Frage von 1988Ritter, 262

Blankes Entsetzen?

Wie wir Heute aus diversen Medien erfahren durften, ist die Türkei ein islamistischer Staat welcher mit Terrororganisationen paktiert.

Daraus ergibt sich folgende Frage:

Inwieweit hat sich die deutsche Regierung an den Taten islamistischer Aktionen durch Stillhalten und Verschleierung schuldig gemacht ?

Begründung:

Die islamistischen Bestrebungen der Türkei sind laut Rheinischer Post seit 2011 bekannt.

Die deutsche Regierung nimmt dabei billigend in Kauf:

  1. Die deutschen Touristen wurden nicht umfassend gewarnt. Daraus resultierend , deutsche Touristen sterben bei einem Terroranschlag in Istanbul.
  2. Deutsche Touristen werden aufgrund mangelnder Terrorwarnung des ausländischen Amtes nur mangelhaft informiert.
  3. Deutsche Soldaten werden in der Türkei stationiert, und dies mit dem Wissen seit 2011, dass die Ambitionen der Türkei zweifelhaft sind.

Hat also die deutsche Regierung billigend in Kauf genommen, dass deutsche Bürger in einen Gefahrenbereich gelangen, und wie leider passiert damit mit dem Leben bezahlen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von suziesext08, 93

Aktualisiert am 16. August 2016, 16:17 Uhr

http://www.gmx.net/magazine/politik/bericht-tuerkei-zentrale-aktionsplattform-is...

aus der Antwort des BIM auf eine Anfrage der Partei "Die Linke" im Bundestag:

""Als Resultat der vor allem seit dem Jahr 2011 schrittweise islamisierten Innen- und Außenpolitik Ankaras hat sich die Türkei zur zentralen Aktionsplattform für islamistische Gruppierungen der Region des Nahen und Mittleren Ostens entwickelt", heißt es darin. Demnach arbeite Ankara seit Jahren mit Islamisten zusammen.

"Die zahlreichen Solidaritätsbekundungen und Unterstützungshandlungen
für die ägyptische MB (Muslimbruderschaft), die Hamas und Gruppen der
bewaffneten islamistischen Opposition in Syrien durch die
Regierungspartei AKP und Staatspräsident Erdogan unterstreichen deren
ideologische Affinität zu den Muslimbrüdern", heißt es weiter.

Damit stellt die Bundesregierung dem Bericht zufolge erstmals eine direkte
Verbindung zwischen dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan und einer Terrororganisation her - denn als solche wird zumindest die Hamas, anders als in der Türkei, seit 2003 in der Europäischen Union
eingestuft. Die Stellungnahme basiere auf Einschätzungen des
Bundesnachrichtendiensts.

Veröffentlichen will die Bundesregierung dies alles aber nicht. Eine offene Beantwortung könne "aus Gründen des Staatswohls nicht erfolgen", schrieb dem Sender zufolge der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesinnenministerium, Ole Schröder (CDU). Die Stellungnahme basiere auf Einschätzungen des Bundesnachrichtendiensts."

Die Linksfraktion fühlt sich in ihrer Kritik an der Türkeipolitik bestätigt. Die Bundesregierung dürfe sich nicht länger daran mitschuldig machen, die Türkei "als Heimstatt des bewaffneten Islamismus zu etablieren", forderte deren außenpolitische Sprecherin, Sevim Dagdelen.

"Es ist unverständlich, dass die Bundesregierung Erdogan weiter wie ein
rohes Ei behandelt, obwohl seine Türkei die zentrale Aktionsplattform
des Islamismus und islamistischer Terrorgruppen sein soll."

Die Linken-Abgeordnete warf der Bundesregierung vor, die Öffentlichkeit zu
täuschen, indem sie nach außen ein positives Bild von der türkischen
Regierung zeichne, das mit den vertraulichen Erkenntnissen nicht
vereinbar sei. (cai/afp/dpa)

Kommentar von suziesext08 ,

hi 1988Ritter - danke fürs Sternchen :)

Antwort
von Rosenblad, 44

Wer sich auch nur annähernd die türkischen Sicherheitspolitik der letzten Jahre beobachtet hat (siehe dazu z.B. Cigdem Akyol: "Generation Erdogan. Die Türkei - ein zerrissenes Land im 21. Jahrhundert." Kremayr & Scheriau, 208 Seiten) wird von den hier schreierisch dargebotenen Vortragungen nicht allzusehr überrascht sein.

Interessant ist aber wie jetzt die "verhassten" Linken als Informationsgeber genutzt werden und hat je einer von den hier sich Echauffierenden über die militärische Unterstützung der Türkei aktiv etwas entgegengesetzt?

Bisher haben sich meines Wissens v.a. die Linken gegen die deutsche Politik gewendet - aber hier passt wieder deren Einstellung zu den Flüchtlingen nicht ins Bild (angemerkt: ich bin kein politischer Anhänger dieser Partei).

Manchmal scheint mir, das die Gefahr für Deutschland nicht in einer Islamisierung liegt (oder glaubt hier tatsächlich jemand ein militärisch, sozioökonomisch und komparatorisches System wie das des sog. "Westens" lässt sich islamisieren (ein vom Finanzkapital quasi-determiniertes System eine Zinslosigkeit oktroyieren)?

Die "Gefahr" verbirgt sich eher in einer Banalisierung von Teilen der Bevölkerung, die statt nun hechelnd dargebotenen Billigangeboten im materiellen "Markt", dargebotenen medialen und politialen "Feindbildern" hinterherrennt und dem Schlagwort: eine Million Flüchtlinge entspricht mathematisch präzise genau der gleichen Anzahl von Terroristen.

Der Flüchtling wird zum Fressfutter für politische Billigverzirkelungen die einfach zu schlucken sind.

Was in der Türkei passiert interessiert doch eigentlich niemanden wirklich - oder hat sich jemand vorher für die Zusammenhänge im Nahen Osten oder dem Irak interessiert (in meiner Stadt war ich der Einzige der gegen den Irakkrieg demonstriert hat). Es besteht aber die Angst die Türkei könnte den Flüchtlingsdeal platzen lassen und wehe uns dann!

Manche scheinen ihre Menschlichkeit (Empathie, Nächstenliebe, Karuna usw.) schon längst am Fahrkartenschalter des Zuges in das Irgendwo abgegeben zu haben - Hauptsache der Zug fährt und wir können die uns dargebotenen "Landschaften" bestaunen und uns mit Billigartikeln versorgen – wer und unter welchen Bedingungen diese produziert hat, welche Gänse in China lebend für unsere preiswerten Daunenjacken unter qualvollen Schmerzen gerupft hat, wer unseren Computerschrott für unserer Pokemonwelten in Afrika entsorgt – indifferent, der Preis muss stimmen .

Hoffentlich wird der Preis den wir, resp. unsere Nachkommen einmal zahlen müssen nicht zu hoch.

Antwort
von GhostOA, 117

Wie wir Heute aus diversen Medien erfahren durften, ist die Türkei ein
islamistischer Staat welcher mit Terrororganisationen paktiert.
Tatsache? Ich dachte immer es ist ein Zufall das der IS seine Waffen aus der Türkei erhält und sein Öl in die Türkei verkauft.

Die deutschen Touristen wurden nicht umfassend gewarnt. Daraus
resultierend , deutsche Touristen sterben bei einem Terroranschlag in
Istanbul.

Hat auch keiner die Menschen in London, Madrid oder New York gewarnt. Trotzdem gab es dort Anschläge. Ebenso in Frankreich.

Deutsche Touristen werden aufgrund mangelnder Terrorwarnung des ausländischen Amtes nur mangelhaft informiert.
Liest du die echt? Wenn die Türkei islamistisch ist, wieso sollten die eine ihrer Haupteinnahmequellen (Touris) vergraulen und töten?

Deutsche Soldaten werden in der Türkei stationiert, und dies mit dem
Wissen seit 2011, dass die Ambitionen der Türkei zweifelhaft sind.
Gibt da so ein komisches Ding, nennt sich NATO. Die Türkei hat Hilfe angefordert, wir sind dem nachgekommen. So sind die Verträge und die dadruch entstehenden Pflichten.

Hat also die deutsche Regierung billigend in Kauf genommen, dass
deutsche Bürger in einen Gefahrenbereich gelangen, und wie leider
passiert damit mit dem Leben bezahlen?
Naja wir dürfen noch auf der Straße herum laufen, Auto fahren und uns allgemein frei bewegen, also ja. Natürlich kann man in einen Gefahrenbereich kommen. Wenn man am Straßenverkehr teilnimmt geht man bewusst das Risiko ein, verletzt zu werden. In die Türkei fliegen ist im Grunde auch nur kalkuliertes Risiko und die Bundesregierung kann dir nicht verbieten dorthin zu reisen wo du willst. Ganz ehrlich, im Nachbarstaat herrscht seit Jahren ein Bürgerkrieg, das Land in dem man Urlaub macht unterstützt die Islamisten vor Ort recht offen und hier wundern sich Leute das man dort sterben könnte? Bisschen witzlos findest nicht?

