Frage von Kirrung1, 31

Bitterer Nachgeschmack bei gestopften Zigaretten?

Seit ca, 4 Wochen stopfe ich aus Kostengründen Zigaretten selbst, Habe vorher 40 -. 50 Reval ohne Filter geraucht. Es war mir klar, dass ich geschmackliche Kompromisse eingehen muss. Bisher probierte ich den Turbo-Tabak von Penny, Lucky ohne Zusätze, Chesterfild, JPS. Bei allen hatte ich nach dem Rauchen einen bitteren Nachgeschmack im Mund. Zwischendurch mal wieder eine meiner geliebten..teuren Reval und der bittere Geschmack war weg. Hat jemand schon eine ähnliche Erfahrung gemacht ? Mit welchem Tabak war dann das Problem gelöst ? Um nicht jede Tabakmarke durchzuprobieren, würde ich mich über eure Tipps freuen und bedanke mich schon mal.

Gerhard .

Antwort
von MindFuckerHoch2, 17

Ich rauchte 2 Jahre Rote Chesterfield stieg dann anfang 2016 zu kostengünstigeren Maverick drehtabak um. hatte auch diesen bitteren nachgeschmack der nach einer woche mit diesem tabak wegging. zwischen durch hab ich mir mal wieder ne schachtel rote chester gegönnt und hatte dann von diesen kippen so nen ekeligen geschmack im mund.

ich vermute mal stark das man sich einfach drann gewöhnen muss und nicht ständig die sorte wechseln sollte :)

Kommentar von Kirrung1 ,

Danke füe Deine Antwort. Du wirst recht haben, man muss sich einfach an die "gestopften" gewöhnen und etwas Geduld aufbringen.

Z.ZT. probiere ich auf Empfehlung den Pueblo blau. Der bittere Geschmack ist deutlich geringer, könnte aber auch sein, dass ich mich langsam umgewöhne.

Etwas positives hat die Stopferei, ich rauche weniger, denn wenn mein Vorrat schwindet und ich keine Lust oder Zeit zum Stopfen habe, teile ich deutlich besser ein.

Schönen Gruss

Gerhard

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten