Frage von Dash07, 163

BKH kaufen, aber bedenken?

Hallo ihr lieben, ich möchte mir jetzt schon seit längerem eine Bkh (kitten) zulegen :) schon seit einem halben Jahr. Meine Eltern haben sich einen geholt vor 4-5 monaten und ich bin total verliebt in den kleinen. Ich kann sehr gut mit Katzen umgehen, habe keine Angst etc. meine bedenken sind diese.. Mein Mann und ich arbeiten (er 3-Schicht) ich von 07:00 - 18:00 uhr.. Die Katze wäre mehrere std. Am Tag allein zu hause :( es ändert sich zwar von Woche zu Woche aber nach meinen Überlegungen wäre sie trotzdem min. 8-9 std. Am Tag immer alleine. Es wäre halt immer unterschiedlich..Aber dann denke ich mir wenn ich da bin also wieder bei ihr würde ich stunden mit ihr verbringen. Ich würde sie auch ab und an zu meinen Eltern vor der Arbeit bringen damit sie nicht immer Alleine ist. Es ist sehr traurig für mich und wirklich ernst dieses Thema , ich bitte euch nicht direkt mit "Tier quälerei" zu konfrontieren :( eine andere Freundin von mir hat eine BLH kitten gehabt und sie und ihr mann haben Sie auch meistens immer 6-7 std. Allein gelassen

Antwort vom Tierarzt online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Katze. Kompetent, von geprüften Tierärzten.

Experten fragen

Expertenantwort
von Margotier, Community-Experte für Haustiere, 85

Du machst Dir zu Recht Gedanken: Katzen sind keine Einzelgänger, sie sind hochsoziale Tiere und brauchen zwingend Kontakt zu Artgenossen.

Eine Einzelkatze kommt nur in Frage, wenn es sich um eine erwachsene Katze (kastriert, geimpft, gechipt und registriert) handelt, die nach wenigen Wochen Eingewöhnungszeit direkt in den Freigang kann wo sie Kontakt zu Artgenossen findet.

Hin und wieder finden sich in Tierheimen oder bei privaten Tieschutzvereinen alte Katzen, die aufgrund jahrelanger Einzelhaltung sozial so stark gestört sind, dass man sie nicht mehr vergesellschaften kann. So eine Katze kommt aber nur in Frage, wenn so gut wie rund um die Uhr jemand zu Hause ist. Ansonsten ist die Wohnungshaltung von Einzelkatzen definitiv Tierquälerei.

Die Katze hin und wieder zu Deinen Eltern zu bringen ist absolut keine gute Idee. Das bedeutet massiven Stress für alle beteiligten, besonders für die Katzen.

Kommentar von friesennarr ,

DH - Katzen sind Ortsgebunden - Hunde sind Menschengebunden.

Expertenantwort
von palusa, Community-Experte für Katze, 94

nun halte die katze artgerecht, das beduetet in paaren, und die zeit allein ist kein problem. ein guter züchter wird dir ne einzelne bkh auch nicht überlassen. wohnungseinzelhaltung ist grade für kleine katzen was sehr schlimmes

zu zweit gehaltene katzen sind niemals wirklich allein. deswegen ist alleinlassen kein problem

achte bei der bkh auf tests auf die erbkrankheiten hcm und pkd. das sind erbliche herz- und nierenschäden die bei der rasse leider oft auftreten und die immer zu einem frühen tod der katze führen. zumindest die eltern sollten beide getestet sein.

und deine freundin die ne wohnungseinzelkatze 7h am tag allein lässt soll sich was schämen :/

eine katze bitte nicht "mal" zu deinen eltern bringen. zum einen wohnt da ne andere katze mit ungewissem sozialverhalten, was bedeuten kann dass die sich erstmal fetzen, zum anderen sind katzen extrem reviergebunden und mögen es nicht von a nach b getragen zu werden. für solche herumschlepp-geschichten muss man gezielt ne katze suchen die mit vielen ortswechseln klarkommt

ein ersatz für nen artgenossen ist dieser manchmal-kontakt keinesfalls.

Antwort
von friesennarr, 83

Du hast zwei Möglichkeiten:

1. zwei Katzen zu nehmen, wenn du Haushaltung machst (persönlich finde ich es nicht gut eine Katze nur in der Wohnung zu halten).