Zum Abschluss etwas grundlegendes: Der Bericht, welcher dem ARD vorliegt, spricht von einer "AKTIONSPALTTFORM". Des weiteren ist die Politik islamistisch geprägt. Das heißt aber nicht, dass die Türkei ein islamischer Staat ist.

Antwort
von soissesPDF, 90

http://www.spiegel.de/politik/ausland/syrien-kurden-traeumen-nach-eroberung-von-...

Fraglich ist, was Deutsche Touris in einem Kriegsgebiet suchen, außer eine Abenteurreise?

Die Deutsche Politik ist sicher nicht konsistent, die Neoliberalen haben sich selbst in Gefangenschaft begeben, die der Wirtschaft.
Nur hat niemand gesagt, dass neoliberal auch nur anteilig sozial sei.

Die Poltik versucht auf zwei Hochzeiten zu tanzen.
Dankesschreiben sind zu richten an CDU/SPD/Grüne.

Antwort
von luvU2, 87

Wie wir heute aus diversen Medien erfahren durften, dass unsere Medien komplett einseitig und untolerant berichten.
Und außerdem waren es nicht nur deutsche die gestorben sind. Sondern auch viele Türken.
Aber macht das einen Unterschied? Es sind Menschen gestorben. MENSCHEN. Was für einen Pass sie haben, ist doch egal

Kommentar von luggels ,

Sag mal, hat du die Frage überhaupt gelesen?

Und wieso die Medien? Hier ging es um eine Anfrage der "Linken" an die Bundesregierung.

Kommentar von luvU2 ,

In der Begründung hat der Fragesteller aber nur von deutschen gesprochen darauf habe ich mich in meiner Antwort bezogen.
Kein Grund auszuflippen.

Antwort
von H96Bingo, 43

Ich würde mal noch abwarten.Bis jetzt haben sich ausländische Medien bei dem Thema noch sehr zurück gehalten.Für mich immer ein deutliches Zeichen, dass alles noch ein wenig wage ist.

Antwort
von lupoklick, 39

"Meine erste Zeitung"  

ein schönes Thema  für ein  "Referat" .....  

Antwort
von Hardware02, 50

Deine Argumentation ist falsch. 

Zuerst einmal gehst du schon von einer falschen Grundannahme aus: Dass die Türkei mit Terrororganisationen "paktiert". Weil du das irgendwo gehört hast. Ja, wo denn? Und woher wissen deine Quellen das?

Und zweitens, selbst wenn es so wäre: Wieso kommst du dann dazu, jetzt daran der deutschen Regierung die Schuld zu geben, anstatt den Terroristen selbst?

Das macht keinen Sinn.

Antwort
von vitus64, 84

"Hat also die deutsche Regierung billigend in Kauf genommen, dass deutsche Bürger in einen Gefahrenbereich gelangen, und wie leider passiert damit mit dem Leben bezahlen?"

Natürlich nicht. Die deutsche Regierung ist doch kein Kindermädchen und das ist auch gut so.

Jeder hat es doch in der Hand sich zu informieren und zu entscheiden, wohin er reist.

Antwort
von Hannes040400, 70

Naja, rheinische post is so ne Sache... Will nicht sagen das die lügen, da ichs net beweisen kann, aber auf mich wirken die nicht glaubwürdig. Aber falls das stimmen sollte hast du recht. Die frage ist nur wer gegen die deutsche Regierung klagen würde, weil wo kein Kläger, da kein Richter

Antwort
von bluestyler, 11

Ach, dass wusste doch schon jeder, sogar Deutschland wusste das, trotzdem kooperieren die. Du hast echt keine Ahnung, das ist alles Politik.

Antwort
von Frooopy, 83

Die Bundesregierung nimmt ganz viel in Kauf. Wird Zeit, dass alle Geheimnisse mal auf den Tisch kommen! Snowden hat es vorgemacht.

Ich hoffe da leaken noch mehr Informationen die man Frau Merkelnix mal unter die Nase reiben kann.

Antwort
von nowka20, 9

wieso glaubst du der lügenpresse??????

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community