohe Temperaturen und Luftfeuchtigkeit im Intimbereich vermeiden/stark reduzieren! (z.B. durch Saunabesuche, Wannenbäder, häufige Schwimmbadbesuche)
  • Tragen von Slipeinlagen vermeiden (luftundurchlässige Klebefolie führt zu einem feucht-warmen Mileu)
  • Immunsystem stärken! vitaminreiche Ernährung, ausreichend Schlaf, ausreichend Bewegung an frischer Luft, gesunde Lebensweise, Stressvermeidung.
  • nasse Badesachen sofort wechseln!
  • Vaginalmilchsäurezäpfchen immer mal wieder (auch vorbeugend!) verwenden
  • Mir wurde von meiner Frauenärztin Deumavan Intimsalbe empfohlen (ohne Lavendel!) - sie schützt meine empfindliche Haut im Intimbereich vor Verletzungen und Reizungen. Durch kleine Risse in der Haut können sich Bakterien nämlich gut festsetzen. Diesem kann man durch die Salbe gut vorbeugen. Salbe immer vor und nach Reizung, Beanspruchung auftragen (Sex, Rasur,...)
  • Während der Periode: auf luftdichte oder kunststoffbeschichtete Slipeinlagen und Binden verzichten. Am besten atmungsaktive Binden
    und nach Möglichkeit Produkte mit natürlich gebleichtem Zellstoff verwenden
  • Tampons können die Scheiden-Schleimhaut verletzen und daher zu einer Pilzinfektion führen. Am besten also o.g. Tipp beherzigen oder sich einmal mit dem Thema "Menstruationstassen" auseinandersetzen.
  • Ein Bidet kann für die Intim-Hygiene sehr nützlich sein und die Scheide vor Bakterien und Pilzen und damit letztlich vor Scheidenpilz schützen

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen & wünsche dir gute Besserung. Sollten noch Fragen offen stehen kannst du sie mir gerne stellen.

Lg

HelpfulMasked

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Annaxnaz
13.09.2016, 15:11

Ich verhüte momentan noch mit der Pille. Habe jedoch gestern Erfahren, dass seit meiner Magen-OP im Februar mein Körper den Wirkstoff der Anti-Baby-Pille nicht mehr aufnehmen kann. Die 3-Monats-Spritze geht nicht, da Thromboserisiko viel zu hoch. Spirale geht nicht, da noch keine Kinder. D.h. müsste operativ eingesetzt werden, Narkose kann ich meinem Körper momentan nicht zumuten, aufgrund der schweren OP im Frühjahr. Bleibt nur noch das Stäbchen. Eine andere Möglichkeit hat mir mein Frauenarzt leider nicht aufgezeigt. Ich bin total verzweifelt. Kondom funktioniert bei meinem Freund leider nicht, da er einfach keine Errektion bekommt. Sein Glied stößt die Dinger einfach ab, so nenne ich es immer.

Die Blasenentzündung macht mich wahnsinnig, ich will nicht mein lebenlang Antibiotika nehmen müssen. Ich danke dir vielmals für deine zahlreichen Tipps. Ich hoffe, ich kriege die BE dadurch in den Griff.

1

Hallo :)

Ich halte meine Antwort ganz kurz, weil du schon soviele hilfreiche Sachen erzählt bekommen hast:

Ich hatte bis vor etwa  einem Jahr auch. Mein Hilfsmittel: maximal 5-10 Minuten nach dem Sex auf die Toilette. Ich habe das immer für blödsinn gehalten, aber seitdem ich das wirklich strikt einhalte, hätte ich nie wieder eine Blasenentzündung. Egal ob wir uns vorher gewaschen haben und das ganze andere Zeugs worauf ich immer achten musste :D

Die ganzen Bakterien werden einfach ausgespült.

Probier es mal aus, vielleicht hilft es bei dir auch.

Ich drücke dir die Daumen.

LG Nana

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du und dein Freund solltet euch grundsätzlich unmittelbar vor dem Sex waschen.Ein Kondom schützt dich zusätzlich vor Bakterien...Das ist zwar alles doof,aber anders gehts oft nicht...
Du solltest auf keinen Fall regelmäßig Antibiotika nehmen...Das schwächt dein Immunsystem und du bist anfälliger für sämtliche andere Infektionskrankheiten...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HelpfulMasked
13.09.2016, 15:11

Waschen und Kondome schützen nicht vor eigenen Darmbakterien

0
Kommentar von Annaxnaz
13.09.2016, 15:12

Danke für deine Antwort.

Ja, wir gehen beide immer duschen vor dem Sex. Da lege ich großen Wert drauf. Macht "spontanen" Sex zwar schwer, aber manchmal muss man Abstriche machen.

Kondom können wir leider keins benutzen, weil mein Freund damit einfach keine Errektion bekommt, bzw. sobald das Kondom auch nur in seine Nähe kommt wir Sex komplett vergessen können. Teufelskreis :(

0
Kommentar von linda1429
13.09.2016, 15:28

ja,das verstehe ich sogar...
Ich selber habe das Problem zwar nicht,aber zwei meiner Freundinnen "quälen" sich damit...
Bei einer von beiden hilft das Waschen vor und nach dem Sex sehr gut (sie benutzt hinterher auch eine Vaginaldusche),ein Kondom benutzen sie aber auch nicht...
Bei der anderen wurde es durch das Absetzen der Pille und der Benutzung von Kondomen besser...
Ich find es auf jeden Fall nicht gut von deinem Arzt,dir zu empfehlen nach jedem Sex Penicillin zu nehmen.Da muss es auch ärztlich andere Lösungen geben.
Durch eine dauerhafte Behandlung mit Entzündungshemmern machst du dir nicht nur dein Immunsystem,sondern auch deinen Verdauungstrakt kaputt...
Vllt kann dir ein anderer Arzt ja Alternativen anbieten...

1