Frage von Bullypapa, 189

Blähung bei französchischer Bulldogge?

Hallo, Ich habe einen kleinen Bullymann, er ist jetzt 8 Monate alt. Das kleine bullys Blähbäuche haben ist mir bekannt, auch weiss ich, dass bullys recht häufig blähen. Ich muss jedoch ehrlich gestehen, ich finde es nicht häufig sondern stetig. Es vergeht kaum Zeit in der er nicht pupst. Ich habe es mit Futterumstellung versucht und dachte es ist besser geworden, aber seit 2 wochen ist es wieder schlimmer geworden.

Ich fütter früh trocken und am abend nass. Beides ist von realnatur 'Junior'.

Woran könnte es liegen und was kann ich anders/besser machen?

Vielen dank für antworten.

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Hund, 111

Blähungen liegen nie an der Rasse, das liegt immer am Futter oder einer Stoffwechselkrankheit (Leber).

Zusammensetzung

Rindertrockenfleisch (20%), Vollkornreis, Kartoffeln (getrocknet),
Barbarie-Enten-Trockenfleisch (10%), Pflanzenölmischung (Rapsöl,
Leinöl), Nordmeerhering-Trockenfisch (5,5%), Hirse, Amaranth, Alfalfa
(Luzerne), Lachsöl, Grünkräutermischung (getrocknet), Yucca Schidigera
(getrocknet), Cranberries (getrocknet), Mineralerde (1,5%),
Muschelfleischkonzentrat (1,5%), Kieselerde (1,5%), Rinderknochenprotein
(1,5%), Volleipulver, Seealgenmischung (getrocknet),
Bockshornkleesamen, Bierhefe, Chicorée-Pulver (1,5%), Geflügelleber
(getrocknet)

Da würde ich auch Blähungen bekommen wenn über die Hälfte des Futters aus Kohlehydraten besteht.

Geh zu reiner Nassfütterung und dann nicht das Real Nature sondern das Real Nature wilderness.

Kommentar von Bullypapa ,

Das wilderness füttere ich. ich wusste nicht, dass es noch andere sparten gibt.

Kommentar von friesennarr ,

Das Trockenfutter

Zusammensetzung

Hühnerfleischmehl (20%), frisches Hühnerfleisch (ohne Knochen, 18%),Kartoffeln (getrocknet, 12%), Kartoffelmehl (10%), frischer Lachs (8%),Hühnerfett (5%),Hühnereiweiß (hydrolysiert, 4%), frische Ente (4%), Hering (getrocknet, 4%), Äpfel (getrocknet, 4%), Lachsöl (4%), frische Hühnerleber(3%), Karotten (getrocknet, 1%), Spinat (getrocknet, 1%), Erbsen (getrocknet, 1%), Glucosaminsulfat, Chondrotinsulfat, Manna Oligosaccharide, Fructo-Oligosaccharide, Yucca schidigra,
Cranberries (getrocknet, 0,005%), Rosmarinextrakt (0,004%),
Flohsamenextrakt (0,002%), Algenextrakt (0,0018%), Thymianextrakt (0,0014%), Pfefferminzextrakt (0,0014%), Löwenzahnextrakt (0,0012%), Petersilienextrakt (0,001%)

Da ist trotzdem noch immer 22 % Kartoffel drin (Kohlehydrat), Äpfel 4 % (Zucker)

Das Nassfutter

Zusammensetzung

45% Huhn (aus Herzen, Lebern, Fleisch, Hälsen, Mägen), 25% Lachs (aus Fischfilet), 25% Hühnerfleisch- und Fischbrühe, 3,2% Cranberries, 1%Mineralstoffe, 0,3% Lachsöl, 0,2%
Bockshornklee, 0,1% Petersilienwurzel, 0,1% Sauerampfer, 0,1% Spirulina.

Keine Kohlehydrate und kein Zucker.

Welpenfutter braucht dein Hund aber keines, da kannst du ganz normales Adultfutter nehmen. Im Welpenfutter ist in der Regel falsch Bilanziert für einen Welpen - dadurch wachsen die so schnell, lieber langsamer, ist sicherer.

Antwort
von adventuredog, 71

Vielleicht gehst du doch besser mit deiner Frage in eines der Foren für Französische Bulldoggen, dort findest du Gleichgesinnte mit gleichen und ähnlichen Problemen. 

Hier wirst du unter Umständen nur noch mehr verunsichert und erhältst womöglich (falsche) allgemeine Ratschläge aber keine spezielle Hilfe für deinen speziellen Fall. Man kann nämlich nicht alles und vor allem nicht jedes Hundeproblem verallgemeinern!

Bei uns in der Praxis haben wir häufig mit Frenchys mit Verdauungsproblemen zu tun. Das liegt u.a. an der Anatomie des Hundes. Durch den kompakten, gedrungenen Körperbau liegen die inneren Organe, besonders der Darm,  ziemlich eng gedrängt. Durch die kurze (Platt-)Schnauze und das gierige, hastige Fressen - Bullys sind ja bekanntlich immer kurz vor'm verhungern  ;-)) wird u.U. viel Luft geschluckt = Ergebnis: Blähungen.

Füttern sollte man möglichst regelmäßig und in einer ruhigen Umgebung. Getreidefreies Futter hast du ja bereits ausprobiert, anscheinend ohne großen Erfolg. Es gibt von namhaften Futterherstellern speziell für French Bullys ein Spezialfutter, hast du das schon versucht? mir sind einige Bullybesitzer bekannt, die nach langem Zögern und viel (Internet-)Infoverwirrung Für und Wider Trockenfutter etc- was schon fast Panikmache glich - doch dazu übergegangen dies zu füttern. Mit Erfolg! 

Wenn du dich in der Lebensmittelkunde ein wenig auskennst oder eine Fachfrau/-mann für Ernährungsberatung in deiner  Gegend hast, dann kannst du dich auch an die Roh-Frischfleischfütterung (neudeutsch barfen genannt) heran wagen. Aber bitte nur mit Rationsberechnung und Hilfestellung einer Fachperson!

google: https://www.google.ch/webhp?sourceid=chrome-instant&ion=1&espv=2&ie=...%C3%B6sische+bulldogge+forum


Antwort
von KIttyHR, 87

Probiere doch mal statt Trocken - und Nassfutter was ganz anderes aus. Meine Hunde (Rhodesian Ridgeback und Französische Bulldogge) bekommen zb gekochtes/gebratenes Fleisch, Reis, Kartoffeln, viel Gemüse und Obst. Das Gemüse und das Obst püriere ich und gebe ein wenig Öl dazu. Das macht es leicht verdaulich und das Öl sorgt dafür, dass sie die pflanzlichen Enzyme auch aufgenommen werden können. Meine große RR hündin hat so gut wie nie Blähungen. Das ist bei ihr echt super selten. Beim Bully ist es auch nicht oft, aber häufiger als beim RR (liegt wohl an der Rasse). Im Gegensatz zu anderen Bullys ist das aber auch selten.

Antwort
von JolieBijou, 80

Hatte mein Hund auch, er hat damals irgendwelche Zusatzstoffe aus dem Fertigfutter nicht vertragen. Deshalb sind wird aufs BARFEN umgestiegen, leider lehnt mein Hund es konsequent ab rohes Fleisch zu fressen, sodass wir jetzt 1x im Monat für ihn kochen und das Futter einfrieren.

Antwort
von Eyke59, 70

Ich habe eine inzwischen 7 jährige französische Bulldogge und die bläht seit 7 Jahren auch extrem und der Geruch ist wirklich zum ohnmächtig werden.

Ich habe alles probiert, was es an Futter gibt, auch spezielle und sehr teure Futter nur für Bullys, aber die Blähungen blieben und auch der Tierarzt konnte mir nicht helfen.

Denke mal das es eine Bully Sache ist !!

Kommentar von friesennarr ,

Nö, ist es nicht. Erzähl mal was du bisher alles gefüttert hast.

War da auch Barf oder Reinfleischdose dabei?

Kommentar von Eyke59 ,

Barfen habe ich gleich auch zu Anfang probiert, unsere Hündin hat dabei so geschlungen das sie sich ständig übergeben hat. Auch kleine Portionen füttern hat nichts genützt.

Habe sonst auch die besten Sachen gefüttert..auch Reinfleischdosen..kann hier kaum von 7 J alles aufzählen..auch egal ob Nass oder trocken, es ist mal schlimmer, mal weniger schlimm..Mein Tierarzt konnte mir auch keinen Tip mehr geben..

Kommentar von friesennarr ,

Dann geb ich dir einen - ist völlig harmlos.

Argiletz Heilerde Pulver bestellen und jeden Tag 1/2 Teelöffel voll ins Futter geben. Und noch ab und an ein paar Krümel Wermutkraut ins Futter.

Antwort
von TorDerSchatten, 92

Mal zum Tierarzt gehen, aber es sollte einer sein, der Erfahrung mit Bulldoggen hat

Kommentar von Bullypapa ,

Ich war bereits beim tierarzt,das hätte ich erwähnen sollen. Er meinte ich solle probieren, verschiedene Futter zu versuchen ubd solange probieren bis ich das richtige gefunden habe. Ich möchte ihn nun aber nicht aller 3 wochen umstellen,da ich finde dass es nicht sinnvoll ist. Für seinen magen ist es ja auch nicht gerade gut. 

Ich habe 2 Futterumstellungen durch und einen teilweise völlig ausgelaugten und flüssig kotenden hund erlebt und das möchte ich nicht. 

Kommentar von friesennarr ,

Wie soll man probieren, wenn man gar nicht weis an was es liegt. Komische Aussage von deinem TA.

Ein TA sollte dir erklären können, was im Darm so alles Blähungen auslösen kann und dir daraufhin einen Tipp geben.

Blähen können: Manche Gemüse, manche Obstsorten, alle zuckerhaltigen Sachen, alle kohlehydrathaltigen Sachen, manche Kräuter.

Also fängt man mal bei diesen Sachen an und lässt die weg.

Also erst mal ein Futter füttern, das diese Sachen nicht enthält.

Antwort
von MiraAnui, 70

Ich würde entweder Nass (was besser ist) oder Trockenfüttern nicht beides... das kann eine Verdaaung durcheinander bringen und die Ursache dafür sein...

Ist er entwurmt? Hat er viel Stress?

Kommentar von Bullypapa ,

Seine letzte Wurmkur ist 2 monate her. nach meinem Tierarzt ist er nächsten monat mit der nächsten dran. Stress nicht, ich gehe einemal die woche in eine Hundeschule, wo er auf andere hunde trifft. ich weiss nicjt in wie weit und wie viel stress auf ihn einwirkt. Aber vom verhalten ist er recht aufgeweckt und lebendig.

Kommentar von friesennarr ,

Man macht keine Wurmkur nach Datum, man macht eine Wurmkur, wenn man eine Kotprobe abgegeben hat und aufgrund dieser ein Wurmbefall fest steht. Ohne Würmer im Körper bringt eine Wurmkur nur Chemie in den Hund, sonst gar nichts.

Lass einfach mal die vielen Kohlehydrate in seinem Futter weg, dann wird das vermutlich schon sehr viel besser.

Eine Woche sollte reichen.

Antwort
von Kandahar, 87

Warum barfst du den Hund nicht? Das ist das natürlichste und verträglichste Futter überhaupt.

Kommentar von Bullypapa ,

reduziert es denn die blähungen?

Kommentar von MiraAnui ,

Kann es wenn es am Futter liegt

Kommentar von Kandahar ,

Meiner Erfahrung nach schon.

Denn gerade im Trockenfutter sind viele Kohlehydrate enthalten, die Blähungen auslösen.

Antwort
von PaulinepauL, 43

Das hat mit der Ernährung zu tun. Freude von uns hatten genau das gleiche Problem und sind auf Empfehlung aufs BARFEN umgestiegen, seither gibt es keine Probleme mehr !
Du kannst dich ja mal im Internet darüber informieren.
Gruß und alles Gute.
PaulinepauL  

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community