2. eine Katze als Freigänger mit Katzenklappe und Co.

Antwort
von Weisefrau, 70

Hallo, du kannst dir einen anderen Mann anschaffen! Katzen werden ca 20 Jahre Alt, wenn dein Mann nicht wirklich mit zieht, dann lass es sein. Muss es denn ein Rassetier sein?

Der Tierschutz ist voller lieber Katzen, die außerdem noch viel Preiswerter sind. 

Tatsache ist, so viele Stunden kann eine einzelne Katze nicht alleine in der Wohnung bleiben. 

Antwort
von Dornenschweif, 83

Ältere Katzen können auch länger alleine bleiben, sonst hol dir doch eine Ältere, wenn 2 nicht gehen

Kommentar von Margotier ,

Auch ältere Katzen sind soziale Tiere! Es geht nicht nur um das wilde Spielen mit Artgenossen wie es Jungtiere tun. Auch einer älteren Katze kann der Mensch keinen Artgenossen ersetzen. 

Eine alte Katze, die aufgrund jahrelanger Einzelhaltung sozial so stark gestört ist, dass sie nicht vergesellschaftet werden kann, ist zwar grundsätzlich eine Alternative zu zwei Jungkatzen, in einem solchen Fall muss aber mehr oder weniger ständig jemand zu Hause sein.

Antwort
von Repwf, 96

Was spricht gegen ZWEI ? 

Kommentar von Dash07 ,

Mein Mann :) er ist schon mit einer kaum einverstanden...

Kommentar von Bitterkraut ,

Laß es bitte sein, das gibt über kurz oder lang Ärger mit ihm und der Katze, und die Katze wird es ausbaden müssen. Katzen sind Tiere für Liebhaber. Nicht für kaum Einverstandene.

Kommentar von Repwf ,

Da kann ich Bitterkraut nur zustimmen!

Katzen sind da super sensibel, die spuren das und werden dann zB schnell unsauber etc... 

Warte bis auch er mit zweien einverstanden ist! 

DEN KATZEN ZULIEBE! 

Antwort
von Androgyn92, 91

Wenn es machbar ist holt euch 2. so sind die nicht alleine und können sich zusammen beschäftigen und vereinsamen auch nicht.

Kommentar von Dash07 ,

Leider geht das nicht :( finanziell und auch wegen meinem Mann.. Er ist mit einer schon so schwierig einverstanden..

Kommentar von Bitterkraut ,

dann laß es bitte sein. Katzen sind keine Einzelgänger und brauchen Sozialkontakt zu Katzen. Kein Kätzchen hat es verdient, allein aufzuwachsen.

Kommentar von Repwf ,

Auch das sehe ich genauso!

Du bist nach der Arbeit ja bei ihr? 

Das ist als saßest du im Gefängnis und einmal am Tag kommt dich jemand "bespassen" der aber noch nichtmal deine Sprache kann... Der kann es noch so lieb mit dir meinen, er wird niemals ein Ersatz für jemanden zu reden! 

Kommentar von palusa ,

das sind keine guten voraussetzungen. angefangen damit dass einer im ahushalt nicht so wirklich einverstanden ist. die katze wird dinge kaputtmachen. es werden auch manchmal wichtige dinge dabei sein. sie wird euch manchmal anchts wecken. wohnungseinzelkatzen machen das sogar ziemlich gern. sie wird hin und wieder mal nerven. vor allem junge katzen hinterlassen beim spielen mit den krallen gern mal spuren. an tapete, sofa oder vllt der haut. und alles, wirklich alles, wird voller katzenhaare sein

das muss man als katzenhalter alles akzeptieren. jemand der nicht so wirklich überzeugt ist ärgert sich oft schneller darüber und ist wenig tolerant. und dann gibts leider oft richtig ärger mit dem "schei**vieh"


dazu.. finanziell.. katzen können sehr teuer werden. zwei katzen kosten im monat bei artgerechter nassfütterung ca 100 euro plus tierarzt. wenn das geld schon nicht da ist, wie tragt ihr dann richtig hohe arztrechnungen? dieses jahr belaufen sich meine gesamttieraztkosten auf ungefähr tausend euro. der großteil davon innerhalb eines monats..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten