Frage von Bergfex,

Blasenentzündung - bekommt man sie auch ohne Antibiotikum weg? Womit?

Meine Mutter hat zum zweiten Mal hintereinander Blasenentzündung. Was hilft ausser Antibiotikum? Kann man auch vorbeugend was tun?

Antwort von Filinchen,
7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ein ganz gutes pflanzliches Mittel ist "Aqualibra" und Nieren-und Blasentee.Und vor allem sehr viel trinken damit die Blase ständig gespült wird und somit die Erreger ausgeschieden werden.Ruhig 3 liter am Tag trinken, aber möglichst warme Sachen. Und für warme Füße sorgen.

Antwort von Betty,
7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Vorbeugend waere es sinnvoll jeden Tag mindestens 2L Wasser trinken, und dann versuchen die Menge auch zu steigern. Es sollten keine suesse Getraenke sein wenn das Wasser nicht beliebt, ein paar Tassen Nieren-Blasentee kann man trotzdem jeden Tag trinken. Brennesseltee wirkt sich auch positiv aus, weiters sind Cranberry-Praeparate zu empfehlen.
Beerentraubenblaetter - Tee ist bei einer Blasenesntuendung sehr effektiv - es wirkt bakterizid, nur es schmeckt scheusslich. Man sollte es ungesuesst trinken. Geschmacklich verfeinern laesst sich der Tee durch Zugabe von Mellise. Gruesse!

Antwort von trullerine,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Schau Dir doch mal das Video von schorinka an. Sie zeigt dort ein Hausmittel gegen Blasenentzündung. Vielleicht hilft Dir das ja! Sollte es aber nach drei Tagen nicht besser werde, solltest du dringend zum Arzt gehen.

Video von schorinka Fragant20.07.2011 - 19:14
Das hilft gegen Blasenentzündung
Antwort von krauthexe,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Bei Blasenentzündungen haben sich auch Dampfsitzbäder bewährt.Heißes Wasser in einen Eimer und Kamillentee oder -tropfen hinein und ca.5 Minuten draufsetzen.Das Ganze so heiß,wie man als angenehm empfindet und 2-3x am Tag.

Antwort von mellik,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Nach vielen "Fehlversuchen" verwende ich nur noch Cystorenal Cranberry Kapseln der Fa. Quiris. Die Kapseln enthalten nicht nur die Cranberries und Vitamin C, sondern auch Kürbiskernextrakt, Damit kann gleichzeitig die Entzündung gestoppt und die Blase gestärkt werden. Da ich leider auch immer wieder mit üblen Infekten zu tun hatte - bis zu Nierenbeckenentzündung! - bin ich jetzt super zufrieden. 2 Kapsen am Tag und wenn erforderlich auch mal 3 Kapseln am Tag.

Hier noch ein paar Infos die ich gefunden habe: http://www.portal-naturheilkunde.de/pageID_6050592.html

Antwort von engelhaar,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Zu den vielen guten Ratschlägen möchte ich noch hinzufügen jeden Tag Heidelbeeren (tiefgekühlte sind besser, da Zuckerfrei) zu Essen, hilft auch zur Vorbeugung.

Alles Gute wünscht engelhaar!

Kommentar von blaueFee,

tiefgekühlte sind besser da zuckerfrei? hä? frische sind ja wohl auch zuckerfrei...

Antwort von Jolly,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Sehr gut hilft "Aqualibra" (Apotheke), rein pflanzlich. Dann noch viel trinken, am Besten Nieren-,Blasen- und/oder Harntee. Vorbeugend:viel Trinken,warm anziehen , nicht barfuß auf kaltem Boden laufen.

Kommentar von Jolly,

Aqualibra sind übrigens Dragees.

Kommentar von blaueFee,

nicht barfuss auf kaltem Boden laufen ist quatsch, davon bekommt kein gesunder mensch eine Blasenentzündung.

Kommentar von LauraKakadu99,

Doch. Vom baarfuß auf kaltem Boden rumlaufen bekommt man sehr wohl eine Blasenentzündung. Man muss ja immer warme Füße haben um keinen zu bekommen. Und ich hab da leider schon oft meine Erfahrungen gemacht :/

Kommentar von LauraKakadu99,

Doch. Vom baarfuß auf kaltem Boden rumlaufen bekommt man sehr wohl eine Blasenentzündung. Man muss ja immer warme Füße haben um keinen zu bekommen. Und ich hab da leider schon oft meine Erfahrungen gemacht :/

Antwort von fruchtzwergin,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Guten Abend!

Nach langem Warten habe ich mich dazu entschlossen ein wenig Aufklärung in diversen Foren bezüglich der Blasenentzündungen zu betreiben. Habe ebenfalls viele Jahre mit der Vorbeugung und Bekämpfung verbracht. Meine Theorie ist (und hat sich im kompletten Freundeskreis ebenso bestätigt): Je mehr säuren über die Nahrung zu sich genommen werden ( dazu zählen Fleisch und co.) desto eher ist es wahrscheinlich dass es zu einer Blasenentzündung kommen kann. Seit ich meine Ernährung (ca. 1 Jahr) auf basische Ernährung umgestellt habe, bin ich nicht nur frei von Blasenentzündungen und Reizungen, sondern auch von anderen Krankheiten. Da ich gerne Kaffee trinke und leider auch rauche lebe ich dmait nicht komplett basisch. Wenn sich bei mir wieder mal eine Blasenentzündung angekündigt hat habe ich 3 TABLETTEN KAISER NATRON in einem glas wasser aufgelöst und getrunken ( am besten mit dem Löffel etwas zerkleinern oder gleich das Pulver kaufen). Kein brennen mehr und eine blasenentzündung konnte gar nicht erst entstehen. Basische Bäder eignen sich ebenfalls. Man sollte die Ursache bekämpfen und nicht das Symptom. Also Ernährung umstellen und wenns mal zwickt ...maximal 3 Tage 3 Tabletten Natron zu sich nehmen und BE ade! Viel Erfolg!

Antwort von malicious,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Viel trinken, Blasen- oder Kamillentee, eine Toilette in der Nähe haben und dann einfach mal ein paar Tage Pause machen. Außerdem den Temperaturen entsprechend gekleidet sein.

Antwort von wonni2005,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Wichtig ist bei einer Blasenentzündung viel zu trinken, damit die Bakterien aus der Blase geschwemmt werden. Am Besten in der Apotheke mal nachfragen, welche Medikamente außer Antibiotika noch helfen.

Antwort von Andrej,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

In der Apotheke bekommt man Nieren- und Blasentee (oder ähnliches). Vier Tassen am Tag, ca. 3 Tage haben bei meiner Frau gewirkt.

Antwort von katzenfratzen,

Was Du machen kannst bei einer BE, siehst Du im Video unten!

2-3 Liter stilles Wasser und Blasentee trinken. KEINEN Schwarztee! Nur Kräutertee z.Bsp: - Brennnesselblätter, Goldrutenkraut, Schachtelhalmkraut, Birkenblätter.

evt. ein Bad umd Deinen Unterleib zu wärmen. Aber nicht zu heiß machen. Und wenn Du Fieber hast oder erhöhte Temperatur, dann evt. kein Vollbad nehmen, sondern nur ein Sitzbad. Mit japanischem Heilöl oder Teebaumöl. Das desinfiziert.

Senfölverbindungen sollen bei einer unkomplizierten Blasenentzündung ebenso gut wirken wie ein Antibiotikum. Die in diesen Senfölen enthaltenen Glukosinolate hemmen das Bakterienwachstum und töten die Keime ab. Reich an Senfölen sind Kapuzinerkresse und Meerrettich.

Ansteigendes Fußbad - Bereite Dir in einer großen Schüssel ein Fußbad zu, so dass beide Füße bis zu den Knöcheln bedeckt sind, und stelle ein Gefäß mit etwa 1 l kochendem Wasser in Reichweite. Gieße nach wenigen Minuten etwas von dem heißen Wasser hinzu, und wiederhole diesen Vorgang ungefähr 15 Minuten lang. Trockne Deiene Füße anschließend trocken, und ziehe ein Paar Wollsocken an. Füße warm! Dann Restkörper auch warm! Gut für die Genesung.

Eventuell Arnika - In Apotheke nach Arnika-Globullies nachfragen. Die sind gut gegen Entzündungen jeglicher Art. Helfen aber nicht bei ganz starken Geschichten. Zumindest bei mir nicht. Schau auch das Video unten!

LG

Antwort von dachkatze,

In einem tag war alles weg: 1/2liter cranberrysaft mit anderthalb liter Wasser trinken, danach alle Stunde eine natrontablette mit nem glas wasser. Natron auch in die heiße badewanne. Danach wärmflasche zwischen die beine und füße warmhalten. Frauen sollten ne slipeinlage tragen und die alle 3-4stunden wechseln.

Ich hab nachmittags angefangen, abends wars schon bedeutend besser und am nächsten Morgen wars weg. Allerdings schön weitertrinken damit auch die restlichen Krankheitserreger ausgespült werden und die Entzündung nicht zurück kommt

Antwort von Bella198500,

Hallo :) ich habe Momentan auch grad mit einer BE zu kämpfen.. Seid Vier Tagen jetzt.. die letzten zwei tage habe ich Blasen und Nieren Tee getrunken konnte aber keine Besserung feststellen.. Bin dann heute zum Arzt der mir sofort AB verschrieben hat.. bin natürlich gleich nach hause und habe erste mal google geschaut.. und es gab nicht einen positiven Bericht über das AB was für mich heißt das ich es nicht nehmen werde.. Ich habe mir nebenbei noch Uvalysat Bürger Tropfen geholt.. Basierend auf Pflanzlichen Mittel.. ( Bärentrauben Blättern ) Es soll eine wirklich gute Wirkung haben auch bei bereits schlimmeren BE.. Ich muss dazu noch sagen das es meine erste BE ist wo ich auch bereits Blut um im Urin hatte.. voller panik beim Arzt.. er meinte dann das es sich schlimmer anhört als es ist.. sicher ist es nicht gut und muss behandelt werden.. er sagte mir aber auch das es lediglich ein zeichen ist das die schleimhaut bereits sehr gereizt ist..Urin ist immer reizend und bei einer angegriffenen schleimhaut durch die entzündung kann es zu kleinen rissen kommen und somit Blut im Urin.. Ich bin auch nicht grad der viel trinker.. wenn es mal ein halber liter ist dann ist das viel für mich.. wenn ich dann sowas lese wie 3 liter am tag.. :) das würde ich nie schaffen.. nun gut ich werde jetzt die tropfen versuchen und weiter noch mit Tee.. auf das es schnell weg geht.. :)

Antwort von Bella198500,

Hallo.. :) ich habe auch schon des öfteren mit Blasen entzündungen zu tun gehabt.. Momentan leider auch.. :( manchmal war es nur leicht das es nach zwei tagen wieder verschwunden war.. aber auch schon länger.. wo ich kein AB genommen habe.. was die wahrscheinlichkeit hat das ich es vielleicht schon verschleppt habe.. ?! :/ Jedenfalls habe ich wie gesagt auch grade eine BE..Habe jetzt zwei tage Blasen und Nierentee getrunken wobei ich nicht wirklich eine Besserung fetstellen konnte.. also bin ich heute zum Arzt gegangen.. da ich auch festgestellt habe das ich bereits Blut im Urin habe.. Was sich jetzt sehr viel schlimmer anhört als es ist.. da mein Arzt mir sagte das es lediglich ein zeichen dafür ist das die schleimhaut angegriffen ist.. da Urin sehr reizend für die schleimhaut ist und wenn diese angegriffen ist durch die blasenentzündung eben auch etwas Bluten kann.. er verschrieb mir ein AB was ich natürlich erstmal ausreichend gegoogle´t habe.. :) Und ich mir sicher bin das ich es nicht nehmen werde.. da ich nicht ein positiven Bericht darüber gelesen habe.. wiederum habe ich mir jetzt Uvalysat Bürger Tropfen geholt..basierend auf Pflanzlichen Wirkstoffen.. ( Bärentrauben Blätter ) was angeblich eine gute wirkung haben soll.. ich bin gespannt.. :) Muss noch dazu sagen das ich nicht grad der viel trinker bin.. ich schaffe es meist nicht mal einen halben liter zu trinekn es fällt mir echt schwer mehr zu trinken.. das macht es nicht leichter.. aber wie gesagt probiert mal die Tropfen gibt es wohl auch als Tabletten sollen wirklich gut sein..

Antwort von DRK16,

Ratschläge zur Vorbeugung einer Blasenentzündung

Was tun bei Blasenentzündung? Die folgenden Empfehlungen wurden in Zusammenarbeit mit Urologen und Gynäkologen entwickelt. Sie können helfen häufige Blasenentzündungen zu vermeiden und dem Einsatz von Antibiotika vorzubeugen, denn neben den angeborenen (genetischen) Ursachen, spielen auch Ihre täglichen Gewohnheiten eine entscheidende Rolle bei der Krankheitsentstehung. 1. Trinken Sie viel Trinken Sie mindestens 2,5 Liter am Tag. Dadurch werden die Bakterien aus der Blase „herausgespült“. Je länger die Blase nicht entleert wird, desto länger haben die Bakterien Zeit sich im Urin zu vermehren. Besonders gut geeignet sind: Wasser, Früchte- oder Kräutertee. Vermeiden sollten Sie z.B.: Zitrussäfte, Alkohol, Kaffee, schwarzen Tee. 2. Die richtige Ernährung Diesen Tipp lesen Sie sicher nicht zum ersten Mal: Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung. Optimal ist eine eiweißreiche Mischkost (Mischkost bedeutet Abwechslung). Vermeiden Sie rein pflanzliche Nahrung, bzw. stark gesalzenes und gewürztes Essen. Salz und Gewürze reizen die Blase und können Blasenentzündungen begünstigen. Diese Nahrungsmittel sind reich an Methionin. 3. Ein saurer Urin Das Ansäuern des Urins (Ziel-pH: 5-6) mit Methionin kann helfen das Bakterienwachstum in der Blase zu vermindern. Acimol® enthält, wie z.B. auch die oben abgebildeten Nahrungsmittel, die Aminosäure L-Methionin als Wirkstoff in reiner Form. » weiterlesen... (Warum ein sauerer Urin vor Blasenentzündung schützt). 4. Unterkühlung vermeiden Vermeiden Sie jede Unterkühlung. Setzen Sie sich nicht auf kalte Untergründe und vermeiden Sie unbedingt auch kalte Füße. Wechseln Sie nasse oder verschwitzte Kleidung so schnell wie möglich. Badeanzüge sofort nach dem Bad wechseln. 5. Den Urin nicht einhalten Bei Harndrang sollten Sie den Urin nicht zu lange einhalten, sondern sofort zur Toilette gehen. Durch häufiges Wasserlassen werden die Keime ausgespült bevor sie sich vermehren können. Beachten Sie dazu Tipp Nummer Eins, 4 bis 6-maliges Wasserlassen am Tag ist völlig normal. 6. „Lassen Sie die Blase locker“ Beim Wasserlassen sollten Sie nicht pressen. Vermeiden Sie auch eine angespannte Hockstellung. Durch die Angespannung kann ein Unterdruck entstehen der nach dem Wasserlassen einige Tropfen Urin zusammen mit den Bakterien zurück in die Blase "saugt". 7. Nach dem Toilettengang beachten Diesen Ratschlag haben Sie bestimmt schon gelesen, aber man ihn fast nicht oft genug wiederholen: Nach dem Stuhlgang oder dem Wasserlassen von vorne (Scheide) nach hinten (After) abwischen, damit keine Bakterien vom After in die Harnröhre gelangen können. 8. Nach dem Geschlechtsverkehr Nach dem Geschlechtsverkehr entleeren Sie schnell (innerhalb von 10-15 Minuten) die Blase um Bakterien aus der Harnröhre zu spülen. Weiterer Tipps:

Die Verwendung eines Kondoms kann auch einer Blasenentzündung nach dem Geschlechtsverkehr vorbeugen.
Entleeren Sie die Blase auch vor dem Geschlechtsverkehr um Keime die sich eventuell in der Harnröhe befinden auszuspülen. Viel trinken ist sowieso gut.
  1. Die Richtige Genitalhygiene Waschen Sie nicht übertrieben häufig den Intimbereich, vermeiden Sie insbesondere Seife und Desinfektionsmittel. Diese desinfizieren nur kurz, reizen dabei aber die empfindliche Haut. Verwenden Sie keine Intimsprays oder Intimlotionen um den Säureschutzmantel Ihrer Haut nicht zu schädigen.
  2. Immer frische Unterwäsche Tragen Sie immer frische, nicht zu enge Baumwollunterwäsche, die Sie bei 60° bis 90° waschen. Vermeiden Sie Kunstfasern oder Kunststoffe.
  3. Vaginale Infekte abklären lassen Wenn Sie häufiger unter vaginalen Infekten (Ausfluss) leiden, kann dies ein Risikofaktor für Blasenentzündungen sein. Eine Therapie bzw. Vorbeugungsmaßnahmen durch den Frauenarzt sind dann nötig. Kostenloser Ratgeber Blasenentzündung. Ratgeber Blasenentzündung

Unseren 8-seitigen "Acimol Ratgeber Blasen-entzündung" können Sie hier kostenlos anfordern. Blasenentzündung

Symptome
Ursachen
Chronische Blasenentzündung
Medikamente gegen Blasenentzündung
Vorbeugung

Wussten Sie schon? Eine häufige Blasenentzündung ist oft Frauensache. Eine chronische Blasenentzündung ist oft Frauensache.

Weil die Harnröhre bei Frauen kürzer ist, gelangen Bakterien leichter in die Harnblase. L-Methionin im Internet

Wikipedia.org
Netdoktor.de
Apotheken Umschau
Aponet.de
Antwort von sassisonne,

Super sind auch heiße Fußbäder und dann währenddessen noch mit kochenem wasser nachgießen. und einfach Geduld haben. Nach den ersten furchtbar brennenden stunden, gefolgt von viel trinken, wird es wieder besser ;)

Antwort von cathexe,

hi,versuch mal preiselbeeren.gibts bei fast allen discountern günstig.diese haben eine antibakterielle wirkung.täglich mehrmals davon essen soviel du magst,mindestens aber 2 teelöffel.dies kannst du auch vorbeugend weiter verzehren,wenn du zur blasenentzündung neigst.viel trinken damit die bakterien ausgeschwemmt werden und schöööööön warm halten!jedesmal antibiotika ist nicht gut,da dein körper irgendwann nicht mehr darauf anspricht.gute besserung !lg

Antwort von baotong,

Mir scheint, dass Blaufee ist ein Klugschnacker ist. Ich bekomme sofort eine Blasenentzündung, wenn ich bei Kälte nur einen Schlüpfer trage oder auf kalten Stühlen (ohne Kissen) draußen sitze. Jeder Mensch reagiert doch anders. baotong

Antwort von SumySarah,

Schau dir mal diesen Link an: http://www.frustless.de/index.php/notruf/uebersicht/gesundheit/medizin/4245.html Das stehen ein paar sehr gute Tipps. Mir persönlich hat der mit dem Eimer sehr geholfen. Alles Gute!

Antwort von blaueFee,

vorbeugend viel trinken ist Quatsch, denn wenn keine Entzündung vorliegt, brauchen auch keine bakterien ausgespült werden. Jede krankheit vermeidet man durch eine gesunde Lebensweise und wenig Stress.Vorübergehende Kälte, wie sitzen auf kaltem Stein ist entgegen landläufiger meinung kein Auslöser, da müsste dann schon eine stundenlange unterkühlung vorliegen, aber ein normales Sitzen oder gehen auf kaltem Stein ruft sicher keine Blasenentzündung hervor. Wie gesagt Entzündungen entstehen durch >bakterien

Antwort von blaueFee,

vorbeugfend kann man darauf achten sich richtig zu waschen, also niemals von hinten nach vorn, weil man sonst die Bakterien vom After an den harnröhrenausgang bringt wo sie Entzündungen hervorrufen. Außerdem ist Sex ein wichtiger faktor bei der Entstehung von Blasenentzündungen.

Antwort von Saba21,

Ich kann die Wirksamkeit von Angocin nur bestätigen. Ich hatte vorher immer Antibiotika vom Arzt bekommen. Davon ging die Blasenentzündung aber auch nicht richtig weg oder sie kam nach kurzer Zeit wieder.Bei einer akuten Blasenentzündung muss man aber mit Angocin eine Stosstherapie machen, d.h. alle drei Stunden 4-5 Tabletten- das ganze über 4-5 Tage, danach langsam ausschleichen. Das hat bei mir geholfen. Ich nehme Angocin jetzt seit 8 Tagen und meine Blasenentzündung ist so gut wie weg! :-) Das Problem bei Antibiotika ist halt die Schwächung des Immunsystem. Und wenn man zur chronischen Blasenentzündung neigt und das Antibiotika mehr als zweimal im Jahr anwendet, dann handelt man sich auf Dauer nur noch mehr Blasenentzündungen ein. Wenn es bei zweimal jährlich bleibt, dann ist das sicher kein Problem für das Immunsystem. Zumindest ist das Angocin ein Versuch Wert. Bei wem es nicht hilft, der sollte selbstverständlich Antibiotika nehmen um sich vor Schlimmerem, wie z.B. Nierenbeckenentzündung zu schützen.

Kommentar von blaueFee,

na nach 8 tagen viel trinken und Wärme ist jede Blasenentzündung auch ohne medikament weg.

Antwort von Vegania,

Bei Blasenentzündungen, die sich wiederholen, ist auch eine Darmsanierung empfehlenswert, da die Keime aus dem Darm kommen und das Gewebe infiltrieren. Etwa 6 bis 10 Sitzungen Colon-Hydrotherapie sind hierfür nötig. Eine zusätzliche Behandlung von Niere oder Blase ist dabei nicht erforderlich.

Kommentar von blaueFee,

"das Gewebe infiltrieren"? was für ein Blödsinn, die Bakterien sickern also durch den Darm bis zur blase hin? was für ein Schwachsinn, das habe ich ja noch nie gehört....wer hat dir den Blödsinn erzählt? oder willst du nur werbung für deine komische Therapie machen? scheint mir so...

Kommentar von Vegania,

Nur weil Du es noch nie gehört hast, muss es ja nicht falsch sein. Auf alle Fälle habe ich es nicht nötig hier Werbung für Colon-Hydrotherapie zu machen, da ich kein Heilpraktiker bin. Dass die Darmgesundheit jedoch mit vielen Krankheiten zusammenhängt, schrieb schon Walker in seinem Buch und der wurde immerhin 116 Jahre alt!

Kommentar von Arjuun,

das kann aber keiner bezahlen.. die sitzung kostet 60-90 euro :-O aber deine theorie ist schlüssig! reichen nicht auch einläufe regelmäßig?

Antwort von Akkordeon,

Ein sehr gutes Mittel aus der Apotheke ist Angocin von der Firma Repha. Ich hatte vor einigen Jahren eine Blasenentzündung,wollte kein AB nehmen, hatte von unserem Heilpraktiker Angocin empfohlen bekommen. Das ist ein pflanzliches AB mit Kapuzzinerkressenkraut und Meerrettichwurzel. Mein Arzt war damals begeistert als ich nach einer Woche den Urin untersuchen ließ. Meine Blasenentzündung war weg. Nebenbei nich Wobenzym genommen und sehr viel getrunken.

Kommentar von blaueFee,

wäre sicher in einer Woche auch ohne medikament weggewesen...

Antwort von NoDoc,

Blasenentzündung behandelt ein guter Homöopath auch mit Globuli. Da ist es dann abhängig davon, wie das spezielle Beschwerdenbild ist.

Kommentar von blaueFee,

ja, mit Globuli ist die Blasenentzündung nach einer Woche weg...ohne in 7 Tagen

Antwort von Lapadat,

Cystinol akut (Dragees), rein pflanzlich, aus der Apotheke.

Antwort von shagdalbran,

Viel trinken ist sicher sinnvoll. Vorbeugen hilft hinterher nix mehr.

Aber warum diese Angst vor Antibiotika? Es gilt dabei nur zu beachten,dass das Antibiotikum solange genommen werden wie verschrieben - sozusagen ein "alles oder nix" Mittel. Wenn es nach eigenem Ermessen vorzeitig abgesetzt wird, besteht eine - wenn auch äußerst gering - Gefahr der Resistenzbildung von Bakterien, so das diese durch dasselbe Antibiotikum nicht mehr bekämpft werden können. Außerdem kann es sein ,dass noch nicht alle Bakterien vom Immunsystem ausgelöscht werden konnten und die Entzündung wieder aufflammt.

Entgegen landläufiger Meinung töten Antibiotika Bakterien nicht, sondern unterbinden ihre Vermehrung. Das Immunsystem kann also mit einer nicht mehr anwachsenden Menge von Feinden leichter fertig werden.

Ich würde bei einer echten Entzündung gezielt zu einem Antibiotikum greifen und es sachgemäß anwenden.

Shag d'Albran

Kommentar von blaueFee,

Antibiotika machen die darmflora kaputt und zerstören somit die Vorraussetzung für ein gesundes Immunsystem. Die Kramkheit wird immer wieder kommen und auch anderen erkrankungen wird Tür und Tor geöffnet. Doch, Antibiotika töten bakterien, leider, deshalb ist es ja so schädlich für die Darmflora "Gezielt zu einem Antibiotikum greifen" hört sich sehr gebildet an, ist aber Blödsinn, man wird ja auch kaum ungezielt nach einem Medikament greifen...

Antwort von PatBo,

und noch eine hilfe: nachts eine wärmflasche zwischen die beine nehmen.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community